05. Februar 2017, 21:51 Uhr

St. Pauli schlägt Braunschweig

05. Februar 2017, 21:51 Uhr
Nur zweiter Sieger ist Braunschweigs Phil Ofosu-Ayeh (l.) gegen Paulis Sahin Cenk, der mit seinem FC 2:1 gewinnt. (Foto: dpa)

Braunschweig schwächelte, Hannover patzte – die Spitzenteams aus der 2. Fußball-Bundesliga sind am 19. Spieltag den Nachweis ihrer Klasse schuldig geblieben. Mit der überraschenden 1:2 (0:1)-Heimschlappe gegen Schlusslicht FC St. Pauli verspielten die Braunschweiger die große Chance, die Tabellenführung zurückzuerobern. Weil auch der bisher punktgleiche Verfolger Hannover 96 zwei Tage zuvor beim 1:4 in Greuther Fürth enttäuscht hatte, kann der VfB Stuttgart am Montag (20.15 Uhr/Sport 1) die Gunst der Stunde nutzen. Schon ein Remis im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf würde ausreichen, um an den beiden Kontrahenten vorbeiziehen.

Nach zuvor zwei mageren Remis gegen Karlsruhe und Würzburg hatten sich die Braunschweiger viel vorgenommen. Doch die Treffer der Hamburger Lasse Sobiech (7.) und Cenk Sahin (72.) rissen das Team von Trainer Torsten Lieberknecht aus allen Träumen vom Aufstieg. In der siebenminütigen Nachspielzeit gelang Suleiman Abdullahi nur noch der Anschlusstreffer. »Insgesamt geht der Sieg von St. Pauli in Ordnung«, bekannte Lieberknecht. Gäste-Coach Ewald Lienen warnte nach dem Coup vor zu großer Euphorie: »Das war nur ein Spiel. « Ähnlich groß wie in Braunschweig war der Frust in Hannover. Schließlich fiel die Niederlage bei Greuther Fürth am Freitag überraschend heftig aus. Auch die Mannschaften auf den folgenden Plätzen blieben sieglos. Das Ost-Duell des Tabellenvierten Union Berlin beim Tabellennachbarn Dynamo Dresden ging torlos zu Ende. Immerhin wahrten die Sachsen damit ihre Serie mit nunmehr neun Spielen ohne Niederlage. Die erste Schlappe seit dem 1:3 am 30. Oktober gegen Hannover 96 musste die Würzburger Kickers beim 0:1 in Kaiserslautern hinnehmen.

Einen Schritt Richtung Klassenverbleib verpasste der Karlsruher SC beim 1:1 in Bochum. Nach dem späten Treffer von Stefan Mugosa (74.) schien ein Sieg für die Bademer zum Greifen nah. Doch der Ausgleich durch den Bochumer Johannes Wurtz (85.) brachte den KSC um einen Befreiungsschlag.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dynamo Dresden
  • Ewald Lienen
  • FC Würzburger Kickers
  • Fortuna Düsseldorf
  • Hannover 96
  • Karlsruher SC
  • SpVgg Greuther Fürth
  • Union Berlin
  • VfB Stuttgart
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos