19. Juli 2021, 22:12 Uhr

Gießen 46ers

Omot soll »ein zentraler Faktor« werden

Basketball-Bundesligist Gießen 46ers hat den in einem keniatischen Notaufnahmelager geborenen 2,06-m-Hünen Nuni Omot als Power-Forward verpflichtet.
19. Juli 2021, 22:12 Uhr
Nuni Omot (7) - hier im Trikot der der Long Island Nets im Februar 2019 - spielt künftig für die Gießen 46ers. FOTO: IMAGO

Gießen 46ers


Die Gießen 46ers haben mit Nuni Omot ihrem Kader für die Saison 2021/22 der Basketball-Bundesliga ein weiteres Puzzleteil hinzugefügt. Der athletische 2,06 Meter große Forward spielte zuletzt in Polen und kann sowohl auf der Small Forward- oder Power Forward-Position agieren. Beim Gießener Traditionsclub erhält das 91-kg-Leichtgewicht zunächst einen Vertrag über eine Spielzeit und wird mit der Nummer eins auflaufen. Im Roster von Cheftrainer Pete Strobl ist der in einem Flüchtlingslager in Nairobi/Kenia geborene Omot, der für den Süd-Sudan Länderspiele bestreitet und mit amerikanischem Pass ausgestattet ist, der elfte Spieler im Bunde.

»Mit Nuni Omot konnten wir unseren absoluten Wunschspieler für die Forward-Positionen verpflichten. Wir hatten sowohl mit ihm als auch mit seinem Agenten sehr viele gute Gespräche«, sagt Sportdirektor Sebastian Schmidt, »mit seinen Qualitäten von jenseits der Dreier-Linie, seiner Schnelligkeit und Athletik sowie dem starken physischen ›Finishing‹, wird er ein zentraler Faktor in unserem Spiel sein.« Pete Strobl, der Cheftrainer der 46ers, ergänzt: »Wir sind froh, Nuni Omot in unserem Team zu haben. Er ist hungrig darauf, uns beim Aufbau einer besonderen Kultur in Gießen zu helfen. Es waren viele gute Optionen auf dem Markt verfügbar, aber wir wollten uns wirklich Zeit nehmen, um den absolut passenden Spieler zu finden, der zu unserem Spielstil passt und die entsprechenden Charaktereigenschaften mitbringt, die wir uns wünschen. Das ist uns mit ihm gelungen.«

Nuni Omot sagt: »Ich habe mich bewusst für das Gießener Team um Sportdirektor Sebastian Schmidt und Headcoach Pete Strobl entschieden, da ich hier ideal den nächsten Schritt gehen kann und gemeinsam mit dem Club sowie den Fans eine erfolgreiche Zeit verbringen möchte.«

Einen turbulenten Start in die europäische Basketball-Karriere musste der Gießener Neuzugang Nuni Omot aufgrund der Corona-Pandemie hinnehmen. Angefangen bei MZT Skopje in der Saison 2019/20, kam er dann zum niederländischen FIBA Europe Cup-Vertreter ZZ Leiden, ehe es ihn nach der Corona-Zwangspause in die Türkei zu Tofas Bursa verschlug. Nach zehn absolvierten Partien ging es für ihn im Dezember weiter zu seinem letzten Club Trefl Sopot. Für den polnischen Verein legte Omot in 19 Begegnungen bei einer durchschnittlichen Einsatzzeit von knapp 29 Minuten 17.3 PpS, 4.9 RpS und einen Steal pro Partie auf das Parkett.

Vor dem Sprung über den großen Teich war Omot eine Saison beim Farmteam der Brooklyn Nets, den Long Island Nets, in der NBA G League tätig. Daneben standen noch Auftritte in der NBA Summer League für die Golden State Warriors und den zuvor erwähnten Brooklyn Nets auf dem Programm. Die Eignung für diesen Profi-Einstieg erarbeitete sich der Modellathlet vor allem bei den Baylor Bears in der NCAA. Für die renommierte Universität absolvierte er insgesamt 59 Begegnungen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Gießen 46ers
  • Golden State Warriors
  • National Basketball Association
  • Sebastian Schmidt
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos