Lokalsport

Remis erkämpft

Gegen den TSV Bayer Dormagen war es wieder einmal Torhüter Christoph Weiszäcker, der mit seinen Paraden einen großen Anteil am 25:25 (12:12) der Mittelhessen hatte.
22. September 2019, 22:11 Uhr
Daniela Pieth

Gegen den TSV Bayer Dormagen war es wieder einmal Torhüter Christoph Weiszäcker, der mit seinen Paraden einen großen Anteil am 25:25 (12:12) der Mittelhessen hatte.

»Das war wirklich überraschend«, freute sich HSG-Trainer Thomas Weber über den Coup. »Die Mannschaft hat wieder einen Schritt nach vorne gemacht und sich an das gehalten, was wir die Woche über trainiert haben.« Und das waren vor allem Lösungen gegen eine groß gewachsene 6:0-Abwehr der Dormagener.

Es war eine Partie mit ständig wechselnden Führungen, in dem es den Gastgebern beim 9:7 durch Paul Geffert in der 21. Minute erstmals gelang, eine Zwei-Tore-Führung herauszuarbeiten. Nach einer Dormagener Auszeit starteten die Gäste jedoch einen Lauf zum 10:9. »Da sind wir dann mal kurzfristig von unserem Plan abgewichen«, so Weber. So stand zur Pause das 12:12 zu Buche.

Nach Wiederanpfiff konnten die Gäste zwar immer wieder vorlegen, doch der HSG gelang bis zum 17:17 von Tim Klotz (39.) immer wieder der Ausgleich. In der Folge ging den mit nur acht Feldspielern angetretenen Wetzlarern ein wenig die Puste aus. Dormagen setzte sich auf 20:17 (46.) ab, doch spätestens jetzt schlug die Stunde von HSG-Keeper Weizsäcker. Mit seinen Paraden weckte er seine Vorderleute auf, die fortan wieder diszipliniert ihre Angriffe im Kleingruppenspiel auf den Punkt brachten. »Die kämpferische Einstellung war optimal und Weizsäcker überragend«, lobte Weber. »Gegen so einen Gegner muss alles passen.« 22:22 hieß es nach 51 Minuten und dem TSV gelang beim 24:22 und 25:23 wieder die Zwei-Tore-Führung. Angetrieben vom fantastischen Publikum markierte Florian Datz in der 58. Minute das 24:25. Dormagen vergab den nächsten Angriff und ging in der Abwehr ein wenig zu rustikal zur Sache, so dass es quasi mit dem Schlusspfiff noch einen Siebenmeter für die HSG gab. Den versenkte Geffert nervenstark und sicherte seinen Farben damit einen hochverdienten Punkt.

Wetzlar: Weizsäcker, Rinn; Frenko (4), Geffert (5/3), Grassl (2), Kleemann, Klotz (2), Müller (4), Steinmüller (3), Datz (2).

Dormagen: Wiese, Bang; Bark (1), Blum (2/1), Hinrichs (3), Johannmeyer (1), Jurisic (1), Leitz (3), Marquis (2/1), Mast (2), Neven (2), Seesing (4), Wilhelm (2).

Stenogramm / SR: Mühlenberg/Weist. - Z: 78. - Zeitstrafen: 12:6 Min. - Siebenmeter: 3/3:3/2.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Remis-erkaempft;art1434,629660

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung