15. September 2019, 21:30 Uhr

Kreisoberliga Süd

Sechs Tore im Lindener Kreisoberliga-Derby

Die Mittelfeldteams der Fußball-Kreisoberliga Süd Klein- und Großen-Linden trennen sich 3:3. Der Überblick zum Spieltag.
15. September 2019, 21:30 Uhr
Christopher Preis (l.) und sein TSV Klein-Linden sind in der ersten Hälfte zwar klar überlegen, kommen letztlich aber nicht über ein 3:3 gegen Stephan Warnat (r.) und Großen-Linden hinaus. (Foto: Friedrich)

In einem torreichen und spannenden Derby zwischen Klein- und Großen-Linden gab’s keinen Sieger - die aktuellen Topteams der Fußball-Kreisoberliga Süd, die SG Treis/Allendorf und der TSV Lang-Göns konnten an diesem Wochenende dagegen jubeln. Der ASV Gießen bleibt im Tabellenkeller weiterhin sieglos.

TSV Klein-Linden - TSV Großen-Linden 3:3 (1:2): »In der ersten Halbzeit waren wir haushoch überlegen und keiner wusste wie wir zur Halbzeit in Rückstand liegen konnten, am Ende sind wir mit dem Punkt zufrieden« lautet das Fazit von Jochen Maas, Trainer des TSV Klein-Linden. Soufiane Ouassini eröffnete den Torreigen in der 20. Minute. Auch danach spielte nur der Heim-TSV, aber beste Chancen blieben ungenutzt. Aus dem Nichts drehten die Gäste das Spiel und gingen durch Kevin Zimmer (36.) und einen verwandelten Foulelfmeter von Tobias Schulz in der 45. Minute mit 2:1 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Gastgeber nochmals den Aufwand und erzielte in der 55. Minute verdientermaßen den Ausgleich durch Mathias Oebbeke. Damit gaben sich die Kleinlindener nicht zufrieden, wiederum Mathias Oebbeke erzielte in der 70. Minute das 3:2. Diese Aufholjagd hatte sichtlich Kraft gekostet, der Gast aus Großen-Linden konnte nochmals zulegen und kam durch Torjäger Sebastian Bubbel in der 80. Minute zum 3:3-Ausgleich.

SV Hattendorf - SG Trohe-Alten/Buseck 4:1 (3:1): Hattendorf zeigte von Beginn an, wer Herr im Haus ist. Bereits nach drei gespielten Minuten erzielte Pawel Zweigert nach einem Angriff über die linke Seite das 1:0. Geschockt vom frühen Rückstand mussten die Gäste in der 12. Minute das 0:2 hinnehmen. Nach einer Flanke von Manuel Merle stand Dominik Donath goldrichtig. Als Dennis Fitler in der 16. Minute noch das 3:0 erzielte, konnte man früh in der Partie von einer Vorentscheidung sprechen. Die Gäste waren insgesamt viel zu harmlos. Nachdem Schiedsrichter Peter Nahrgang dem Hattendorfer Torwart Rene Körner wegen Handspiels kurz vor der Pause die Rote Karte zeigte, konnte Marvin Kaus den fälligen Freistoß direkt verwandeln. Doch auch gegen zehn Hattendorfer erspielte sich die SG nur eine nennenswerte Torchance im zweiten Durchgang. Die Gastgeber spielten die Partie souverän zu Ende und erhöhten durch Mehmed Omerovic sogar noch auf 4:1.

TSG Leihgestern - TSV Lang-Göns 2:3 (1:0): Beide lieferten sich einen Schlagabtausch auf gutem Kreisoberliga-Niveau. Leihgesterns Torjäger Christoph Dietrich erzielte nach Anfangsüberlegenheit folgerichtig das 1:0. Dietrich schaltete den Turbo ein, erlief einen Rückpass und wurde elfmeterreif gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte er in Minute 44 selbst. In der zweiten Halbzeit war Lang-Göns präsenter und kam in der 55. Minute durch Justin Raith zum 1:1. Die Gäste erhöhten den Druck und gaben das Zepter nicht mehr aus der Hand. Eine Unaufmerksamkeit in der Leihgestener Defensive nutzte Fabian Kaiser zur 2:1-Führung. Nach schönem Anspiel von Justin Raith stellte Jannis Kaiser in der 64. Minute mit seinem Treffer zum 3:1 die Weichen auf Sieg. Doch nur wenige Minuten später, nach einem Eckball auf den langen Pfosten, verkürzte Williams Belloff auf 2:3. Maximilian Fritz vergab für Leihgestern in der 70 Minute die letzte große Chance zum Ausgleich.

SG Treis/Allendorf - FSG Homberg/Ober-Ofleiden 2:1 (0:1): »Die FSG war der erwartet schwere Gegner, der im Spiel nach vorne mit vielen langen Bällen agierte«, bilanzierte SG-Sprecher Peter Steinbach. Obwohl die Gastgeber die bessere Mannschaft waren ging Homberg/Ober-Ofleiden mit der ersten Chance in Führung. Andreas Enns erzielte per Kopf nach einem Eckball in der 20. Minute das 1:0. Nach der Pause drängte die SG Treis/Allendorf auf den Ausgleich. Nachdem Gabriel Almeida da Silva zunächst eine Großchance vergab, traf er in Minute 60 zum 1:1. Die Hausherren waren deutlich spielbestimmend. Torjäger Chris Dürr und da Silva zielten aber noch zu ungenau. In der 75. Minute setzte Stasis Buividavicus zum Sololauf an und vollendete mit einem klasse Schuss zum 2:1. Die Homberger Spielgemeinschaft drängte zum Ende der Partie auf den Ausgleich, traf aber nicht mehr.

SG Schwalmtal - ASV Giessen 3:1 (1:0): Im Duell der beiden bislang noch sieglosen Aufsteiger sahen die 120 Zuschauer von Beginn an eine dominante Vorstellung der Gastgeber. Bereits in der 12. Minute traf Björn Schröder nach einem Eckball per Kopf. Auch danach spielte nur die SG, versäumte es aber ihre Möglichkeiten in Tore umzumünzen. Direkt nach der Pause war es Alexander Stach, der auf 2:0 stellte. In der 68. Minute fiel dann aus heiterem Himmel der 2:1-Anschlusstreffer für den ASV durch Marcel Hartmann. Und nur fünf Minuten später sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Marco Moscagiuli scheitert mit einem Foulelfmeter an SG-Ersatzkeeper Tobias Rakow. Und so mussten die Hausherren bis zum Schluss zittern, ehe David Steinbrecher in der 90. Minute mit dem 3:1 die Entscheidung gelang. In einer sehr hektischen Schlussphase musste Schiedsrichter Hermann einen ASV-Akteur mit Gelb/Rot und Marco Moscagiuli mit Rot des Feldes verweisen.

SG Obbornhofen/Bellersheim - TSG Wieseck 3:2 (2:0): Vor stattlicher Kulisse entwickelte sich ein eher verhaltenes, von Taktik geprägtes Spiel. Eine Doppelchance (34., 38.) ließ SG-Goalgetter Tim Richter noch ungenutzt, ehe er in der 41. Minute mit einem Schuss aus 16 Metern und in der 45. Minute nach einem genialen Pass von Loris Schmitt mit einem Doppelschlag für die 2:0-Pausenführung der SG sorgte. Wieseck fand in der ersten Halbzeit fast überhaupt nicht statt. Dies änderte sich schlagartig mit Beginn der zweiten Spielhälfte. Jean-Claude Günther erzielte in der 56. Minute den 2:1-Anschlusstreffer. In die Drangphase setzten die Gastgeber einen Konter, an dessen Ende Pascal Sajonz nur durch ein Foul zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Oleg Rutz zum 3:1 (79.). Die TSG blieb am Drücker, doch nur ein an ihm verursachter Foulelfmeter von Jean-Claude Günther sorgte in der 90. Minute noch für den 3:2-Anschlusstreffer. »Ein Unentschieden wäre verdient gewesen« gab SG-Sprecher Thomas Schäfer zu.

Kurdischer FC im Glück

Kurdischer FC Gießen - SF Burkhardsfelden 2:2 (1:2): Vor guter Kulisse spielten beide von Beginn an nach vorne. In der 11. Minute fiel bereits der Führungstreffer für die Gäste durch Julian Horst, dessen scharf getretener Eckball noch leicht abgefälscht zum 1:0 für die SF im Netz landete. Die Hausherren zeigten sich nur kurz beeindruckt und drängten anschließend auf den Ausgleich. Dieser fiel bereits in der 27. Minute durch Essam Alfajr, der nach einem Eckball Gäste-Keeper Jan Schneider mit einem feinen Lupfer bezwang. In der 39. Minute die erneute Gästeführung: Marco Vollhardt ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. Nach dem Wechsel hatten sich die Gastgeber etwas vorgenommen und belohnten sich bereits in der 48. Minute mit dem 2:2-Ausgleich durch Caner Akci. Danach übernahm Burkhardsfelden die Spielkontrolle, konnte Torhüter Vilius Virketis aber nicht mehr überwinden. »Am Ende hätte Burkhardsfelden auch gewinnen können« resümierte der Trainer des Kurdischen FC, Mesut Yenigün.

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod 1:0 (1:0): Die Vogelsberger schwimmen weiter auf einer Erfolgswelle und fahren ihren dritten Sieg in Folge ein. Die Zuschauer sahen vom Anpfiff weg eine ansprechende Partie zweier spielstarker Mannschaften. Die erste Chance zur Führung hatten die Hausherren in der 13. Minute, doch Hendrik Mohr fand in FSG-Keeper Dennis Adams seinen Meister. Im direkten Gegenzug die erste Möglichkeit der Gäste, doch Krzystof Koziol zielt mit seinem Schuss aus 16 Metern knapp am Tor vorbei. In der 19. Minute dann die verdiente 1:0-Führung für die SG: Henning Rüger setzt sich prima auf der linken Seite durch, passt mustergültig in die Mitte und Hendrik Mohr braucht aus zwei Metern nur noch einzuschieben. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmten die Gastgeber das Geschehen, konnten sich aber, wie auch die Gäste, keine nennenswerten Chancen mehr erspielen. In der Nachspielzeit musste SG-Kapitän Julian Kraft mit Gelb-Rot vom Platz. (wjg/jdl)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burkhardsfelden
  • Fußball
  • Jan Schneider
  • Lang-Göns
  • Peter Steinbach
  • TSG Gießen-Wieseck
  • TSV Großen-Linden
  • TSV Klein-Linden
  • TSV Lang-Göns
  • Thomas Schäfer
  • Torjäger
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.