27. September 2019, 18:38 Uhr

Kindeswohl-Projekt in Grünberg gestartet

27. September 2019, 18:38 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Im Rahmen des Projektes »Kindeswohl im Sport - Verbände und Internate« werden in einer dreijährigen Modell-Phase (bis März 2022) fünf hessische Fachverbände und fünf Sport-Internate bei der (Weiter-)Entwicklung von Kindeswohl-Schutzkonzepten zur Verbesserung der Prävention von Kindeswohlgefährdung und insbesondere sexualisierter Gewalt begleitet und unterstützt. Dabei wird auch Grünberg bedacht. »Wir freuen uns, dass der Landesausschuss Leistungssport und das Hessische Ministerium des Innern und für Sport für die Modellphase unter anderen unsere Einrichtung ausgewählt hat«, sagte Jens Becker, Präsident des Basketball-Teil- und Vollzeitinternats.

Die Sportjugend Hessen leitet das Projekt und stellt zur Unterstützung einen geschulten und supervidierten Kindeswohl-Berater zur Seite, der den Prozess individuell und bedarfsgerecht begleiten wird.

Kürzlich fand in den Räumen der Theo-Koch-Schule Grünberg das Projektauftakt-Treffen statt. Projektleiterin Sabine Bertram (Sportjugend Hessen) und Kindeswohl-Berater Lothar Braun informierten BTI-Geschäftsführerin und HBV-Vizepräsidentin Birte Schaake sowie die beiden HBV-Landestrainer Reiner Chromik und Ebi Spissinger über die weitere Vorgehensweise und den aktuellen Stand zum Thema Kindeswohl im Internat. Primäres Ziel des Projektes ist die Stärkung der »Kultur des Hinsehens« im Sport.

»Es war eine interessante und motivierende Auftaktveranstaltung. Die Mitarbeit an der Entwicklung eines Schutzkonzeptes zum Kindeswohl, individuell zugeschnitten auf unser Internat, ist eine große Herausforderung«, urteilte Spissinger.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos