16. April 2019, 07:30 Uhr

Gießen 46ers

Alen Pjanic: »Bin da, um alles zu geben«

Gegen MHP Riesen Ludwigsburg war es Alen Pjanic, der trotz der siebten Niederlage in Serie für Begeisterung bei den Anhängern des Basketball-Bundesligisten Gießen 46ers sorgte.
16. April 2019, 07:30 Uhr
Forsch: Alen Pjanic möchte mit den Gießen 46ers aus der Talsohle. (Foto: Friedrich)

Gießen 46ers


Die Gießen 46ers haben in dieser Saison insgesamt 236 Offensivrebounds gesammelt. 8,4 sind es pro Spiel: Kein Spitzenwert, aber Ausdruck der rasanten Spielweise des Teams, das im Fastbreak oft auf schnelle Abschlüsse aus ist. Bei den Defensivrebounds liegen die 46ers auf Platz eins der Liga.

Dennoch war es ausgerechnet ein offensiver Abpraller, der die Fans am Sonntagabend von den Sitzen riss. Alen Pjanic war seinem eigenen Dreipunktewurf nachgegangen, antizipierte die Flugbahn des Spielgeräts perfekt und legte im Sprung »behind the back« auf Mahir Agva ab, der die Gießener im Schlussviertel zurück in Schlagdistanz brachte. Dieser Einsatz, das Gehen einer Extrameile, vermissen die Fans dieser Tage schmerzlich. Pjanics »Beförderung« vom Rackelo zum BBL-Starter kommt da zur rechten Zeit. Mit 13 Punkten, sechs Rebounds und zwei Blocks machte Pjanic ein sensationelles Spiel. Der 22-Jährige stand dabei nicht nur in der Startformation, sondern auch in der Crunchtime ganz am Ende auf dem Parkett.

Ein geblockter Distanzschuss von Larry Gordon bei noch 19 Sekunden auf der Schussuhr sowie ein Ballverlust von Jared Jordan hatten die 46ers im Duell gegen Ludwigsburg dann aber erneut auf die Verliererstraße gebracht. Lamont Jones hatte den Ball abgefangen und wollte im Fastbreak abschließen. Pjanics Wahnsinnsblock von hinten katapultierte die Murmel ins Seitenaus. Für eine Wende war es zwar zu spät. Der größte Applaus gehörte trotzdem dem Forward, der bereits seit 2017 zu sporadischen Kurzeinsätzen kommt, dieser Tage aber seinen endgültigen Bundesliga-Durchbruch zu feiern scheint.

»Es ist positiv, dass er in der BBL nun vermehrt Einsatzchancen kriegt und dort Impulse setzen kann. Über seine Energie bringt er viel Schwung rein. Er spielt sehr mutig. Seine Athletik hilft ihm dabei«, erklärt Rolf Scholz. Der Cheftrainer der Rackelos muss es wissen. Zusammen mit Lutz Mandler coachte er Pjanic ab 2016 zunächst in Lich. Nachdem die BasketBären den Spielbetrieb einstellten, wechselten Trainergespann und Kernrotation zu den neugegründeten 46ers Rackelos (Pro B). Die Spiele des Farmteams entwickelten sich zu Gegenentwürfen des Gießener Bundesliga-Basketballs: Als die 46ers zu Saisonbeginn an der Tabellenspitze rangierten, war bei den Rackelos der Wurm drin. Erfolgshungrig und aggressiv machten die Rackelos dann aber Boden gut und zogen als Zweiter in die Playoffs ein. Vor über 800 Zuschauern schied man im Viertelfinale äußerst knapp mit 100:101 gegen Schwenningen aus. Vor dem Spiel gegen Ludwigsburg wurde das Team unter stehenden Ovationen auf dem Parkett geehrt. Alen Pjanic kam mit aufs Gruppenfoto, bevor er schon im Auftaktviertel Akzente setzte.

Dass auf den Schlussmetern der Saison ein Youngster Basketball-Gesprächsthema Nummer eins in Mittelhessen ist, wirkt beim Blick auf den Kader der 46ers beinah grotesk. Mit Larry Gordon, Brandon Thomas, John Bryant und Jared Jordan stehen – nicht nur was die Strahlkraft der Namen anbelangt – reihenweise Akteure auf dem Parkett, die die Osthalle bis vor kurzem nur als Teil des gegnerischen Teams kannte. Bryant erzielt die meisten Punkte und Rebounds der Bundesliga und führt diese mit einem Effizienzwert von 28,1 mit großem Vorsprung vor Braunschweigs Scott Eatherton an. Jordan liefert sich mit Vechtas Thomas Bray ein Fernduell um die Assist-Krone. Auch defensiv rackert der 34-Jährige unermüdlich, der nach einem halben Jahr ohne Vertrag im Januar nachverpflichtet wurde. Gordon liegt mit sechs Rebounds pro Partie auf Rang 13 – ebenso wie Thomas bei den Punkten (15,2). Trotzdem eilen die 46ers von Niederlage zu Niederlage, wirken defensiv pomadig. Bevor einige strittige Schiedsrichterentscheidungen die Fans aufweckten, konnte man in der Osthalle eine Stecknadel fallen hören. Als das Spiel gelaufen war, schallten »Alen Pjanic«-Sprechchöre durch die Gudd Stubb.

»Das kann ich gut verarbeiten, es macht Spaß«, ordnet der gebürtige Gießener die Gesamtsituation nüchtern ein. In erster Linie gehe es darum, mal wieder ein Spiel zu gewinnen. »Ich bin da, um alles zu geben, auch wenn es auf dem Papier vielleicht nicht mehr um viel geht«, sagt Pjanic, der sich vor allem über den Zuspruch auf den Social-Media-Kanälen freut.

Bei noch sechs ausstehenden Spielen stehen die 46ers mittlerweile auf Rang 13. Ausgerechnet die Frankfurt Skyliners konnten durch ihren Sieg am Wochenende an den Mittelhessen vorbeiziehen. Mit Göttingen (Ostersonntag, 15 Uhr) und Jena (27. April, 18 Uhr) warten nun zwei Gegner, die deutlich hinter den 46ers stehen. Danach geht es mit Oldenburg, München und Vechta gegen das Spitzentrio der Liga, bevor es zum Saisonfinale zu den Fraport Skyliners nach Frankfurt geht.

Sieben Niederlagen kassierten die Gießen 46ers zuletzt in Folge. Nur Schlusslicht Science City Jena wartet in der Basketball-Bundesliga länger auf einen Sieg. Im letzten Match gegen MHP Riesen Ludwigsburg war es Alen Pjanic, der für Begeisterung auf den Rängen sorgte. Der Doppellizenzspieler bleibt aber auf dem Teppich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Brandon Thomas
  • Fans
  • Fraport AG
  • Fraport Skyliners
  • Gießen 46ers
  • John Bryant
  • Larry Gordon
  • Licher BasketBären
  • Lutz Mandler
  • Rolf Scholz
  • Sebastian Kilsbach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.