27. August 2020, 12:00 Uhr

Dressurreiten

Magische Momente am Pohlheimer Wald

Dressursport vom Feinsten erleben die Zuschauer beim ersten und womöglich einzigen Turnier im Bezirksreiterbund Oberhessen Mitte für diese Saison. Eine Olympiasiegerin sorgt für die Höhepunkte.
27. August 2020, 12:00 Uhr
Olympiasiegerin Dorothee Schneider vom Frankfurter Turnierstall Schwarz/Gelb mit First Romance lässt die Besucher in Pohlheim mit der Zunge schnalzen. FOTO: PIC

Mucksmäuschenstill ist es plötzlich am Rande des großen Dressurvierecks auf dem Hof Am Plattenberg. Der zehnjährige Württemberger First Romance schwebt unter seiner hoch konzentrierten Reiterin, Mannschaftsolympiasiegerin Dorothee Schneider, zum Grand Prix de Dressage auf den Platz. Der muskulöse Braune federt leichtfüßig an den Richtern vorbei - dann geht es los: Einreiten im versammelten Galopp, Grußaufstellung. In der Trab-Tour stellt der Wallach seine Gang- qualität unter Beweis. Ein kleiner Wackler in der Zickzack-Traversale und ein kurzes Anspringen nach der zweiten Pirouette kosten allerdings Punkte. Doch die Galopp-wechsel gelingen mühelos, die Bewegungen sind elastisch, das Paar wirkt entspannt und dennoch fokussiert. Begeisterter Applaus belohnt die beiden am Ende. Der Ritt schenkt den Pohlheimer Dressurtagen einen magischen Moment.

Mit einer Bewertung von 72,933 Prozent gewann Schneider die schwerste Prüfung des dreitägigen Turniers im Reitsportzentrum Sames. Fröhlich winkte die Siegerin ins Publikum und organisierte noch schnell ein hübsches Schaubild für die Ehrenrunde: Nach dem obligatorischen Galopp passagieren die Dressurspezialisten noch einmal nebeneinander auf der Mittellinie. Ein gelungener Abschluss der an Höhepunkten reichen Veranstaltung vom Reitverein Am Pohlheimer Wald.

Zum Beispiel wurden am Wochenende die Startplätze für das Bundeschampionat in Warendorf vergeben - die »deutsche Meisterschaft« der jungen Dressurpferde und -ponys.

Auch heimische Starter nutzten die Gelegenheit, sich auf dem Viereck zu messen. Fiona Führlbeck (RFV Lich) konnte sich mit Rico Rubet in einer Prüfung der Klasse S** als Fünfte platzieren. Frank Hasselberg vom Ausrichterverein wurde mit Danny ebenfalls Fünfter in der L**-Dressur. Die Jüngsten demonstrierten im Reiterwettbewerb ihr Können. Die Siege gingen in den zwei Abteilungen nach Biebertal (Emily Sophie Mandler vom PSG Birkenhof Biebertal auf Hesselteichs Lord of Dance) und Allendorf/Lda. (Selma Anwander vom RFV Allendorf/Lda. mit Farbenfroh).

Es war das erste und vielleicht gleichzeitig letzte Turnier im Bezirksreiterbund Oberhessen Mitte in dieser Corona-Saison. Alle anderen Events waren abgesagt worden. »Wir wollten den Reitern wenigstens eine Gelegenheit geben, sich vor Publikum zu präsentieren«, sagt Wolfgang Sames vom Ausrichterverein. Trotz der Umstände gelang es, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Zuschauer und Teilnehmer waren voll des Lobes. Die Vierbeiner zeigten sich gut in Form, die fehlende Turnierpraxis machte sich weder bei Mensch noch Tier bemerkbar.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dressurreiten
  • Momente
  • Olympiasiegerinnen
  • Sport-Mix
  • Turniere
  • Wald und Waldgebiete
  • Petra Pickenhahn
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen