11. März 2018, 20:57 Uhr

Brian Mukasa mit Dreierpack

11. März 2018, 20:57 Uhr
Trainer Roger Reitschmidt, der den Verein nach dieser Saison verlassen wird, und der künftige Sportliche Leiter Marko Semlitsch (r.) sehen ein klares 5:0 ihres FSV Fernwald. (fro)

Mit einem ungefährdeten 5:0-Erfolg über den FC Dorndorf startete der FSV Fernwald in der Fußball-Verbandsliga Mitte aus der Winterpause. Die zuletzt zweimal spielfreie Elf von Trainer Roger Reitschmidt hält damit weiterhin Kontakt zum Relegationsplatz »nach oben«. Mann des Tages war Brian Mukasa mit drei Treffern. Die beiden FSV-Stürmer Denis Weinecker und Felix Erben konnten sich je einmal in die Torschützenliste eintragen. »Wir haben die Partie über 90 Minuten dominiert. Die letzten Testspiele haben unser Potenzial bereits angedeutet. Die Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen«, freute sich Reitschmidt über den »Dreier« zum Re-Start.

Für die von Beginn an nach vorne spielenden Hausherren sorgte Brian Mukasa für einen Auftakt nach Maß, als er einen langen Einwurf von Oliver Richardt volley zum 1:0 in die FC-Maschen donnerte (12.). Gästestürmer Jonathan Kap, der kurz nach der Pause aufgrund einer Rippenprellung ausgewechselt wurde, hatte wenig später die einzige nennenswerte FC-Chance, doch sein Schuss strich am langen Eck des FSV-Gehäuses vorbei (14.). Torjäger Felix Erben hatte zunächst das Pech an den Schussstiefeln, als er nach einer Flanke von André Marius Jörg knapp verzog (20.), und kurz darauf nach einem Weinecker-Pass an Torwart Niklas Kremer scheiterte (22.). Die Überlegenheit der Reitschmidt-Elf drückte Denis Weinecker auch in Zahlen aus, als er nach einer Richardt-Flanke per Kopfballheber auf 2:0 für den FSV erhöhte (29.). Nach einer Flanke von Denis Weinecker herrschte Konfusion im Gästestrafraum. Brian Mukasa vollendete zum 3:0-Pausenstand (33.). Der in der ersten Halbzeit glücklose Felix Erben scheiterte kurz darauf erneut an Niklas Kremer (35.).

Gast noch gut bedient

Nach dem Seitenwechsel konnte der FC-Torwart einen Distanzschuss von FSV-Neuzugang Mateo Galic nicht festhalten. Erneut war Brian Mukasa hellwach und staubte zum 4:0 ab (46.). Der weitgehend beschäftigungslose Florian Säglitz sorgte kurz für Spannung, als er das Leder gegen Soheil Mansur vertändelte. Der FC-Spielmacher konnte daraus aber kein Kapital schlagen (49.). In der Folgezeit reihte sich eine FSV-Chance an die nächste. Felix Erben (57./63.), Denis Weinecker (58.), Mateo Galic (63.) und Kevin Bartheld (75.) brachten die Kugel aber nicht im Gästetor unter. Martin Rduch hatte den Ehrentreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am aufmerksamen FSV-Keeper Florian Säglitz (78.). Kurz vor dem Schlusspfiff einer fairen Auseinandersetzung, bei der Referee Manuel Winkler aus Warburg keine einzige Verwarnung aussprechen musste, hatte Fernwalds Felix Erben mit dem Treffer zum 5:0-Endstand doch noch sein persönliches Erfolgserlebnis (85.).

FSV Fernwald: Säglitz; Richardt (ab 76. Klotz), Daniel Erben, Fischer, Jörg (ab 65. Buividavicus), Szymanski, Mukasa (ab 56. Simon), Bartheld, Galic, Weinecker, Felix Erben.

FC Dorndorf: Kremer; Manuel Groß, Fries, Geie (ab 84. Lahnstein), Christian Groß, Kunz, Katzerooni, Mansur (ab 71. Rduch), Rhein, Blättel, Kap (ab 48. Zey).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Winkler (Warburg). – Zuschauer: 120. – Torfolge: 1:0 (12.) Mukasa, 2:0 (29.) Weinecker, 3:0 (33.) Mukasa, 4:0 (46.) Mukasa, 5:0 (85.) Felix Erben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Groß
  • Erben
  • FSV Fernwald
  • Fußball
  • Roger Reitschmidt
  • Peter Froese
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos