24. Januar 2020, 21:12 Uhr

Zujev und Löhr triumphieren

24. Januar 2020, 21:12 Uhr

Starke Resonanz fand die dritte Auflage des Jahreswechselturniers des Schachklubs 1858 Gießen, das wie im Vorjahr über elf Runden mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler und Partie ging. Anders als im Vorjahr kam der Ausrichter um Turnierleiter Manutcher Arvin mit dem Ansturm der größtenteils nicht vorangemeldeten Teilnehmer besser klar.

»Vor zwölf Monaten hatten wir ein knappes Dutzend Interessenten, die auf dem letzten Drücker gekommen waren, wieder nach Hause schicken müssen, weil wir nur 80 Bretter und Schachuhren zur Verfügung hatten«, erinnerte sich der langjährige SK-1858-Vorsitzende Peter Rudolph, der ursprünglich selbst mitspielen wollte, aber mangels Alternativen dieses Mal kurzfristig den Thekendienst übernahm.

74 Teilnehmer, aufgeteilt in zwei unterschiedlich starke Leistungsgruppen, kämpften in den Räumen der Gesellschaft für Soziales Wohnen um den ausgelobten Preisfonds in Höhe von 600 Euro. Sieben Fide-Meister und die beiden Internationalen Meister Klaus Klundt (SC Heusenstamm) und Anatoli Donchenko (SK Gießen) hatten sich in der A-Gruppe, die Spieler zwischen 1700 und 2300 DWZ umfasste, starker Konkurrenz zu erwehren. Nicht ganz unerwartet hatten mit FM Igor Zujev vom SC Heusenstamm (9,5 Punkte) und dem titellosen Patrick Chandler (König Nied) zwei anerkannte Rapid-Schach-Spezialisten am Ende die Nase vorn. Erstgenannter konnte acht der elf Schnellpartien für sich entscheiden und musste lediglich gegen Chandler, den jungen Darmstädter FM Vinzent Spitzl und in Runde sechs gegen Altmeister Donchenko, in die Punkteteilung einwilligen.

Hinter Zujev und Chandler (9,0 Punkte) kam Vinzent Spitzl, der von allen Beteiligten das überzeugendste Schach bot und beispielsweise Patrick Chandler im direkten Duell bezwang, mit acht Punkten auf den dritten Platz dieses Wettbewerbes. Ein völlig verkorkster Start samt Auftaktniederlage gegen den in Gießen wohnhaften Arno Feicht (mittlerweile für den SV Alsfeld startend) hatten Spitzl früh um die mögliche Siegchance gebracht.

Bester heimischer Akteur wurde Anatoli Dochenko (7,0 Punkte - Platz 5), der allerdings im Kampf um den Seniorenpreis dem langjährigen Erstbundesligaspieler Klaus Klundt (7,5 Punkte - Platz vier) den Vortritt lassen musste. Vorjahressieger FM Gerd Euler von der SSG Hungen/Lich kam in dem starken Feld lediglich auf Rang zehn.

Gastgeber stellt 19 Teilnehmer

Die B-Gruppe sicher unter Kontrolle hatte mit Holger Löhr von den Braunfelser Schachfreunden (DWZ 1650) der nominell spielstärkste Akteur. Löhr schaffte neun Punkte aus elf Partien und verwies seine härtesten Verfolger Sebastian Rudolph (Caissa Kassel) und Dominik Gerhard (SV Oberursel) auf die Plätze zwei und drei.

Neben dem ausrichtenden SK 1858 Gießen, der satte 19 Teilnehmer stellte, fand die Veranstaltung bei den Bad Vilbeler Schachfreunde (sechs Teilnehmer) sowie Caissa Kassel und den Braunfelser Schachfreunden (beide je fünf Starter) den größten Anklang. Die weiteste Anreise hatten Fide-Meister Nikolas Pogan (SV Heilbronn) und Lucas Schmechting von Bavaria Regensburg, wobei der Erstgenannte aus Frust über sein mäßiges Abschneiden (5,5 aus 9) als einziger Teilnehmer vorzeitig den Dienst quittierte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Schachsport
  • Sport-Mix
  • Frank Drill
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.