12. August 2018, 22:16 Uhr

Erster Dreier für den HSV

12. August 2018, 22:16 Uhr
HSV-Doppeltorschütze Khaled Narey jubelt nach seinem Tor zur 1:0-Führung in Sandhausen und ebnet den Weg zum späteren 3:0-Erfolg der Hamburger. (Foto: dpa)

Der Hamburger SV hat seinen missglückten Start in noch ungewohnter Umgebung korrigiert. Mit dem 3:0 (2:0) beim SV Sandhausen holte der Absteiger aus der Fußball-Bundesliga eine Klasse tiefer die ersten Zähler. Neun Tage nach dem Heim-0:3 gegen Holstein Kiel machten Neuzugang Khaled Narey in der siebten und 59. Minute sowie Rick van Drongelen (30.) den Erfolg perfekt.

In den beiden anderen Spielen des Sonntags gab es keinen Sieger: Kiel trennte sich vom 1. FC Heidenheim 1:1 (1:1), der FC Erzgebirge Aue kam gegen den zweiten Liga-Neuling 1. FC Magdeburg nur zu einem 0:0. HSV-Mitabsteiger 1. FC Köln trifft zum Abschluss an diesem Montag (20.30 Uhr) auf Union Berlin. Beide hatten ihre Auftaktbegegnungen für sich entschieden. Bis dahin hat nur der FC St. Pauli nach dem 2:0 (0:0) am Freitag gegen Darmstadt 98 mit sechs Zählern die Maximalausbeute.

HSV-Trainer Christian Titz spendierte seinen Profis im Anschluss an die Erfolgspremiere eine Runde Bier. »Wir wissen, dass der erste Sieg in einer Saison ein sehr wichtiger Sieg ist, weil er dir Selbstvertrauen gibt – und dann auch ein Stück weit die Leichtigkeit des Seins zurückkommt«, sagte er. »Wir haben das Spiel mit viel Ballbesitz und gutem Körpereinsatz dominiert«, kommentierte Doppel-Torschütze Narey das 3:0 vor 14 508 Zuschauern im Hardtwald-Stadion. Zudem habe »das frühe Tor uns auch geholfen, reinzukommen. Die Fans haben uns klasse unterstützt. Es war wie ein kleines Heimspiel«, bemerkte der 24-Jährige zu den rund 4000 HSV-Anhängern, die den Weg auf sich genommen hatten. Für Sandhausen war es nach dem 1:3 in Fürth schon die zweite Pleite 2018/19.

St. Pauli bot knapp eine Woche nach dem 2:1 gegen Magdeburg auch gegen Darmstadt vor allem kämpferisch eine überzeugende Leistung. Richard Neudecker und Christopher Buchtmann trafen für die Hanseaten, denen der erste Sieg über Darmstadt seit dem 15. Juli 1992 gelang. »Bis auf zwei Chancen lassen wir quasi nichts zu, aber trotzdem verlierst du dann das Spiel. Daraus werden wir nun unsere Lehren ziehen und es wieder besser machen«, sagte Darmstadts Abwehrspieler Aytac Sulu. Die nächste Gelegenheit kommt schnell: Die erste Pokalrunde wird zum brisanten Duell der Zweitligisten, die Lilien gastieren am Freitagabend beim 1. FC Magdeburg (20.45 Uhr/Sky) und müssen dort schon den ersten schweren Rückschlag verhindern.

Die ersten drei Zähler nach der Rückkehr in die 2. Liga gewann Aufsteiger SC Paderborn beim 2:0 (1:0) gegen Jahn Regensburg. Arminia Bielefeld setzte sich gegen Dynamo Dresden mit 2:1 (2:0) durch.

Schlagworte in diesem Artikel

  • 1.FC Köln
  • Arminia Bielefeld
  • Darmstadt 98
  • Dynamo Dresden
  • Erzgebirge Aue
  • Hamburger SV
  • Holstein Kiel
  • Jahn Regensburg
  • SC Paderborn 07
  • SV Sandhausen
  • Union Berlin
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos