19. Mai 2019, 21:18 Uhr

Kreisoberliga Süd

SG »KOA« feiert Aufstieg in die Gruppenliga

Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen hat mit einem 7:1-Heimsieg die Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga Süd gesichert.
19. Mai 2019, 21:18 Uhr
Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen jubelt nach dem Schlusspfiff: Der Aufstieg in die Gruppenliga ist perfekt. (Foto: Vogler)

Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen ist am Ziel angekommen: Nach dem 7:1-Heimsieg ist der Aufstieg in die Fußball-Gruppenliga perfekt. Die FSG Wettenberg geht als Zweiter in die Dreier-Aufstiegsrelegation und spielt dort gegen den RSV Büblingshausen aus der Kreisoberliga West und den Zweiten aus der Kreisoberliga Nord (SG Lahnfels oder SV Emsdorf, noch punktgleich).

Weil es die TSG Leihgestern verpasste, an diesem Wochenende zu punkten, steht sie als Relegationsteilnehmer im Kampf um den Ligaverbleib fest. Sicher abgestiegen waren schon seit Wochen die Spielgemeinschaften Reiskirchen/Bersrod/Saasen und Lollar/Staufenberg sowie der VfR Lich.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen - FSG Lollar/Staufenberg 7:1 (5:0): Einen Spieltag vor Saisonende heißt der Meister der Kreisoberliga Süd SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen. Die SG ließ im Heimspiel gegen die bereits abgestiegenen Gäste von Beginn an nichts anbrennen und zündete ein offensives Feuerwerk. Bereits nach sieben Minuten fiel der vielumjubelte Führungstreffer durch Elvis Zuhric. Das schönste Tor des Tages erzielte Dominik Menz, der den Ball aus knapp 60 Metern über den zu weit vor seinem Kasten postierten Gäste-Torwart schoss. Caglayan Sen verwandelte einen Foulelfmeter zum 3:0. Erneut Zuhric und Sen erhöhten noch vor der Pause auf 5:0 und brachten die Meisterfeier ins Rollen. Nach der Pause schaltete der Meister zwei Gänge zurück in den Verwaltungsmodus. Der glänzend aufgelegte Zuhric mit seinem dritten Tagestreffer erhöhte in Minute 77 auf 6:0. Kian Feriduni traf nur wenige Minuten später zum 7:0. Den Ehrentreffer für faire Lollar/Staufenberger besorgte Anastasis Apostolou in der 85. Minute zum 7:1.

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - TSG Leihgestern 4:2 (2:1): Vor 100 Zuschauern in Homberg gestalteten beide Mannschaften das Spiel zunächst ausgeglichen. In der 21. Minute zeigte Torjäger Tugay Akarcay seine Klasse und erzielte das 1:0 nachdem er sich im Eins-gegen-Eins-Duell durchsetzen konnte. Nach einer Flanke von der linken Seite stand Max Brunet am langen Pfosten blank und staubte zum 2:0 ab. Homberg/Ober-Ofleiden war seit der Führung bis zur Halbzeit die bessere Mannschaft, musste aber mit dem Halbzeitpfiff noch das 2:1 hinnehmen. Einen Freistoß von der Mittellinie verlängerte Daniel Horn per Kopf ins Tor. In der 52. Minute fasste sich André Karl ein Herz und erzielte mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung das 3:1. Ab diesem Zeitpunkt übernahm die FSG das Kommando und konnte erneut durch Akarcay auf 4:1 erhöhen. Weitere Torgelegenheiten seitens Homberg/Ober-Ofleiden vereitelte entweder das Aluminium oder Leihgesterns Keeper Henrik Flechtner. Der Schlusspunkt gehörte den Gästen, die durch Tim Pfeiffer in der 78. Minute noch auf 4:2 verkürzen konnten.

TSV Großen-Linden - FSG Wettenberg 1:4 (0:1): Durch einen verdienten Auswärtssieg in Großen-Linden sicherte sich der Aufsteiger aus Wettenberg sensationell den Relegationsplatz zur Gruppenliga. Die, wie so oft in dieser Saison, stark ersatzgeschwächten Gastgeber mussten erneut auf Personal der »Alten Herren« zurückgreifen, konnten den jungen Wettenbergern zu Beginn aber noch die Stirn bieten. Doch nach 36 Minuten konnte TSV-Torwart Andreas Eckhardt eine Flanke der Gäste nur abprallen lassen. Der Abpraller flog gegen die Hüfte von Benjamin Höfer und von dort ins eigene Tor. Wettenberg kam sehr zielstrebig aus der Kabine und nutzte die Schläfrigkeit Großen-Lindens aus. Nur eine Minute nach der Pause erhöhte Moritz Petzold alleine gegen Eckhardt auf 2:0. Nach einem von Wettenberg gewonnen Kopfballduell in der 48. Minute hatte Sam Henrich plötzlich freie Bahn und traf zur Vorentscheidung. Der TSV stemmte sich dennoch gegen die Niederlage und verkürzte nach einem schönen Pass in die Tiefe durch Robil Kurter im zweiten Versuch noch zum 1:3. Symptomatisch für den Verlauf dieses Spiel fiel das 4:1. Beim Klärungsversuch schoss Torwart Eckhardt Gästestürmer Sam Henrich ab und der Ball trudelte zum 4:1 in den Kasten. Aufgrund der anderen Ergebnisse konnte der TSV Großen-Linden dennoch den vorzeitigen Klassenerhalt feiern.

SF Burkhardsfelden - SG Treis/Allendorf 2:1 (1:1): In einer ersten Halbzeit auf mäßigem Niveau waren beiden Mannschaften die fehlenden Kräfte zum Ende der Saison deutlich anzumerken. Insbesondere die Sportfreunde haben nur schwer ins Spiel gefunden. Einen langen Ball über Burkhardsfeldens Abwehrreihe nutzte Chris Dürr nach zehn Minuten zum 0:1. Über den Kampf fanden die Gastgeber ab Mitte der ersten Halbzeit besser in die Partie. Jens Rasch ließ nach einer schönen Kombination im Mittelfeld zwei Gegenspieler stehen und schoss ins linke Eck zum 1:1-Ausgleich ein. Ein anderes Bild bot sich im zweiten Durchgang. Burkhardsfelden war die deutlich agilere Mannschaft. Gute Torchancen blieben dennoch Mangelware. So dauerte es bis zur 86. Minute, als eine Flanke vom eingewechselten Oliver Dzierzewski unhaltbar für Torwart Niklas Hettche abgefälscht ins Treiser Tor segelte. In den letzten Spielminuten wurde die SG noch durch mehrere Standardsituation gefährlich, die allerdings alle erfolglos blieben. In der 92. Minute fiel dann doch noch der 2:2-Ausgleich, doch Schiedsrichter Jörg Koska entschied vorher auf Abseits. Einen Spieltag vor Saisonende haben die Sportfreunde Burkhardsfelden den Klassenerhalt gesichert.

Klein-Linden mit 6:0-Kantersieg

TSV Klein-Linden - SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen 6:0 (4:0): »Es war ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg und ein perfekter Heimabschluss«, stellte ein zufriedener TSV-Sprecher Jan Römer fest. Obwohl es für die Hausherren, wie auch für die bereits abgestiegenen Gäste, um nichts mehr ging, begannen sie druckvoll und schnürten die SG von Anfang an im eigenen Strafraum ein. Und so ging der TSV bereits in der 13. Minute durch einen Flachschuss von Marco Knauss, nach vorangegangener Ecke, mit 1:0 in Führung. Nur vier Minuten später bediente Julian Dietrich mit einem schönen Pass Eric Schneider, der zum 2:0 vollendet. Damit nicht genug, denn in der 19. und 24. Spielminute erhöhten Mathias Oebekke und Julian Dietrich auf 4:0, womit das Spiel bereits entschieden war. Die größte Torchance für die Gäste hatte nach dem Seitenwechsel Marian Hild, der in 46. Minute jedoch an TSV-Keeper Jonas Zehler scheiterte. Danach spielten wieder fast nur die Gastgeber und wiederum Matthias Oebbeke mit seinem zweiten Treffer (55.) und nach viel Leerlauf in der 88. Minute Sascha Schwalm per Kopf sorgten für den 6:0-Endstand.

SG Obbornhofen/Bellersheim - TSV Lang-Göns 2:2 (1:1): Bei sommerlichen Temperaturen passten sich beide Mannschaften den äußeren Bedingungen an. Als Erstes legte die SG zu. Nico Kammer passte auf Torjäger Tim Richter, der zur 1:0-Führung für seine Farben einnetzte. Jetzt erwachten auch die Gäste, für die ja noch so viel auf dem Spiel stand, und nachdem Justin Raith noch an SG-Torwart Yannik Zander scheiterte, war es Patrick Frey vorbehalten in der 31. Minute den verdienten 1:1-Ausgleich zu erzielen. Danach plätscherte die Partie vor und auch nach der Halbzeit wieder so dahin und erst als der nach einer Stunde einsetzende Regen für Abkühlung sorgte, waren es wieder die Gastgeber, die sich zuerst Möglichkeiten erspielte. Zwischen der 65. und 70. Minute hatte die SG drei hochkarätige Möglichkeiten die jedoch von Tim Richter, Angelo Haid und Torben Scheld nicht genutzt werden konnten. Im direkten Gegenzug dann die Gästeführung, Fabian Kaiser erzielte die 2:1-Führung für seinen TSV. Doch schon in der 76. Minute fiel der 2:2-Ausgleich. Nach einem Freistoß wurde Hendrik Paul im Strafraum zu Fall gebracht und Patrick Werner verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum 2:2. Kurz vor Ende setzte TSV-Akteur Fabian Wanke noch einen Kopfball an den Pfosten.

SG Trohe-Alten-Buseck - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod 2:0 (2:0): Es war nach einer turbulenten Woche, nach einer bislang sehr enttäuschend verlaufenen Rückrunde, die mit der Trennung von Trainer Thorsten Zimmerling gipfelte, »ein wichtiger Sieg für die Moral der Heimmannschaft« gab ein erleichterter SG-Sprecher Sven Scheer zu. Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin. Nach einem Freistoß von Luca Dreyer, der bei Nicolas Hahn landete, spielte dieser uneigennützig auf Jan Patrick Kaus ab, was dieser zum frühen 1:0 in der fünften Spielminute für die Busecker Spielgemeinschaft nutzte Und nur eine Minute später war es wiederum Jan Patrick Kaus vorbehalten, nach einer tollen Vorarbeit über die rechte Angriffsseite von Darryl Steve Tougang Nievchev die frühe 2:0-Führung zu erzielen. Danach schaltete die SG sichtlich einen Gang zurück und ließ die Gäste, die einige ihrer Spieler an die »Zweite« abgestellt hatten und daher nicht in Bestbesetzung antraten, nun besser ins Spiel finden. Die FSG war jedoch nicht in der Lage daraus Kapital zu schlagen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burkhardsfelden
  • Eric Schneider
  • Fußball
  • Meister
  • Patrick Frey
  • Relegation
  • Sportfreunde
  • TSV Großen-Linden
  • TSV Klein-Linden
  • TSV Lang-Göns
  • VfR Lich
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.