26. Oktober 2022, 22:27 Uhr

Fußball

Pokal-Aus und Personalsorgen: Bitterer Abend für FC Gießen

Die erste Pflichtspiel-Niederlage seit Mitte August hat Folgen: Der FC Gießen scheidet am Mittwochabend bei Eintracht Stadtallendorf im Achtelfinale aus dem Fußball-Hessenpokal aus.
26. Oktober 2022, 22:27 Uhr
MOL
Muss in Stadtallendorf nach dem Aufwärmen verletzungsbedingt passen: Gießens Stürmer Michael Gorbunow. FOTO: VOGLER (Foto: Oliver Vogler (Oliver Vogler))

Der FC Gießen hat die Runde der letzten Acht im Fußball-Hessenpokal verpasst. Am Mittwochabend unterlagen die Mannen von Trainer Daniyel Cimen mit 0:1 (0:1) beim Liga-Rivalen Eintracht Stadtallendorf und mussten damit die erste Pflichtspielniederlage seit dem 19. August einstecken. Das »Tor des Abends« gelang Damijan Heuser nach 38 Minuten.

»Gießen hat hier spielerisch besser agiert, in Hälfte eins hatten wir doch ein wenig Glück. Aber wir haben uns wirklich in das Spiel hineingearbeitet und um jeden Zentimeter gekämpft. Dafür haben wir uns das Weiterkommen sicherlich verdient, wenngleich Gießen hier keinesfalls schlechter war«, gestand Eintracht-Teammanager Norbert Schlick im Anschluss ein.

Beide Teams hatten vor dem Duell mit erheblichen Ausfällen zu kämpfen. Während bei Stadtallendorf mit Timo Cecen und Del Angelo Williams gleich zwei absolute Leistungsträger der Offensive fehlen, fielen bei den Gießenern Aykut Öztürk, Leonid Akulinin, Ryan Harder, David Toprak und Ex-Eintrachtler Wessam Abdel Ghani aus. Zudem verletzte sich beim Warmmachen Neuzugang Michael Gorbunow, sodass Connor Filsinger in die Startelf rutschte.

In der ersten halben Stunde tat sich auf dem Rasenplatz im Herrenwaldstadion rein gar nichts, da beide Teams großen Respekt voreinander zu haben schienen und das Risiko scheuten.

So sahen die nur 350 Zuschauer die erste dicke Chance erst nach 33 Minuten, doch Matheus de Moura Beal verpasste die Gießener Führung. Was sich nur fünf Minuten später rächen sollte, als Damijan Heuser (38.) die erste Gelegenheit der Sicaja-Elf nach Kopfballablage von Rolf Sattorov zur 1:0-Pausenführung nutzte.

Nur 350 Zuschauer

Der Treffer tat den Gastgebern, die in der Hessenliga zuletzt vier Niederlagen am Stück hatten hinnehmen müssen, auch nach der Pause sichtlich gut. Die Hausherren kämpften sich förmlich in die Partie. Allerdings baute die Cimen-Elf nach der Stundenmarke doch deutlich mehr Druck auf, die Gastgeber standen nun extrem tief. Nach 69 Minuten lag der Ausgleich in der Luft, doch ein Freistoß von de Moura Beal klatschte an den Pfosten. Mitten in die Drangphase der Gäste hinein fuhr Stadtallendorf einen Konter, an dessen Ende FCG-Keeper Daniel Duschner (77.) Sattorov außerhalb des Strafraums von den Beinen holte und von Schiedsrichter Loschke die Rote Karte unter die Nase gehalten bekam. Nach dem Platzverweis nahm das Spiel nochmal an Fahrt auf, auch Emotionen kochten nun hoch. So forderte Gießen nach 83 Minuten einen Foulelfmeter, im Gegenzug traf Paul Jura nur den Pfosten. Letztlich blieb es aber beim 1:0-Heimerfolg Stadtallendorfs und beim Ausscheiden Gießens.

Stadtallendorf: Sahin - Enobore, Schadeberg, Schütze (46. Markovic), Philipps, Zildzovic, Kulas (74. Bremer), Geisler, Takehara, Heuser, Sattorov (90. Ofori)

Gießen: Duschner (80. Lapcic) - Kireski, Besso, Fink, Calabrese, Vural (46. Rodriguez), Pekesen, Hagley, Maingad, de Moura Beal (86. Tatchouop), Filsinger.

Tore: 1:0 Heuser (38.) - Schiedsrichter: Loschke (Oberselters) - Zuschauer: 350. - Gelb-Rote Karte: Bremer (90.) - Rote Karte: Duschner (77.).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos