13. Oktober 2021, 22:03 Uhr

Gegner ohne Chance

13. Oktober 2021, 22:03 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Erfolgreicher Gießener Kickbox-Nachwuchs: Tim Bayer (links), Trainer Lars Leonhardt und Emely Leonhardt. FOTO: PM

Bei den World Martial Art Games in Salzburg haben sich die Youngsters Emely Leonhardt und Tim Bayer von der ›Corleonis Kampfsport-Akademie Gießen‹ den Kickbox-Weltmeistertitel erkämpft. Mehr als 900 Kämpfer aus 25 Nationen waren bei der WM angetreten.

Nachdem die 13-jährige Emely Leonhardt bereits 2018 in Irland den WM-Titel und 2019 Silber bei den US Open gewonnen hatte sowie mehrfache deutsche und internationale deutsche Meisterin ist, wusste sie auch dieses Mal in Österreich zu überzeugen.

Sie startete im Kickboxen in den Disziplinen im Lightcontact und im Kicklight (Lightcontact mit Lowkicks) in der Klasse unter 15 Jahren bis 50 Kilogramm. Leonhardt war in Topform und konnte in beiden Disziplinen alle ihre Kämpfe gewinnen und somit zweifache Weltmeisterin werden.

Der fünf Jahre ältere Tim Bayer, der bereits internationaler deutscher Meister geworden ist, kämpfte im Lightcontact in der Klasse über 18 Jahre bis 75 Kilogramm. Bayer boxte in einem starken Teilnehmerfeld und sicherte sich ebenfalls in bestechender Form und ohne Niederlage den WM-Titel.

In der ›Corleonis Kampfsport Akademie Gießen‹ (corleonis-akademie.de) werden von Lars Leonhardt und seinem Team Kickboxen und Selbstverteidigung unterrichtet. Die Kurse untergliedern sich in Kindertraining (fünf bis zehn Jahre), Jugendtraining (ab elf Jahren) und dem Training für Erwachsene. Zudem gibt es Trainingseinheiten speziell für Kinder mit psychischen Erkrankungen sowie für Kinder, die Opfer von Mobbing geworden sind. Ein Probetraining ist jederzeit möglich.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos