Lokalsport

Mappes-Dutzend im Spitzenspiel

Mit dem 33:33-Remis im Zweitliga-Spitzenspiel beim VfL Eintracht Hagen haben die Handballer des TV 05/07 Hüttenberg ihr aktuelles Leistungshoch eindrucksvoll bestätigen können.
21. November 2021, 21:36 Uhr
Markus Röhrsheim
imago1007712459h_221121
Ein herausragender Dominik Mappes (22) führt den TV 05/07 Hüttenberg im Zweitliga-Schlager bei VfL Eintracht Hagen zum 33:33-Unentschieden. FOTO: IMAGO

Vier Minuten fehlten dem TV 05/07 Hüttenberg zur perfekten Woche. Denn im Schlussspurt rettete der gastgebende VfL Eintracht Hagen in einem spannenden Zweitliga-Spitzenspiel das 33:33 (17:16)-Unentschieden. Womit beide Teams nach 5:1 Punkten in der englischen Woche den Spitzenteams aus Gummersbach und Nordhorn auf den Fersen bleiben.

Es war ein enges und umkämpftes Spiel. Da der TVH aber dreiviertel der Partie die Nase vorne hatte, wunderte die Aussage von Trainer Johannes Wohlrab nicht. »Es war ein ausgeglichenes Spiel. In der zweiten Halbzeit sind wir ständig mit zwei, drei Toren in Führung und dann ist es natürlich bitter, wenn am Ende ein paar Körner fehlen und wir dann nur einen Punkt mitnehmen.«

Die Hausherren, nach den Siegen bei Erstliga-Absteiger TuSEM Essen und dem Mittwoch-Sieg gegen den Aufstiegskandidaten VfL Gummersbach mit breiter Brust angetreten, hatten den besseren Start. Besonders der erstligaerfahrene Pouya Norouzinezhad zeigte gleich seine individuelle Klasse. In der fünften Minute traf der Iraner zum 5:3 und zog zudem noch eine Zeitstrafe gegen Ian Weber.

Doch der TVH, das jüngste Team der Liga, reagierte im Stile einer Spitzenmannschaft. Niklas Theiß mit einem Stemmwurf über das falsche Bein und Dominik Mappes glichen schnell aus. Zudem engte Hendrik Schreiber die Kreise von Norouzinezhad ein. Mit Tempo ging es auf beiden Seiten weiter und die Gäste in der zehnten Minute durch Kreisläufer Vit Reichl beim 7:6 erstmals in Front.

Und die Blau-Weiß-Roten legten auch in der Folge weiter vor, so wie beim 10:9 durch abermals Mappes in der zweiten Welle. Valentin Schmidt’s Ausgleich bedeutete das insgesamt schon 20. Tor in der ersten Viertelstunde. In dieser Schlagzahl ging es zwar nicht weiter, aber weiter hatten die Handballer aus der Handkäse-Hochburg die Nase vorn. Nach dem 13:12 von Theiß, der bei drohendem Zeitspiel über den kompletten Hagener Block traf (24.), konnten die Grün-Gelben, auch bedingt durch einige TVH-Zeitstrafen, sich die Führung zurückholen und nach dem Treffer von Philipp Vorlicek auch mit in die Pause nehmen (17:16).

Trainer Wohlrab hatte offenbar in der Kabine an den richtigen Stellschrauben nachjustiert. Ein 3:0-Lauf durch Tore von Reichl, Mappes und Kreisläufer Moritz Zörb in der zweiten Welle ließ erstmals die Gäste mit zwei Toren in Front gehen. Und da Dominik Plaue gleich drei Hagener Würfe entschärfte, legte Ian Weber in Überzahl artistisch mit einem Durchbruch zum 21:18 nach.

VfL-Trainer Stefan Neff versuchte den TVH-Spielfluss mit einer Kurzdeckung gegen TVH-Kapitän Dominik Mappes einzubremsen. Doch das Original aus Mittelhessen blieb zunächst unbeeindruckt und Mappes mit seinem bereits neunten Tor hielt beim 25:22 in der 40. Minute den Vorsprung aufrecht. Die Gastgeber zeigten aber weiter ihre Qualität, die sie als Aufsteiger genauso überraschend wie den TVH in die vorderen Tabellenregionen gebracht hat, und glichen in der 50. Minute durch erneut Vorlicek nach langer Zeit wieder aus (29:29). Mappes und Schreiber legten jedoch wieder vor, Plaue kratzte einen Heber von Linksaußen Daniel Mestrum von der Linie, so dass Philipp Schwarz mit dem 32:30 und Vit Reichl nach Mappes-Pass in der 56. Minute die knappe Führung behaupten konnten.

Doch der TVH brachte sie nicht ins Ziel, da VfL-Keeper Tobias Mahncke nun keinen Treffer mehr zuließ, so dass Pouya Norouzinezhad elf Sekunden vor dem Schlusspfiff doch noch zum Ausgleich traf.

Hagen: Mahncke, Grzesinski; Buergin (2), Becker (3), Norouzinezhad (6/1), Pröhl, Schmidt (4/2), Renninger (1), Luca Klein (2), Vorlicek (6), Athanassoglou, Gaubatz (1), Kister (1), Mestrum (2), Stefan, Toromanovic (5).

Hüttenberg: Plaue, Böhne; Schwarz (1), Kneer, Kirschner (3), Opitz, Theiß (2), Fujita, Weber (3), Rompf (1), Zörb (2), Reichl (3), Mappes (12/4), Johannes Klein (1), Jockel (1), Schreiber (4).

Stenogramm / SR: Hartmann/Schneider (Magdeburg/Irxleben). - Siebenmeter: 3/3:4/4. - Zeitstrafen: 6:12 Strafminuten.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/mappes-dutzend-im-spitzenspiel;art1434,764105

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung