21. November 2019, 22:13 Uhr

Vorfreude auf Derby

21. November 2019, 22:13 Uhr
Krofdorfs Trainer Uwe Scheidemann (2. v. l.) erklärt seinem Team, auf was es am Sonntag im Derby gegen die Bender Baskets Grünberg ankommt. Foto: ras

Lange musste gezittert werden, dass das Frauen-Zweitliga-Derby zwischen den Krofdorf Knights und den Bender Baskets Grünberg zum geplanten Termin am Sonntag um 16.30 Uhr in der Eduard-David-Sporthalle ausgetragen werden kann. Wegen einer defekten Korbanlage war dort wochenlang kein wettkampfmäßiges Basketball-Spiel möglich. Am Mittwochnachmittag machte die Nachricht von der erfolgten Reparatur und dass am Wochenende in Krofdorf-Gleiberg gespielt werden kann, schnell die Runde. Die Knights freuen sich auf ihr erstes Liga-Heimspiel der laufenden Saison.

Richtiges Training in der eigenen Halle war für die Wettenbergerinnen lange nicht möglich. Jetzt können sie sich dort auf das Lokalduell vorbereiten. Sie sind jedoch nicht unbedingt im Wettkampfmodus. Drei auswärts absolvierte Begegnungen in sieben Wochen haben keinen Rhythmus aufkommen lassen.

»Alle sind heiß, endlich unser erstes Heimspiel zu haben«, freut sich auch Teambetreuerin Tumika Rinderknecht auf Sonntag. Sie wünscht sich einen Erfolg, mit dem die Knights ihr Konto auf zwei Siege und zwei Niederlagen egalisieren würden. Konditionell sind die Krofdorferinnen laut Rinderknecht sehr gut drauf. Mit ihrem Athletiktrainer Paulos Tirekoglu haben sie in der letzten Zeit vermehrt arbeiten können, denn es gab auch keine Test- oder Freundschaftsspiele. Spielerisch kann sie die Mannschaft wegen deren fehlender Praxis aktuell kaum einschätzen. Von den Bender Baskets wird erwartet, dass sie sehr gut vorbereitet auflaufen werden und sich stark präsentieren. Gegen die Gäste wollen die Knights gut rebounden und ihnen keine zweiten Wurfchancen gewähren sowie eigene, unnötig viele Ballverluste vermeiden.

Der Tatsache, vor einem Lokalduell zu stehen, misst Grünbergs Trainer Dejan Kostic keine Bedeutung bei: »Für mich persönlich ist das ein Spiel wie jedes andere auch.« Er erinnert sich an das Aufeinandertreffen der beiden Konkurrenten während der Vorbereitungsphase. Beim Turnier in Weiterstadt standen sie sich im Finale gegenüber, die Gallusstädterinnen verloren es deutlich. Kostic rechnet damit, auf Krofdorferinnen zu treffen, die die damals gezeigte Übermacht wieder aufs Feld bringen wollen. Nach wie vor ist er von der Stärke der Knights überzeugt und glaubt, sie in der Liga-Endabrechnung weit vorne zu sehen. »Aber wir sind selbstbewusst genug, ein gutes Spiel abzuliefern«, sagt der Coach über seine Truppe. Die rangiert aktuell auf dem vierten Platz und hat mit dem Sieg gegen die hoch gehandelten Braunschweigerinnen schon eine Überraschung geschafft.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • BenderBaskets Grünberg
  • Dejan Kostic
  • Instandhaltung
  • Krofdorf Knights
  • Krofdorf-Gleiberg
  • Svantje Merker-Gärtner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen