04. September 2021, 06:00 Uhr

FC Gießen

FC Gießen schon am Freitag mit 14 Feldspielern nach Bahlingen gereist

Nach dem Abgang von Ali Ibrahimaj und zwei weiteren Verletzungen stellt sich die Mannschaft des FC Gießen beim Bahlinger SC in der Fußball-Regionalliga Südwest wieder fast von selbst auf.
04. September 2021, 06:00 Uhr
Weiterhin zum Zuschauen gezwungen: Ryunosuke Takehara (l.) und Takero Itoi vom FC Gießen warten wie Ko Sawada auf ihre Spielberechtigung für die Regionalliga Südwest. FOTO: VOGLER (Foto: Oliver Vogler (Oliver Vogler))

Mit 14 Feldspielern soll heute um 14 Uhr die sportliche Trendwende am Kaiserstuhl gelingen - bereits gestern ist der FC Gießen nach Bahlingen gereist. Nach der Hotel-Übernachtung, gemeinsamem Frühstück, Sitzung und Spaziergang will der kleine FC-Tross am Samstag auf dem Rasen überraschen.

Schreibt der FC Gießen ausgerechnet beim Bahlinger SC wieder positive Schlagzeilen? Bei jenem Verein also, der den FC in den letzten beiden Spielzeiten mit 7:1-Toren zurück an die Lahn schickte, als heimstark gilt und nach drei Partien noch ungeschlagen in der Fußball-Regionalliga Südwest ist?

»Das ist eine Mannschaft, die eingespielt ist, die durch ihren Stamm gefestigt ist und die einfachen, klaren Fußball spielt. Mit Fischer, Falahen und Bektasi haben sie in der Offensive Wucht«, weiß FC-Trainer Daniyel Cimen. »Wir müssen in der Defensive aufpassen und von Anfang an dagegenhalten.«

Nach drei Niederlagen in Serie und mit erneutem personellen Engpass stehen die Vorzeichen nicht sonderlich gut - Cimen räumt zwar ein, dass er sich »eine andere Personallage wünschen würde«, sagt aber auch: »Die Jungs sind motiviert und fokussiert«.

Neben dem schmerzlichen Abgang des leistungsstarken Ali Ibrahimaj (zum VfR Mannheim) musste das Trainerteam in dieser Woche die Verletzungen von Außenverteidiger Gianluca LoScrudato (Wade, Untersuchung am Montag) und Louis Münn (Zerrung) verkraften. Zudem ist der Einsatz von Keeper Frederic Löhe fraglich.

Das Visum und damit einhergehend die Spielberechtigung für die drei Japaner im Kader, Takero Itoi, Ryunosuke Takehara und Ko Sawada, fehlt weiterhin, auch Aykut Öztürk muss nach seinem Muskelfaserriss noch passen.

Immerhin: Stürmer Nummer eins, Guiseppe Burgio, steht nach seiner Erkältung wieder zur Verfügung. Geschlossen will der FC so mit kleinem Kader aus der Position der geringen Erwartungshaltung heraus erstmals in Bahlingen punkten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erkältungen
  • FC Giessen
  • Fußball
  • Prellungen
  • Schmerzliche Ereignisse
  • Visum
  • Sven Nordmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos