04. Oktober 2019, 23:08 Uhr

Kurze Verwirrung auf der Strecke

04. Oktober 2019, 23:08 Uhr
Einige der Halbmarathon-Läufer in Treis starten für den Sieg, andere zum Spaß. Wieder andere nutzen die Möglichkeit und absolvieren eine lange Trainingseinheit für einen der deutschen Herbstmarathons. (Foto: ras)

Der Treiser LWT zählt bei regionalen Volksläufen zu den zahlenmäßig immer stark vertretenen Vereinen. So wundert es nicht, dass der im Mittelhessen-Cup integrierte und stets am Tag der Deutschen Einheit ausgerichtete Treiser Volkslauf mit gut 400 Teilnehmern zu den größten heimischen Veranstaltungen gehört. Bei der 28. Auflage gab es über zehn km durch Andrew »Chunky« Liston und Lara Olemotz (beide LG Wettenberg) sowie Silke Laun vom ASC Licher Wald auf der Halbmarathondistanz Sieger aus dem Gießener Landkreis. Zusätzlich zu den beiden Hauptläufen zählen ein Fünf-km-Jedermannslauf, Kinder- und Jugendläufe über 1200 und 400 m sowie ein 7,5-km-Walkingwettbewerb zu den umfangreichen sportlichen Angeboten am Wettkampftag.

Fast schon sensationell war der Auftritt der schnellsten Frauen beim Halbmarathon. Denn hinter Christoph Kahn (1:32:49,8 Std.) vom Tuspo Hörbach und Jens Hubert (team Naunheim.de/1:34:16,49) konnte mit Silke Laun bereits die Frauenschnellste (1:34:19,2) im Zielbereich angekündigt werden. Kaum langsamer war die Rechtenbacherin Anne-Katrin Müller (team Naunheim.de/1:37:27,4), die anschließend anmerkte, dass sie wegen des für sie am kommenden Wochenende anstehenden Köln-Marathons in Treis nicht die letzten Reserven mobilisiert hatte. Hinter den beiden Läuferinnen aus der W45 kam Kristina Jago (Praxis für Osteopathie/1:42:25,1) auf den dritten Frauenrang. Frauensiebte und damit Zweite der Hauptklasse bei insgesamt 25 Starterinnen über die längste Distanz wurde Marie Wannowius (1:52:09,0) vom AHS Lauftreff Gießen.

Bei den Männern kam Paul Rodriguez vom TSV Krofdorf-Gleiberg mit 1:38:08,2 auf Rang zwei der M35. Dieselbe Altersplatzierung gelang Sebastian Mauthe (LGV Marathon GI/1:39:43,3) in der M30. Das bedeutete in der Männerwertung den achten Rang bei insgesamt 77 Startern über die 21,1 km. Respektable 1:46:49,6 erzielte Peter Wessendorf von der LG Wettenberg als Sieger der M60. Platz drei der M50 ging an Frank Butz (1:47:22,0) von der LGV Marathon Gießen. Andreas Lenz (1:52:06,6) aus den Reihen der Gastgeber erreichte Rang zwei der neun Starter der M55.

Für ein wenig Aufregung sorgte der Streckenverlauf nach etwa vier km in der Spitze der Zehn-km-Läufer. Während der Sieger Chunky Liston nach Besichtigung des Punktes beim Warmlaufen dem zweifelsfrei richtig eingezeichneten Streckenverlauf folgte, verpasste eine Gruppe um den in Wettenberg wohnenden Claudius Pyrlik an dem zweimal anzulaufenden Punkt den Abzweig und landete so viel zu früh wieder im Zielbereich. Dazu Pyrlik, der später dafür den Jedermannslauf gewann: »Wir haben einen schwer erkennbaren Abzweig verpasst. Ein Streckenposten an diesem Punkt wäre hilfreich gewesen.« So gewann in seiner sportlichen Heimat der seit vielen Jahren für den TSV Krofdorf-Gleiberg laufende Liston (33:52,5 min) klar mit fast drei Minuten Vorsprung vor Clemens Müller (VfL Marburg/36:42,9) und seinem TSV-Vereinskameraden Florian Duffner (37:37,1) aus der Hauptklasse. Zu den zehn Schnellsten der mit 119 Männern besetzten zehn km zählten Roman Berg (LG Laubach/40:47,3) als Gesamtfünfter und Sieger der M45, wie auch der M35-Zweite Sven Hoffmann (Treiser LWT/40:55) als Siebter.

Podestplätze mit sehr ordentlichen Zeiten gelangen dem M50-Zweiten Ralf Pfeiffer (TV Homberg/41:29,1) und Michael Bareth (TSV Krofdorf-Gleiberg/42:12,2), dem als Dritten der M50 Alexander Oest (LGV Marathon GI/42:17,2) als Vierter der Altersklasse direkt nachfolgte. Klassensiege über die zehn km liefen zudem der erst zwölfjährige Laurenz Müller (LAZ Gießen/45:42,8) in der U16, Walter Sellmann (LGV Marathon GI/48:01,8) aus der M65, Manfred Kronsbein (LGV Marathon GI/53:31,9) aus der M75 und Helmut Scholz (TSV Krofdorf-Gleiberg/58:32,4) als einziger Starter der 80-Jährigen.

Auch der Frauensieg bei 56 Läuferinnen über zehn km ging durch Lara Olemotz (45:11,2) an den TSV Krofdorf-Gleiberg. Als Altersklassensiegerinnen der W50 bzw. W40 erreichten Elke Frank (TSV Niederkleen/47:02,7) und Lavinia Dittmar (LGV Marathon GI/47:18,1) hinter W55-Gewinnerin Michaela Wolf (team-naunheim.de/45:42,3) den dritten und vierten Frauenrang. Unter 50 Minuten blieben auch die Frauensiebte Pamela Bremser (Lahnländer Lahnau/48:06,4) als Zweite der W45, Jutta Schmandt (TV Watzenborn/49:46,5) als Gesamtneunte und Zweite der W50 sowie Lara Sauer (TSV Allendorf/Lda./49:54,1), die Dritte der Hauptklasse. Mit 50:14,0 erkämpfte sich auch Steffi Jüstel-Frank vom TV Großen-Linden als Zweite der W40 einen Platz im vorderen Frauenbereich. Knapp hinter Yella Alban (LG Ettingshausen-Laubach/W40/50:52,4), der fast zeitgleichen Pia Mauthe (TV Gr.-Buseck/W50/50:52,6) und Constanze Friedrich (TSV Lützellinden/W50/51:15,3) ins Ziel kommend, konnte sich Petra Schladitz (TV Kesselbach/51:17,3) über den Sieg in der W60 freuen.

Nach dem abgebrochenen Zehner absolvierte Pyrlik (Dextro Energy Sport Team/17:12,2) als einer von 27 Männern den Fünf-km-Jedermannslauf und gewann vor Tobias Schulz (FV Wallau/17:39,1) und Christoph Mohr (ebenfalls Krofdorf/17:42,0). Bei den 22 Frauen siegte die vereinslose Elena Peppler (21:22,2) vor Sarah Krause (Marburg/21:24,2) und Simone Pyrlik (Dextro Energy Sport Team/23:22,2).

Über die 1200 m (U16 bis U10) ging der Sieg durch Theresa Ruppersberg (Breidenbach/4:12 min) an die älteste Teilnehmerin. Annabelle Schmidt (W12/5:04) vom TV Treis lief bei zehn Mädchen auf den dritten Rang. Bei den elf Jungs setzte sich Philipp Körber (FC Gießen/4:29) aus der M14 durch. Die Plätze drei und vier ernteten durch Liam Pyrlik (LG Wettenberg/4:43) und Arthur Wiegand (TSV Odenhausen/4:49) zwei Achtjährige.

Richtig flott zur Sache ging es in der Altersklasse U8 über 400 m. Der vereinslose Henrik Voigt (1:55) gewann bei den acht Jungs. Auch die siebenjährige Kathleen Müller (JFV Homberg/1:59) blieb bei ihrem Sieg als einziges von 21 Mädchen unter zwei Minuten.

Beim Walking über 7,5 km wurde Waldemar Hehn (TSV Allendorf/Lda./49:15) hinter dem vereinslosen Philipp Wörlein (43,2) bei zehn Männern Zweiter. Bei den Walkerinnen gewann Susanne Pfeiffer (TV Homberg/54:46) vor Heidrun Neidel (TSG Leihgestern/56:39), die mit 72 Jahren acht jüngere Starterinnen auf die weiteren Plätze verwies.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Lenz
  • Krofdorf-Gleiberg
  • Körber AG
  • Läuferinnen
  • Sport-Mix
  • Susanne Pfeiffer
  • TSV Krofdorf-Gleiberg
  • Tag der Deutschen Einheit
  • Veranstaltungen
  • Vereine
  • Wald und Waldgebiete
  • Rainer Schmidt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.