14. März 2021, 20:43 Uhr

Corona sorgt für Sorgen

14. März 2021, 20:43 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Darmstadts Stürmer Serdar Dursun markiert beim 4:1 gegen Aue gleich drei Tore. DPA

Der Corona-Alarm in der 2. Fußball-Bundesliga wirbelt den Spielplan und den Aufstiegskampf mächtig durcheinander. Nach den Absagen der Spiele von Jahn Regensburg sowie von Holstein Kiel und Hannover 96 am 25. Spieltag ergibt die Tabelle vor allem an der Spitze ein verzerrtes Bild. Besonders betroffen sind die Kieler, deren komplette Mannschaft und Teile des Funktionsteams in häuslicher Quarantäne sind. Die Partie in Heidenheim musste deshalb am Freitag abgesagt werden, die nächste gegen Hannover am kommenden Freitag ist gefährdet, da auch für die Mannschaft der Niedersachsen eine 14-tägige Quarantäne angeordnet wurde.

Außerdem tritt Kiel noch im Pokal-Halbfinale bei Borussia Dortmund an. »Erst einmal sind wir froh, dass es den entsprechenden Personen aktuell gut geht«, sagte Kiels Geschäftsführer Sport Uwe Stöver.

In der Tabelle profitieren von den Absagen derzeit der noch aktuelle Tabellenführer VfL Bochum und der Hamburger SV, der sich am Freitag im direkten Duell beim Spitzenreiter mit 2:0 durchsetzen und damit seine Negativserie von fünf sieglosen Spielen beenden konnte. »Für uns ging es in erster Linie darum, das Spiel zu gewinnen. Wir werden diesen Sieg jetzt nicht überbewerten, es sind schließlich noch neun schwierige Spiele zu gehen. Aber für heute Abend ist dieser Sieg Freude pur«, sagte HSV-Coach Daniel Thioune nach dem Erfolg durch die Treffer von Amadou Onana (29. Minute) und Khaled Narey (89.) in einem hitzigen Kampfspiel im Ruhrstadion.

Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf hat nach dem 0:0 in Sandhausen einen Rückschlag erlitten und sich mit 40 Punkten wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Auch der Karlsruher SC (41) kam am Sonntag durch das 0:0 gegen Eintracht Braunschweig (25) nicht wesentlich näher an die Top-Teams heran. Der 1. FC Nürnberg (28) verpasste durch das 1:1 gegen den VfL Osnabrück (23) einen großen Schritt aus der Abstiegszone.

Große Freude in Darmstadt

Dank Torjäger Serdar Dursun hat der SV Darmstadt 98 im Abstiegskampf den nächsten Schritt zum Klassenerhalt gemacht. Die Südhessen kamen gegen Erzgebirge Aue zu einem 4:1 (2:0) und feierten damit den zweiten Sieg nacheinander. Dursun (4./27./67. Minute) erhöhte mit drei Treffern sein Torekonto auf 15. Der 29-Jährige ist damit der Mann der Woche: Seinen zwei Toren beim 3:2-Sieg beim SC Paderborn ließ er nun sogar seinen ersten Dreierpack folgen.

Dursun befördert mit seinen Toren Darmstadt nicht nur immer näher in Richtung Klassenerhalt, sondern zieht auch das Interesse anderer Klubs auf sich. Die Sorgen der Anhänger, dass der Angreifer, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, bei einem entsprechenden Angebot schwach werden könnte, dürften berechtigt sein. »Man darf niemals ,nie‹ sagen, aber ich habe auch höhere Ziele«, sagte Dursun im Sky-Interview.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos