17. November 2019, 20:01 Uhr

Dönges-Elf effektiver

17. November 2019, 20:01 Uhr
Avatar_neutral
Von Peter Froese
Die Kinzenbacher Orkan Bicakkiran, Torschütze Robin Sajonz und Passgeber Volkan Vural (v. l.) bejubeln das zwischenzeitliche 1:1, am Ende gewinnt die SG mit 3:1 beim FC Gießen II. (Foto: fro)

Tabellenführer FC Gießen II verpasste am Sonntag die große Chance, seine Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Mitte auszubauen. Die Elf von Trainer Marcel Cholibois unterlag der SG Kinzenbach im Gießener Sportkreis-Derby mit 1:3 und konnte kein Kapital aus den Patzern des FC Waldbrunn (3:4 gegen den SV Bauerbach) und des SV Zeilheim (0:0 in Langenaubach) schlagen. »An dieser Niederlage haben wir zu 99 Prozent unseren Anteil. Die SG hat dreimal aufs Tor geschossen und dreimal getroffen. Kinzenbach hat uns mit den einfachsten Mitteln, aber verdient geschlagen«, so Cholibois.

Die Gäste mussten mit Dominik Wagner, Yannik Mohr, Tommy Ried und Oliver Richardt vier Stammspieler ersetzen. SG-Trainer Oliver Dönges machte aus der Not eine Tugend und beorderte Volkan Vural bei seinem Comeback nach zehnwöchiger Pause neben Marvin Helm in den Sturm. Trotz des seifigen Rasenplatzes in Watzenborn-Steinberg entwickelte sich von Beginn an ein packendes Derby. Die Hausherren, die ohne Anleihen aus dem Regionalliga-Kader auskamen, hatten den besseren Start, doch Jann Bangert verzog aus 16 Metern knapp (4.). Nach Pass von Natnael Tega klärte Henrik Flechtner per Fußabwehr vor dem frei vor ihm auftauchenden Bangert (5.). Bei einer Flanke von Özcan Alkan ging der SG-Keeper zu zögerlich zum Ball, so dass Natnael Tega zum 1:0 für den FC einköpfen konnte (9.). Einen Schuss von Bangert lenkte Flechtner zur Ecke (23.), während Özcan Alkan nach Bangert-Pass eine gute Konterchance verstolperte (28.). In der Folgezeit kamen die Gäste besser ins Spiel. Nach Pass von Volkan Vural gelang Robin Sajonz per Flachschuss der Ausgleich (33.). Kurz vor der Pause brannte es auf beiden Seiten nochmals lichterloh. Während Luca Teller an einer Hereingabe von Bangert vorbeirutschte (43.), scheiterte Marvin Helm auf der Gegenseite nach Sajonz-Flanke an FC-Keeper Nils Ellenfeld.

Nach einem schleppenden Beginn nach dem Wechsel nahm die Partie nach einer knappen Stunde Spielzeit wieder Fahrt auf. Henrik Flechtner bekam bei einem Distanzschuss von Natnael Tega gerade noch die Fäuste hoch (58.). Beim anschließenden Konter setzte sich Marvin Helm gegen zwei FC-Verteidiger durch. Seinen Querpass veredelte Volkan Vural mit dem 2:1 der Gäste (59.).. SG-Trainer Oliver Dönges stellte nun auf ein 5-4-1-System um, um den Vorsprung über die Zeit zu retten. Fabian Pötzl musste gegen Tega in höchster Not klären, während Henrik Flechtner den Nachschuss von Bangert aus spitzem Winkel über die Latte lenkte (70.). Viktor Riske verpasste auf der Gegenseite die Entscheidung, als er an FC-Keeper Nils Ellenfeld scheiterte (78.). Marcel Cholibois stellte auf 3-5-2 um und blies mit seiner Elf zur Schlussoffensive. Flechtner verhinderte bei einem Schuss von Alkan mit einer Glanzparade den Ausgleich (89.). In der Nachspielzeit sorgte Sergej Maro nach Freistoß von Dominik Desch mit dem Treffer zum 3:1 für die Entscheidung. »Wir haben den Kampf angenommen und in den Zweikämpfen gut dagegengehalten. Dies war eine bärenstarke Leistung meiner Elf«, freute sich Dönges.

FC Gießen II: Ellenfeld; Lau, Gabriel Moura, Bathomene (ab 82. Toprak), Mazitov, Teller (ab 65. Pinkl), Kittel, Schmidt (ab 65. Recio-Perez), Bangert, Tega, Alkan.

SG Kinzenbach: Flechtner; Desch, Yildirim, Pötzl, Sajonz (ab 85. Maro), Vural, Delzer, Riske, Anker, Helm, Bicakkiran (ab 77. Kammer).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Kirschner (Mainz-Kastel). - Zuschauer: 80. - Torfolge: 1:0 (9.) Tega, 1:1 (33.) Sajonz, 1:2 (59.) Vural, 1:3 (90.+2) Maro. - Gelbe Karten: Kittel - Yildirim, Vural, Delzer, Riske, Pötzl.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos