10. Dezember 2018, 19:41 Uhr

Kümmel springt in die Bresche

10. Dezember 2018, 19:41 Uhr
Avatar_neutral
Von Sebastian Kilsbach

Die zweite Mannschaft der Gießen Pointers sammelte am Sonntag wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der Basketball-Oberliga. Mit nun zehn Punkten steht der Aufsteiger auf Rang sieben der Tabelle – und damit nur noch zwei Zähler hinter dem MTV 1846 Gießen, der gegen Weiterstadt die fünfte Saisonniederlage quittieren musste.

BC Gelnhausen – Gießen Pointers II 80:85 (38:41): Vor gut gefüllten Rängen entwickelte sich das erwartet schwere Gastspiel für die Pointers. Nach einem 24:20 für die Hausherren konnten die Lahnstädter den Spieß bis zur Halbzeit umdrehen und auch im dritten Viertel eine knappe Führung konservieren. »Wann immer wir etwas weggezogen sind, hat Gelnhausen gefühlt aber einen gut verteidigten Dreier von weit draußen verwandelt«, erklärt Coach Sherman Lockhart. Der Coach musste dabei auf seine zwei Stammkräfte Joshua Neumann und Lukas Wöll verzichten. In die Bresche sprang dafür Niklas Kümmel, der mit 23 Punkten nicht nur zum Topscorer seiner Farben werden sollte, sondern die Pointers auch in der wichtigen Phase trug. – Pointers II: Arabin (8), Becker, Göttker (6), Hargress (3), Kümmel (23), Lewis (12), Lohwasser, Scheld (9), Schuhmacher (15), Seibert (9).

MTV 1846 Gießen – SG Weiterstadt 75:84 (44:44): Den besten Basketball zeigten die Männerturner im ersten Viertel: Ob Philippe-Auguste Ouedraoga aus dem Pick and Roll oder Halil Shala im Fastbreak: Der MTV enteilte auf 18:7 und zwang Weiterstadt zur Auszeit. Danach riss der Faden, weshalb die Führung bis zur Viertelpause auf 24:20 zusammenschmolz. Zu Beginn des zweiten Abschnitts schienen die Gießener jedoch an die spielfreudige Anfangsphase anknüpfen zu können. Shala krönte einen Coast-to-coast-Lauf per Dreipunktespiel (33:22, 16.). Die Gäste zogen das Spieltempo aber wieder an, weshalb es mit 44:44 in die Kabinen ging. Insgesamt agierte der MTV pomadiger und musste zur Viertelmitte auf den bis dahin emsig arbeitenden Ouedraoga verzichten, der mit Foulproblemen auf die Bank beordert wurde. Beim 52:61 tief im dritten Viertel standen die Hausherren bereits mit dem Rücken zur Wand, konnten sich aber auf Tim Schneider verlassen, der fünf Punkte erzielte und von Shala unterstützt wurde, der zum 62:64-Anschluss ablegte. Das Momentum blieb dennoch auf Weiterstädter Seite, weshalb sich die Gießener fünf Minuten vor dem Ende mit einem 68:79 konfrontiert sahen, nun aber kämpferischer agierten: Erst ein technisches Foul beim Stand von 75:81 ließ den Faden endgültig reißen. Gießen verstrickte sich in Einzelaktionen und musste zusehen, wie Weiterstadt den Sieg heimschaukelte. Immerhin der direkte Vergleich konnte hauchdünn verteidigt werden, weshalb der MTV vorerst auf dem dritten Tabellenplatz verweilt. – Gießen: Brach (2), Carl (4), Cetin, Giese (12), Njie (4), Ouedraoga (12), Scheld (3), Schilling, Schneider (16), Shala (22), Volk.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos