18. Juni 2019, 17:07 Uhr

Rückschlag für Watzenborner Herren 40

18. Juni 2019, 17:07 Uhr
Avatar_neutral
Von Harold Sekatsch

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Tennis-Verbandsliga der Altersklasen haben die Herren 40 des TV Watzenborn am zurückliegenden Wochenende einen Rückschlag erlitten. Beim bislang sieglosen TC Rot-Weiß Fulda unterlagen die Pohlheimer mit 2:7 und bekleiden nun den drittletzten Platz. Auch die Alterskollegen des TC Wettenberg bezogen eine Niederlage; beim Spitzenreiter Kasseler TC 31 unterlagen die Wißmarer mit 3:6, boten aber eine vielversprechende Vorstellung. Allerdings warten sie noch immer auf den ersten Sieg und schweben in akuter Abstiegsgefahr. Auch die Herren 50 des TV Watzenborn müssen für den Klassenerhalt noch eifrig Punkte sammeln. Am Samstag bezogen sie bei Grün-Weiß Elz eine 4:5-Niederlage und finden sich auf dem sechsten Platz der Tabelle wieder. Die Mannschaften der Verbandsliga gehen jetzt in eine zweimonatige Sommerpause. Weiter geht es am dritten August-Wochenende.

Herren 40, RW Fulda - TV Watzenborn 7:2: »Nach den ersten vier (gespielten) Doppeln hieß es noch 2:2«, berichtete Watzenborns Mannschaftsführer Björn Bielefeld, doch danach gingen die Mittelhessen komplett leer aus. »Marcus Krapp hat wieder überragend gespielt«, ergänzte der Kapitän. Krapp gewann an eins gegen den Fuldaer Sven Roßmer mit 6:3, 6:4. Den zweiten Einzelpunkt für die Gäste holte Andreas Wagner, der Karsten Mielke mit 6:2, 4:6, 6:2 das Nachsehen gab. Die vier weiteren Spiele in den Einzeln gingen an die Osthessen, die mit einem 4:2-Vorteil die Doppel in Angriff nehmen konnten. Hier gab es für die Pohlheimer dann nichts mehr zu holen. Am nächsten an einen weiteren Sieg kam das Doppel Krapp/Bielefeld, das nach dem 7:6, 5:7 in den ersten beiden Sätzen gegen die Fuldaer Roßmer/Mielke im Match-Tiebreak mit 7:10 das Nachsehen hatten. Die beiden anderen Doppel entschieden die Gastgeber in jeweils zwei Sätzen für sich.

Stenogramm: Marcus Krapp 6:3, 6:4, Björn Bielefeld 1:6, 4:6, Martin Hablowetz 3:6, 0:6, Andreas Wagner 6:2, 6:7, 6:2, Christoph Müller 2:6, 4:6, Markus Neumann 1:6, 2:6; Krapp/Bielefeld 7:6, 5:7, 7:10, Wagner/Müller 1:6, 3:6, Hablowetz/Neumann 0:6, 4:6.

Zweimal 3:3 in den Einzeln

Kasseler TC 31 - TC Wettenberg 6:3: Auch wenn die Wettenberger beim Tabellenführer in Kassel die erwartete Niederlage bezogen, setzten sie wieder ein Lebenszeichen. »Das Spiel verlief überraschend eng«, erklärte dann auch Wettenbergs Spielführer Roland Bärwald. »Wir haben uns sehr gut aus der Affäre gezogen.« Nach den Einzeln stand es 3:3. An eins fand der Wettenberger Volker Luh nicht so recht ins Spiel, unterlag im ersten Satz dem Kasseler Alexander Hartung mit 1:6, drehte danach aber den Spieß um und gewann die folgende Durchgänge jeweils mit 6:3. Den zweiten Punkt holte Andreas Hessler, der beim 6:1, 6:1 Lars Löwer keine Chance ließ. Torsten Müller-Rietdorf sicherte den dritten Punkt; der Kasseler Christian Witt trat nach dem 1:1-Zwischenstand im dritten Satz verletzungsbedingt nicht mehr an. In den Doppeln war aber nichts mehr zu holen. Hier kassierten die Gäste aus Mittelhessen drei relativ klare Zwei-Satz-Niederlagen.

Stenogramm: Volker Luh 1:6, 5:3, 6:3, Andreas Hessler 6:1, 6:1, Roland Bärwald 1:6, 3:6, Ralf Diehl 3:6, 6:7, Torsten Loeper 1:6, 3:6, Torsten Müller-Rietdorf 1:6, 6:7, Aufgabe Kassel; Hessler/Bärwald 3:6, 3:6, Luh/Diehl 2:6, 0:6, Loeper/Müller-Rietdorf 4:6, 2:6.

Herren 50, GW Elz - TV Watzenborn 5:4: Eine unglückliche Niederlage für die Pohlheimer. »Wir hatten drei Ausfälle, konnten Christoph Müller von den Herren 40 als sehr guten Ersatz gewinnen, der auch sein Einzeldebüt deutlich gewann«, berichtete Watzenborns Mannschaftsführer Matthias Pfarschner. »Auch Burkhard Rustige besiegte seinen besser eingestuften Gegner deutlich.« Außerdem punktete im Einzel Michael Schiller mit dem 6:2, 1:6, 10:5 gegen Raphael Poetz. Vor dem Doppeln lautete der Spielstand 3:3. Michael Schiller/Burkhard Rustige holten mit dem 5:7, 7:5, 10:7 zwar den vierten Punkt für Watzenborn, ein weiterer Zähler blieb den Gästen in dieser Partie allerdings verwehrt. Udo Spiller/Christoph Müller erreichten nach dem 0:6 im ersten und dem 7:6 im zweiten Satz gegen Uwe-Martin Licht/Siegfried Lucht zwar das Match-Tiebreak, hatten hier aber mit 7:10 das Nachsehen. Im ersten Doppel bezogen Olgerd Jarzinka und Volkmar Schäfer gegen die Elzer Patrick Metternich/Raphael Poetz eine Zwei-Satz-Niederlage. Allerdings hatte sich Jarzinka in seinem Einzel eine Verletzung zugezogen, die ihn auch im Doppel behinderte.

Stenogramm: Olgerd Jarzinka 0:6, 3:5, Udo Spiller 1:6, 4:6, Michael Schiller 6:2, 1:6, 10:6, Volkmar Schäfer 1:6, 3:6; Christoph Müller 6:2, 6:1, Burkhard Rustige 6:1, 6:2; Jarzinka/Schäfer 3:6, 4:6, Spiller/Müller 0:6, 7:6, 7:10, Schiller/Rustige 5:7, 7:5, 7:10.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos