28. Juli 2017, 22:44 Uhr

Fußball

St.-Pauli-Sieg zum Auftakt beim VfL Bochum

28. Juli 2017, 22:44 Uhr

Olaf Janßen hat mit dem FC St. Pauli bei seinem Debüt als Cheftrainer einen erfolgreichen Start in die neue Saison in der 2. Fußball-Bundesliga gefeiert. Der 50-Jährige setzte sich mit seinem Club im Zweitliga-Eröffnungsspiel am Freitag mit 1:0 (0:0) beim VfL Bochum durch. Das Tor für die Hamburger in einem unterhaltsamen Duell zweier Aufstiegsaspiranten erzielte vor 27 350 Zuschauern im fast ausverkauften Ruhrstadion Christopher Buchtmann (65. Minute).

Janßen hatte vor der Saison die Nachfolge von Ewald Lienen angetreten, der nun Technischer Direktor ist. Bochums Coach Ismail Atalan, Nachfolger des vor gut zwei Wochen entlassenen Gertjan Verbeek, musste bei seinem Profi-Einstand dagegen gleich einen Dämpfer hinnehmen.

St. Pauli knüpfte an die überragende Rückrunde vergangenen Saison an, in der man dank 34 Punkten vom letzten auf den siebten Rang vorrückte. Das Janßen-Team präsentierte sich vom Anpfiff an als eingespielte Einheit, die die Gastgeber ein ums andere Mal unter Druck setzte. Der Treffer des Tages fiel nach einem Konter. Neuzugang Sami Allagui bediente Buchtmann, der von der Strafraumgrenze aus zum umjubelten Sieg traf.

In Darmstadt ist träumen erlaubt

Einziger hessischer Klub in der 2. Liga ist Darmstadt 98. »Träumen ist erlaubt«, sagt Torsten Frings – einerseits. Denn der Cheftrainer des Bundesliga-Absteigers 98 bezeichnet seine neue Mannschaft selbst als »richtig gut«. Und viele Experten zählen die »Lilien« zu den Favoriten. Andererseits fordert der 40-Jährige vor dem Saisonauftakt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Greuther Fürth von seinen Spielern auch im Unterhaus Demut. Im Vergleich mit einem Großteil der Konkurrenz sieht Frings die erst vor drei Jahren in den Profifußball zurückgekehrten Südhessen in struktureller und finanzieller Hinsicht im Rückstand. Ziel sei es, sich langfristig zu etablieren.

Nach intensiver Vorbereitung fiebern die »Lilien« dem Start »mit riesengroßer Vorfreude« (Frings) entgegen. »Das ist eine richtig starke Mannschaft, die in der Vorbereitung volles Pressing gespielt hat«, sagte der Chefcoach über Fürth. Frings hat bis auf Jan Rosenthal, der nach seiner Knie-Arthroskopie noch eine Weile geschont werden soll, alle Spieler an Bord. Nach dem Abschied aus der Bundesliga hat sich die Mannschaft stark verändert. Den Abgängen von Torwart Michael Esser (Hannover), Jérôme Gondorf (Bremen), Marcel Heller (Augsburg) oder Mario Vrancic (Norwich) stehen einige namhafte Zugänge gegenüber. Allen voran Kevin Großkreutz, der sich nach seinem unrühmlichen Ende beim VfB Stuttgart in Darmstadt rehabilitieren will.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Darmstadt 98
  • Ewald Lienen
  • Fußball-Bundesliga
  • Gertjan Verbeek
  • Kevin Großkreutz
  • Olaf Janßen
  • SpVgg Greuther Fürth
  • Torsten Frings
  • VfB Stuttgart
  • VfL Bochum
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos