09. Februar 2020, 22:06 Uhr

Starke Vorstellung

09. Februar 2020, 22:06 Uhr
Paul Geffert (HSG Wetzlar U19) wirft gegen die Balinger Abwehr um Daniel Schanz (6) eines seiner acht Tore. FOTO: RAS

Mit einem furiosen 38:24 (19:13)-Sieg gegen die JSG Balingen-Weilstetten verabschiedet sich die U19 der HSG Wetzlar in der Jugendhandball-Bundesliga in eine kleine Spielpause. Damit festigte die Mannschaft vom Trainergespann Thomas Weber, der am Sonntag krankheitsbedingt passen musste, und Kai Nober den zweiten Tabellenplatz in der Meisterrunde 1.

Die Hausherren starteten sehr gut in die Partie, agierten im Angriff konzentriert und legten in der achten Minute durch Paul Geffert bereits mit 7:2 vor. »Wir haben unsere Sachen mit der nötigen Pass- und Abschlussqualität auf den Punkt gespielt«, lobte Nober. In der Abwehr stellte Wetzlar eine kompakte 5:1-Deckung, die gut verteidigte und auch das Zusammenspiel gegen Kreisläuferanspiele sehr gut unterband.

»Außerdem konnten wir auch die stärkste Waffe Balingens, das Tempospiel, sehr gut eindämmen.« Zum einen gelang das aufgrund der konzentrierten Abschlüsse, zum anderen, weil die dafür erarbeitete Taktik gut funktionierte. »Die Jungs haben die Vorgaben sehr gut umgesetzt, so dass wir bereits in der ersten Halbzeit ohne Qualitätsverlust durchwechseln konnten«, so ein zufriedener Nober nach der Begegnung.

Nach der Pause machten seine Schützlinge da weiter, wo sie vorher aufgehört hatten. Vorne wurden auch in Unterzahlsituationen immer wieder gute Tormöglichkeiten erspielt und verwertet. In der Deckung blieb Wetzlar giftig, ging weiter die nötigen Schritte, legte die nötige Aggressivität und Kompaktheit an den Tag, um zu bestehen. Über die Stationen 25:15 (Geffert, 40.) und 33:18 in der 50. Minute von Tim Klotz, brachten die Grün-Weißen einen ungefährdeten Sieg nach Hause.

»Der Sieg ist in der Höhe verdient«, sagte Nober, gab aber zu bedenken: »Bei Balingen haben zwei, drei Spieler krankheitsbedingt gefehlt, die der Mannschaft noch mal eine andere Qualität geben. Nichtsdestotrotz freuen wir uns über einen deutlichen Heimsieg und eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Wochen. Alle Spieler haben ihre Einsatzzeiten bekommen und konnten ihre Akzente setzen.«

HSG Wetzlar: Weizsäcker, Rinn, Fischer; Klotz (6), Gast, Datz (2), Boczkowski (2), Klimpke (8), Steinmüller (1), Grassl, Kunzendorf (5), Frenko, Waldgenbach (6), Geffert (8/1).

JSG Balingen/Weilstetten: Nico Huber, van Vught; Alilovic (3), Fügel (3), Kübler, Schanz, Elias Huber (2), Vögele, Roscic (4), Mosdzien (8/6), Svaljek, Mann (3), Gericke (1).

Steno: SR: Schmitz/Schmitz. - Zu.: 116. - Zeitstrafen: 6:4 Min. - Siebenmeter: 1/1 - 7/6.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG D/M Wetzlar
  • Handball
  • Handball-Bundesliga
  • Thomas Weber
  • Daniela Pieth
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.