04. Oktober 2019, 21:26 Uhr

Fußball-Kreisoberliga

Grünberger Defensive gegen Leihgestern gefordert

04. Oktober 2019, 21:26 Uhr
WJG

Die Fußball-Kreisoberliga Süd setzt am 10. Spieltag mit einem kompletten Programm am Sonntag (15 Uhr) ihre Runde fort. Nach dem jüngsten Patzer des Tabellenführers SG Treis/Allendorf (1:1 gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod) hat der TSV Lang-Göns durch seinen Sieg bei der FSG Homberg/Ober-Ofleiden am letzten Wochenende nach Punkten gleichgezogen. Nun müssen die Lumdataler beim Aufsteiger ASV Gießen antreten. Der ASV hat mit zwei Siegen in Folge die Rote Laterne abgegeben. Der TSV Lang-Göns reist direkt zur nächsten Auswärtspartie, diesmal bei der SG Trohe/Alten-Buseck, die nach vier Niederlagen in Folge auf den Relegationsplatz abgerutscht ist.

Der neue Dritte TSG Wieseck empfängt indes nach dem 2:0 bei der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod nun mit dem SV Hattendorf (15.30 Uhr) eine Mannschaft, die sich nach dem 1:5 gegen den ASV Gießen weiter auf einem direkten Abstiegsplatz befindet und möchte mit einem Sieg oben dranbleiben. Die Überraschungsmannschaft schlechthin, die TSG Leihgestern, im letzten Jahr noch Relegationsteilnehmer, reist nun als Vierter zur FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod und möchte mit einem Erfolg oben mitspielen. Da wird die beste Defensive der Liga sicher etwas dagegen haben, zumal man mit einem Sieg in der Tabelle am Gast vorbeiziehen könnte.

Altenburg/Eudorf/Schwabenrod muss nach seiner Heimpleite nun beim Auswärtsauftritt in Burkhardsfelden eigentlich den Platz als Sieger verlassen, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren. Die Dautenberger haben mit dem jüngsten 4:2-Sieg im Schwalmtal am Mittwoch die Abstiegszone verlassen und zudem eine Partie weniger auf dem Konto als die Konkurrenz.

Die SG Obbornhofen/Bellersheim hat mit dem überraschenden 1:4 am Donnerstag gegen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden ihre Chance, auf den dritten Tabellenplatz vorzuspringen doch leicht verspielt. Nun steht mit der Begegnung beim Aufsteiger Kurdischer FC Gießen eine unangenehme Aufgabe an, aber auch die Möglichkeit zur sofortigen Wiedergutmachung. Die Kurden sind nach zwei Niederlagen auf fremden Plätzen aktuell Tabellenzehnter, vertrauen aber auf ihre Heimstärke und wollen wieder einen Sieg einfahren.

Der TSV Großen-Linden empfängt nach seiner denkwürdigen Niederlage nach klarer 3:0-Führung bei der Hungener Spielgemeinschaft jetzt den Aufsteiger und neuen Tabellenletzten SG Schwalmtal und könnte den Misserfolg mit einem Sieg vor eigenem Publikum schnell wieder vergessen machen. Die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, mittlerweile zwar auf den vorletzten Platz abgerutscht, hat mit dem Erfolg in der Nachholpartie am Feiertag punktemäßig nachgelegt und begrüßt nun mit dem TSV Klein-Linden einen Sieger vom letzten Spieltag auf heimischen Boden. Ein weiterer Erfolg wäre für die Ohmstädter sehr wichtig - für die Gießener Vorstädter, mit einem Nachholspiel in der Hinterhand, jedoch auch, würde man sich doch damit die Option offenhalten, oben dabei zu sein.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos