24. Juli 2019, 16:00 Uhr

Schach

Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Gießen Open

Die Gießen Open beim SK 1858 werden zweimal mithilfe des Gegnerschnitts entschieden. Markus Hahn und Wolfgang Jähnert heißen die Sieger.
24. Juli 2019, 16:00 Uhr
Volles Haus bei der 22. Auflage der Gießener Schach-Open des SK 1858 Gießen. (Foto: Friedrich)

Glücklicher Turniersieg nach Feinwertung für Markus Hahn (SVG Caissa Kassel) bei der 22. Auflage der Gießener Schach-Open. Mit 4,5 Punkten aus fünf Partien sicherte sich Hahn den Sieg vor Robert Baskin vom Wiesbadener SV, der ebenfalls 4,5 Punkte auf die Habenseite in den Räumen der Gesellschaft für soziales Wohnen in der Gießener Hannah-Arendt-Straße bringen konnte.

Drei Tage lang hatten sich insgesamt 79 Teilnehmer um den Sieg der Gießener Open beworben, wobei das Turnier erstmals in einer A- und B-Gruppe ausgetragen wurde. Wie Peter Rudolph, der Vereinsvorsitzende des SK 1858 Gießen, mitteilte, sei der neue Modus mit zwei Gruppen »bei den Teilnehmern sehr gut angekommen, viele kündigten bereits ihr Kommen für 2020 an«.

Zu den mitfavorisierten Spielern der A-Gruppe gehörten IM Robert Baskin (Wiesbadener SV), der spätere Sieger Markus Hahn (Caissa Kassel), Patrick Chandler ( König Nied), der Vorjahreszweite Kiyan Engert (Biebertaler SF), Lutz Konrad (SK 1858 Gießen), Genadi Nekhamkis (SK Marburg), Hendrik Bollmann (SC Bad Nauheim) und 2014-Sieger Heiko Schäfer (Potsdamer SV Mitte). In der ersten Runde setzten sich die Favoriten durch, nur das Remis von Bollmann (DWZ 2088) gegen Aleksandr Markosyan (SG Turm Idstein, DWZ 1765) kam überraschend. In der zweiten Runde überzeugte Jens Bahlo (SK 1858 Gießen) mit einem Sieg gegen Chandler. Bollmann gewann seine Partie gegen Engert.

In der dritten Runde kamen dann einige Favoriten ins Straucheln. Konrad, Nekhamkis und Bollmann unterlagen in ihren Partien. In der vorletzten Runde waren noch vier Spieler ungeschlagen, sodass es zum direkten Duell zwischen Schäfer und IM Baskin kam, das der Wiesbadener für sich entschied.

Hahn setzte sich gegen die ebenfalls noch ungeschlagene Madita Mönster (SK Wildeshausen) durch. Somit war in der abschließenden fünften Runde ein »echtes Finale« perfekt: IM Baskin gegen Hahn. Die Partie endete mit einem Remis, sodass der etwas höhere Gegnerschnitt von Hahn den Ausschlag zum Turniersieg gab.

30 Spieler bewarben sich um den Sieg im B-Turnier. Dabei zählten Badrinaraya Raghavan (SK 1858 Gießen), Yannis Zimmermann (SV Weidenau), Volker Treiber (SK Lohr), Thomas Friedel (SV Groß-Gerau), Wolfgang Jähnert (SC Nidderau) und Phuc Nhat Nguyen (Zugzwang 95) zum Favoritenkreis. Nachdem sich alle in der ersten Runde erfolgreich durchgesetzt hatten, unterlag Friedel gegen Silas Hölß (SSG Hungen-Lich) und Zimmermann ließ einen halben Punkt gegen Rainer Schnecko (SC Heuchelheim) liegen.

Vor der letzten Runde lagen Treiber, Zimmermann und Jähnert mit jeweils 3,5 Punkten gleichauf. Zimmermann unterlag, Treiber und Jähnert gewannen ihre Partien, sodass auch im B-Turnier der höhere Gegnerschnitt über Platz eins und zwei entscheiden musste - mit dem besseren Ende für Jähnert.

Endstand / A-Turnier: 1. Markus Hahn (SVG Caissa Kassel) 4,5 Punkte, 2. IM Robert Baskin (Wiesbadener SV) 4,5, 3. Madita Mönster (SK Wildeshausen) 4, 4. Vladislav Kolker (SC Bad Nauheim) 4, 5. Thomas Weiland (SV Oberursel) 4, 6. Patrick Chandler (SC König Nied) 4, 7. Alexander Harig (SK Schweich) 3,5, 8. Lutz Konrad (SK Gießen) 3,5, 9. Erwin Michael Dios (SK Gießen) 3,5, 10. Heiko Schäfer (Potsdamer SV Mitte) 3, 11. Jens Bahlo 3,0, ... 13. Bruna Tuzi (beide SK Gießen) 3,0, 15. Kiyan Engert (Biebertaler SF) 3,0, 27. Maik Gafert (SV Alsfeld) 2,5).

B-Turnier: 1. Wolfgang Jähnert (SC Nidderau) 4,5, 2. Volker Treiber (SK Lohr) 4,5, 3. Stefan Rettenmayr (Frankfurter TV) 4, 4. David Feye (SK Schweich) 4, 5. Yannis Zimmermann (SV Weidenau) 3,5, 6. Sascha Staudt (SK Schweich) 3,5, ... 9. Badrinaraya Raghavan (SK Gießen) 3,9, 10. Silas Hölß (SSG Hungen-Lich) 3,0, 12. Jan Peschel (Biebertaler SF) 3,0, 13. Rainer Schnecko (SC Heuchelheim) 2,5, 15. Mohammad Fatemizadeh (SK Gießen) 2,5.

Die Sonderpreise der Gießen Open gingen an Madita Mönster (A-Turnier, U18), Phuc Nhat Nguyen (B-Turnier, U18), Bruna Tuzi (A-Turnier Damen), Sholeh Mohammadi (SK Marburg, B-Turnier Damen), Vladislav Kolker (A Turnier Ü55), Wolfgang Jähnert (B-Turnier Ü55).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Schachsport
  • Sport-Mix
  • Turniersiege
  • Yanni
  • Ronny Herteux
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos