01. April 2019, 19:21 Uhr

Spfr. Oppenrod überraschen

01. April 2019, 19:21 Uhr
Steffen Groß punktet für Rot-Weiß Odenhausen/Lda. beim 9:3 über GW Gießen im Doppel und im Einzel. (Foto: Vogler)

Jetzt wird es doch noch eng für den TSV Allendorf/Lda. II; der Tabellenzweite der Tischtennis-Bezirksliga liegt im Kampf um den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Bezirksoberliga-Relegation berechtigt, nur noch einen Punkt vor der TTG Büßfeld. Während die Allendorfer am drittletzten Spieltag in eigener Halle gegen die bärenstark aufspielenden Spfr. Oppenrod eine 2:9-Niederlage bezogen, kamen die Büßfelder zu einem Sieg in gleicher Höhe über den VfB Ruppertsburg. Oppenrod hat sich mit dem Sieg beim Zweiten im Abstiegskampf erst einmal ein kleines Polster verschafft, steht aber am heutigen Dienstag beim TSV Klein-Linden II vor einer besonders kniffligen Aufgabe.

Die Kleinlindener unterlagen bei der TTG Eberstadt/Muschenheim mit 4:9 und rutschten auf den vorletzten Platz ab, der den direkten Abstieg bedeuten würde.

Grün-Weiß Gießen verlor bei Rot-Weiß Odenhausen/Lda. mit 3:9 und trat damit im Abstiegskampf ebenfalls auf der Stelle. Es ist also noch keine Entscheidung darüber gefallen, wer die TTG Mücke II in die Bezirksklasse begleiten und wer die Relegation »nach unten« bestreiten muss.

TSV Allendorf/Lda. II – Spfr. Oppenrod 2:9: Keine Chance hatte der Tabellenzweite gegen die Spfr. Oppenrod, die in Bestbesetzung angetreten war und dann auch mächtig auftrumpfte. »Trotz der Niederlage sind wir guter Dinge, dass wir am Ende den zweiten Platz erreichen«, zeigte sich Christian Keil, Kapitän der Lumdastädter, im Fernduell mit der TTG Büßfeld um den Relegationsrang optimistisch. »Würde Oppenrod immer in Bestbesetzung spielen, stände die Mannschaft auf dem zweiten oder dritten Platz«, lobte der TSV-Mannschaftsführer die Busecker, die bei ihrem am Ende klaren Sieg doch einigen Widerstand zu brechen hatten. Immerhin gingen vier Spiele über fünf Sätze, und jedes Mal besaßen die Gäste den längeren Atem. »Wir werden uns da schon rausmanövrieren«, hatte Oppenrods Mannschaftsführer Sebastian Steinbrecher vor einigen Wochen prophezeit. Nach drei Siegen hintereinander sind die Sportfreunde diesem Ziel ein gutes Stück näher gekommen. Durch Siege von Steinbrecher/Carsten Schmidt (3:1 gegen Lukas Moser/Tim Leipold), Torsten Metz/Manuel Ruschig (3:2 gegen Konstantin Schulz/Siegfried Sporer) und Jürgen Fieser/Waqar Ahmad-Oßwald (ebenfalls 3:2 gegen die Allendorfer Christian Keil/Gerhard Hauk) lagen die Gäste nach den Doppeln mit 3:0 vorn. Die ohne ihren Spitzenspieler Ulrich Bandt angetretenen Gastgeber kamen zwar im ersten Einzel durch Moser zu ihrem ersten Punkt und später durch Sporer zu ihrem zweiten Zähler, doch dem hatten die Oppenroder durch Metz (2), Fieser, Ahmad-Oßwald, Schmidt und Steinbrecher ihrerseits sechs Punkte in den Einzeln entgegenzusetzen.

Rot-Weiß Odenhausen/Lda. – Grün-Weiß Gießen 9:3: Zunächst einmal sah es gar nicht so schlecht aus für die Gießener, die nach den Doppeln und den ersten beiden Einzeln mit 3:2 vorn lagen. In den Doppeln holten Steffen Groß/Sebastian Haupt (3:1 gegen Zbigniew Swiety/Jakub Swiety) und Michael Groß/Tino Magel (3:0 über Thomas Maier/Axel Heckner) die Punkte für die Rabenauer, während Andreas Schirl/Tim Birkenauer (3:1 gegen Marko Benner/Bernd Lang) für die Gießener erfolgreich waren. Birkenauer und Schirl gewannen ihre Einzel im vorderen Paarkreuz und sorgten somit für eine Führung der Grün-Weißen, die aber im weiteren Verlauf nicht eine Partie mehr für sich entscheiden konnten. Benner (2), Steffen Groß, Haupt, Michael Groß, Magel und Lang punkteten anschließend für die Rot-Weißen und machten damit den klaren Sieg ihrer Mannschaft perfekt.

SG Climbach – TV Großen-Linden 3:9: »Die fairen Gäste haben wie erwartet zwei Punkte mitgenommen«, berichtet Climbachs Mannschaftsführer Marcel Mattern. »Auf unserer Seite hat Wolfgang Frick klasse Spiele hingelegt.« Frick holte mit dem 3:2 gegen den Lindener Dimitri Severin einen Punkt im Einzel, den anderen besorgte Mattern mit dem 3:2 gegen Arne Friede. Logisch, dass beide in dem von ihnen gestellten Doppel erfolgreich waren und gegen Gebhard Mandler/Dimitri Severin mit 3:0 gewannen. In den anderen zum Teil »sehr knappen und ansehnlichen Spielen« setzten sich die Akteure des Meisters durch. Dabei wurden die einzelnen Matches nur zweimal in drei Sätzen entschieden, fünfmal ging es über fünf Durchgänge. Die Punkte der Großen-Lindener in den Doppeln holten Thomas Krämer/Rafael Romero (3:1 gegen Nils Zimmer/Max Höfliger) und Steffen Pohl/Arne Friede, die die Climbacher Artur Muchametgariev/Stefan Wagner mit 3:0 distanzierten. Die weiteren Punkte steuerten Mannschaftsführer Krämer (2), Pohl (2) sowie Friede, Romero und Mandler bei.

TTG Eberstadt/Muschenheim – TSV Klein-Linden II 9:4: Wieder einmal eine Bank war das erste Paarkreuz der TTG: Philipp Horvath und Norbert Paulsen holten in den Einzeln gegen Ingo Eißer und Oliver Borchardt alle vier möglichen Punkte für Eberstadt/Muschenheim und setzten sich auch im Doppel gegen Borchardt/Matthias Zörb deutlich durch. Die beiden anderen Doppel entschieden die Gäste für sich: Niklas Grabbe/Julian Langsdorf (3:1 gegen Michael Gilbert/Karsten Ott) und Eißer/Norbert Backes (3:0 über Werner Bender/Tobias Montag) sorgten für eine 2:1-Führung des TSV, der aber anschließend nur noch wenig zu bestellen hatte und lediglich noch durch Zörb und Backes zu jeweils einem Punkt kam. Die Zähler sechs bis neun für die Heimmannschaft gingen auf die Konten von Werner Bender (2), Karsten Ott und Michael Gilbert.

TTG Büßfeld – VfB Ruppertsburg 9:2: Auf verlorenem Posten standen die Ruppertsburger in dem Homberger Stadtteil. Durch Daniel Schönfelder/Janis Kräupl (3:0 über Julian Vogeltanz/Patrick Strack), Heiko Habermehl/Christoph Winkler (3:1 gegen Daniel Kozy/Michael Hahn) und Mario Beyer/Udo Winkler (3:1 gegen Benedikt Vogeltanz/Nick Richter) lagen die Gastgeber nach den Doppeln mit 3:0 in Führung. Auch in den anschließenden Einzeln dominierten die Büßfelder. Lediglich die Brüder Dominik (3:1 gegen Habermehl) und Julian Vogeltanz (ebenfalls 3:1 gegen Beyer) stemmten sich mit den Einzelsiegen gegen die Niederlage ihres VfB Ruppertsburg, die sie am Ende nicht verhindern konnten. Schönfelder, Kräupl (je 2) sowie Christoph und Udo Winkler holten die weiteren Büßfelder Punkte zum Gesamtsieg der TTG.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Büßfeld
  • Laubach-Ruppertsburg
  • Michael Groß
  • TSV Klein-Linden
  • Tischtennis
  • Harold Sekatsch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.