28. Oktober 2021, 22:22 Uhr

»Zwölf Schlachten«

28. Oktober 2021, 22:22 Uhr
LMF
Die HSG Linden vor dem Start (hintere Reihe, v. l.): Trainer Conrad Melle, Tarek Müller, Patrick Piesch, Paul Marvin Lenz, Nikolas Adamczyk, Kaspar Krauhausen, Kevin Stöhr, Moritz Ebert, Michel Vogel, Betreuer Rene Hofmann; vorne (v. l.): Malte Höhn, Simon Semmelroth, Moritz Rühl, Robin Genger, Lukas Mikusch, Jannik Andermann, Jakob Höhn; es fehlen: Niklas Schnorr (Athletiktrainer), Anna Schäfer (Physiotherapeutin), Sören Deimer, Leon Rüdesheim. FOTO: BF

Die HSG Linden sieht sich als Außenseiter in der neuen Handball-Landesliga-Saison. Trainer Conrad Melle ist aber dennoch zuversichtlich. »Die Vorbereitung lief gut. Wir hatten zwei Tests auf Augenhöhe und haben uns ganz gut geschlagen.« Letzten Sonntag fand die letzte Vorbereitungspartie gegen die TG Friedberg statt. »Ein Spiel gegen eine sehr ambitionierte Mannschaft, das wir allerdings knapp verloren haben.«

Melle sieht die Vorbereitung als Härtetest. Man müsse sich nicht verstecken. »Wir sind spielerisch sehr zufrieden, allerdings noch nicht optimal eingespielt. Wir befinden uns zurzeit in einem großen Umbruch, das braucht natürlich Zeit«, sagt der HSG-Coach. Dennoch: »Die Jungs sind hungrig, und wir stellen uns auf zwölf Schlachten ein.«

Man versuche, sich mit einer starken Gemeinschaft gegen individuell stärkere Mannschaften zu wehren. Dies gelinge allerdings nur im Kollektiv und mit einer hohen Emotionalität, so Melle. Dennoch sei die Erwartungshaltung eine völlig andere. »Wir sehen uns ganz klar als Underdog. Trotzdem ist es unser Ziel, den Klassenerhalt mit der ersten und auch mit der zweiten Mannschaft in der Bezirksoberliga zu erreichen.« Melle ist es wichtig, miteinander zu kämpfen, unabhängig davon, ob man in der ersten oder zweiten Mannschaft spiele.

»Uns erwartet eine Mammutaufgabe. Wir wollen mit gebündelten Kräften ans Werk gehen.« Verletzungen waren innerhalb des Teams glücklicherweise kein großes Thema. »Wir hatten immer mal wieder kleine Wehwehchen, das konnte aber gut kompensiert werden. Wir sind alle auf einem Level«, sagt der Trainer, der voll auf die Karte Emotionalität setzt: »Ich kann nur betonen, dass wir jedes Spiel mit Herz und der größtmöglichen Leidenschaft angehen möchten.«

Neu im Landesliga-Team sind Jakob Höhn, Nikolas Adamczyk, Paul Marvin Lenz, Tarek Müller, Kevin Stöhr, Moritz Ebert, Simon Semmelroth, Conrad Melle und Niklas Schnorr (alle 2. Mannschaft). Verabschieden musste sich die HSG von Tobias Mühlhans, Julian Wallwaey und Lukas Loh (alle HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III), Jannis Wrackmeyer (TV Hüttenberg II), Leon Friedl (HSG Pohlheim), Joshua Laudt (HSG Wettenberg) und Mario Weber (Handball Mittelhessen Youngster).

Melle sieht in dieser Spielzeit die HSG Lumdatal und den TV Hüttenberg II weit vorne. Griedel ist für ihn Geheimfavorit und im Auswärtsspiel am Samstag (20 Uhr) auch der Auftaktgegner.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos