Lokalsport

Gießen 46ers mit Schwung nach Ulm

Für die Gießen 46ers ist das rettende Ufer wieder in Sichtweite. Nach den zwei überraschenden Siegen gegen die Bayern und in Göttingen hat das Team von Trainer Rolf Scholz den Abstand zu dem Nichtabstiegsplatz 16 reduziert. Nun wollen die 46ers in Ulm nachlegen.
10. April 2021, 07:00 Uhr
Wolfgang Gärtner
imago0049284164h_100421
Die Gießen 46ers um Alen Pjanic (l.) müssen in Ulm Andreas Obst kontrollieren. FOTO: IMAGO

Ausgelassene Freude nach dem zweiten Sieg in Folge bei den Gießen 46ers. Das 98:79 in Göttingen hat dem stark abstiegsbedrohten Basketball-Bundesliga-Team im Kampf um den Ligaerhalt neuen Mut gegeben. Am heutigen Samstag muss der Rang-17. bei den favorisierten Ulmern antreten (18 Uhr, live auf MagentaSport) - und möchte liebend gerne seine Siegesserie fortsetzen.

Lage: »Wir haben immer gesagt, wir müssen an uns glauben. Jetzt haben wir das auch mit Ergebnissen hinterlegt. Das ist wichtig für die Mannschaft. Für sie ist die Hoffnung zurückgekehrt«, bringt Gießens Cheftrainer Rolf Scholz die momentane Situation im Abstiegskampf auf den Punkt. Nach den beiden Erfolgen ist das rettende Ufer in Sicht, wenngleich es noch ein brutaler Weg bis dorthin ist. Die 46ers müssen in den sieben noch ausstehenden Spielen bis zum Hauptrundenende einen Sieg mehr auf dem Konto haben als der Tabellen-16. Diesen Platz nimmt zurzeit der Mitteldeutsche BC ein. Die Kampfeslust ist aber ins Gießener Team zurückgekehrt, was die Aussage von Eigengewächs Alen Pjanic vor der wichtigen Begegnung in Ulm verdeutlicht: »Wir haben zwei Siege in Folge errungen und somit im Abstiegskampf aktuell das Momentum auf unserer Seite. Dieses müssen wir für uns nutzen. Wir müssen unser Spiel spielen, uns auf uns konzentrieren, Stopps generieren, Energie auf das Parkett bringen und schließlich alles dafür tun, um zu gewinnen.«

Gegner: Mit Grausen erinnert man sich an das Hinspiel in Gießen, in dem die 46ers Ende November 2020 beim 81:106 in alle Einzelteile zerlegt wurden. Das soll sich aus mittelhessischer Sicht am Samstag ändern. Doch aktuell präsentieren sich die Ulmer in glänzender Verfassung, was die beiden Ergebnisse in den Heimspielen um Ostern bestätigten: erst das 88:64 gegen die Würzburger und später das 91:57 gegen die Löwen Braunschweig. Die wenigen Gegenpunkte sind ein Zeugnis für konsequente und aggressive Verteidigung - darauf können sich die Gießener einstellen. Aber auch auf brandgefährliche Schützen von draußen. Allen voran der Ex-Gießener Andreas Obst. Der Nationalspieler weist bei den Würfen jenseits der 6,75-m-Linie einen Trefferquotienten von 50,4 Prozent auf - er traf 71 von seinen 141 genommenen Dreiern. Chapeau! Er (13,5) scort wie sein Pointguard Troy Caupain (12,3) durchschnittlich im zweistelligen Bereich. Knapp darunter sind der Österreicher Thomas Klepeisz (9.9) und die Ulmer Legende Per Günther (8.2). Eine Macht unter den Körben ist der Kalifornier Dylan Osetkowski. Der mit viel Power agierende Brettspieler ist im Team von Trainer Jaka Lakovic mit 14.3 Punkten pro Spiel der Topscorer. Zudem fischt er sich im Schnitt sechs Rebounds. Beachtenswert ist sicherlich noch der nachverpflichtete 2,01-m-Forward Cameron Clark, der sowohl punkten wie rebounden kann. Mit 32:22 Punkten belegen die Ulmer Rang sieben und steuern deutlich auf Playoff-Kurs.

Personelles: Die Gießen 46ers müssen weiterhin auf ihren Routinier Brandon Bowman verzichten. Er hat sich bekanntlich den Daumen gebrochen (Ball draufbekommen) und wird noch pausieren müssen. Scholz rechnet aber mit ihm noch zum Ende der Saison hin. Durch den Ausfall von Bowman muss kein Import-Spieler aussetzen.

Das sagt Trainer Scholz: »In Ulm wird es schwer für uns. Ein Team, das individuell sehr talentiert ist. Gerade im Angriff auf den Guardpositionen mit Thomas Klepeisz, Per Günther, Troy Caupain und Andreas Obst. Das ist eine Menge Qualität -und dann noch unter den Körben mit Dylan Osetkowski. Wenn wir als Kollektiv spielen und arbeiten, wie wir das zuletzt in Göttingen gemacht haben, dann haben wir auch in Ulm eine Chance, das Spiel offen zu halten.«

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/giessen-46ers-mit-schwung-nach-ulm;art1434,731172

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung