25. Oktober 2021, 22:21 Uhr

Klopp fühlt mit Kollege Solskjaer

25. Oktober 2021, 22:21 Uhr
Avatar_neutral
Von SID
Jürgen Klopp umarmt den dreifachen Torschützen Mohamed Salah. FOTO: IMAGO

Jürgen Klopp freute sich schon siegestrunken auf das wohlverdiente »Bier auf dem Heimweg«, als ihn doch noch das Mitgefühl packte. »Das letzte, was ich jetzt wollen würde, ist, in seiner Lage zu sein«, sagte er über seinen Kollegen Ole Gunnar Solskjaer von Manchester United, dem sein FC Liverpool gerade eine historische Tracht Prügel verpasst hatte. »Er hat sicher keinen angenehmen Abend«, vermutete Klopp.

In der Tat: Der Norweger sprach nach dem denkwürdigen 0:5 (0:4), der höchsten Heimpleite gegen den ewigen Erzrivalen, von seiner »dunkelsten Stunde« und dem »Schlimmsten, was ich je erlebt habe«. Der gewohnt scharfe Boulevard wetzte sogleich die Messer, die »Sun« fragte unverblümt: »Wann schmeißen sie Ole Gunnar raus?« Denn aufgeben, betonte Solskjaer, komme nicht infrage: »So ticke ich nicht.«

Doch Klopp und seine unwiderstehlichen Reds trieben den Druck auf die United-Chefetage mit ihrer Demütigung im Old Trafford ins »Unermessliche«, wie Klublegende Gary Neville betonte. Auch Klopp wurde die historische Dimension des Abends bewusst, als er sich bei seinem Stab erkundigte, ob Liverpool je so hoch im »Theater der Träume« gewonnen hatte. »Keiner konnte sich daran erinnern«, staunte er.

Auf der Tribüne schüttelte United-Ikone Sir Alex Ferguson fassungslos den Kopf, Klopp schwärmte von diesem »kleinen Kapitel für das riesige Geschichtsbuch dieses Vereins«. Das Ergebnis, für das Stürmer-Star Mo Salah mit dem ersten Dreierpack eines Gästespielers im Old Trafford in der Premier League und einem Assist fast im Alleingang sorgte, sei »absolut krank. Ich könnte nicht glücklicher sein«.

Obendrein durfte Klopp auch noch seinen 200. Sieg mit Liverpool feiern - früher als jeder andere der großen Teammanager dieses ruhmreichen Vereins. »Wow, das ist auch was Großes«, sagte er darauf angesprochen und schmunzelte, »wenn ich das eine Bier auf dem Heimweg trinke, werde ich auch darüber nachdenken.«

Der ungeschlagene Tabellenzweite Liverpool liegt weiter einen Punkt hinter Spitzenreiter FC Chelsea - und sieben Zähler vor dem Siebten Manchester. Oder, wie die BBC schrieb: »Liverpool ist diesem peinlichen United Lichtjahre voraus - und Solskjaer ist schuld.« Der Coach stünde in einem »Tsunami von negativen Schlagzeilen«. Der »Mirror« glaubt, dass der 48-Jährige davon hinweggeweht wird und wortspielte: »Ole Goner Solskjaer«.

»Ich habe mich noch nie schlechter gefühlt, bin noch nie so tief gesunken«, sagte der einstige »Killer mit dem Babyface« leichenblass, »aber ich glaube an mich.« Die Klubbosse, heißt es, wollen mit ihm durchs Feuer gehen - zumindest bis Saisonende.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos