19. Januar 2020, 20:12 Uhr

Bad Nauheim/Steinfurth vorne

19. Januar 2020, 20:12 Uhr
Markus Hellner verteidigt mit dem TTC Bad Nauheim/Steinfurth die Tabellenführung in der Tischtennis-Bezirksliga FOTO: JAUX

Bezirksoberliga-Absteiger TTC Bad Nauheim/Steinfurth gewann zum Rückrunden-Auftakt der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 mit 9:3 bei der eigenen zweiten Garnitur und mit 9:7 gegen Aufsteiger TSV Butzbach II und bleibt damit Tabellenführer vor dem TSV Ostheim, der sich mit 9:2 beim Rangvierten TV Gedern durchsetzte. Hinter diesem Führungsduo bleibt nur Bezirksoberliga-Absteiger TTG Büdingen-Lorbach nach eine 9:2-Erfolg über den SV Fun-Ball Dortelweil II in Reichweite. Im Kampf gegen den Abstieg wird es immer enger, denn mit dem SV Fun-Ball Dortelweil II (9:6 gegen die eigene erste Mannschaft und 9:4 gegen die TTG Ober-Mörlen), der TTG Ober-Mörlen (9:2 gegen das abgeschlagene Schlusslicht TV Okarben III), Rückkehrer TV Gelnhaar (9:6 gegen den SV Fun-Ball Dortelweil) und dem TTC Bad Nauheim/Steinfurth II (9:5 beim TTC Assenheim II) konnten alle Teams der hinteren Plätze gewinnen.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth II - TTC Bad Nauheim/Steinfurth 3:9: Im vereinsinternen Duell fehlten zwar Hettyey und Stellmann bei der »Ersten«, doch da diese in Person von Volker Heisig aus der zweiten Garnitur Ersatz bekam, konnte die noch ohne Stöcker angetretene zweite Mannschaft letztlich nur drei Punkte durch Bell/Daxer (11:7, 13:11, 9:11, 8:11, 11:7), Esser/Kalinke (11:8, 7:11, 11:9, 11:9) und Marcus Esser holen. Um den Sieg der »Ersten« machten sich Hofmann/Heisig (11:7, 10:12, 13:11, 14:16, 11:9), Joscha Müller (2), Markus Hellner (2, davon einer 11:5, 9:11, 4:11, 11:8, 11:8), Norbert Hofmann (2, davon einer 12:14, 11:8, 11:8, 9:11, 11:6), Volker Heisig und Patrick Hübner verdient.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth - TSV Butzbach II 9:7: Ohne Hettyey wurde es für die Bad Nauheim-Steinfurther richtig eng gegen Butzbach, wobei Müller/Hellner und Stellmann/Hofmann (11:9, 11:9, 11:9) für eine 2:0-Führung sorgen konnten. Puschner/Domanski (9:11, 11:8, 11:7, 7:11, 12.10), Jonas Nicolaizik, Thomas Rieck (11:9 im fünften Satz) und Mario Puschner drehten den Spieß aber wieder um. Nachdem Norbert Hofmann und Matthias Bell (12:10, 11:5, 8:11, 8:11, 11:8) wieder ausgeglichen hatten sowie Marc Bechtel die Gäste wieder nach vorne gebracht hatte, gelang Joscha Müller das 5:5. Nicolaizik brachte den TSV anschließend noch einmal in Führung, doch dann brachten Frank Stellmann, Hofmann (11:9, 14:12, 15:13) und Bell (11:8, 15:13, 12:10) den TTC doch auf die Siegerstraße. Der für Schmidt spielende Marvin Domanski (11:9, 11:9, 10:12, 8:11, 11:7) brachte den TSV zwar noch ins Schlussdoppel, doch hier behielten Müller/Hellner zum letztlich gerechten 9:7-Endstand die Oberhand.

TTC Assenheim II - TTC Bad Nauheim/Steinfurth II 5:9: Die zweite Garnitur der Bad Nauheimer gewann in Assenheim durch Dr. Wengorz/Ziegler, Bell/Daxer und Heisig/Esser alle drei Eröffnungsdoppel, was entscheidend für den etwas überraschenden Gesamterfolg war. Der zur Rückrunde aus der ersten Garnitur der Assenheimer herunter gekommene Thomas Schmitter brachte die Gastgeber zwar wieder heran, doch Matthias Bell (blockte gut gegen Dirk Dallwitz) stellte den alten Abstand wieder her. Nachdem Peter Hessel und Albrecht Papp (variierte gegen Daxer) wieder verkürzt hatten für die Niddataler und Marcus Esser wieder erhöht hatte, ließ der aus der dritten Garnitur der Assenheimer aufgerückte Thomas Kipphan (nach zwei verlorenen Sätzen spielte er mit mehr Rotatin gegen Ziegler) noch einmal Hoffung aufkeimen bei den Gastgebern. Doch Bell (11:8, 11:8, 11:9), Dr. Lars Wengorz (Dirk Dallwitz konnte seine Angriffe nicht gut genug verändern) und Peter Daxer (6:11, 6:11, 11:7, 15:13, 11:8) schraubten die Gäste-Führung bereits auf 8:4. Papp (mit viel Spin gegen Heisig, der auch viel mit sich selbst haderte) hielt die Niddataler nur noch etwas im Spiel, ehe der nach einer freiwilligen Pause jetzt wieder fest spielende Bertram Ziegler (mit guten Vorhand-Topspins als Linkshänder) alles klar machte für die Kurstädter. Assenheims Mannschaftsführer Albrecht Papp war nach der Partie natürlich enttäuscht, meinte aber: »Ich verstehe nicht, warum die Bad Nauheim-Steinfurther ganz unten stehen. Allerdings liegen wir denen aber auch. Und wir werden unsere Punkte gegen den Abstieg noch holen.«

SV Fun-Ball Dortelweil - SV Fun-Ball Dortelweil II 6:9: Bei der ersten Mannschaft der Dortelweiler fehlten mit Moll und Linne zwei Akteure, die aber nicht aus der »Zweiten« ersetzt wurden, so dass diese durch Seedorff/Kunoff (12:10, 9:11, 11:6, 8:11, 11:9) und Irrgang/Wehr (11:9, 7:11, 11:9, 8:11, 11:8) auch gleich mit 2:0 in Führung gehen konnte. Lo Conte/Stiller und Frederik Sagermann glichen zwar aus, doch Frank Seedorff gelang das 2:3. In der Folge glichen Daniel Lo Conte und Rainer Neeser (11:9 im fünften Satz) die Zähler der zweiten Mannschaft von Mirco Anft (11:7, 11:9, 8:11, 9:11, 11:7) und Waldemar Kunoff (12:10 im fünften Satz) aus. Sagermann und Torsten Haase brachten die »Erste« noch einmal mit 6:5 nach vorne, ehe Anft, Stephan Wehr, Kunoff (11:9 im fünften Satz) und Dirk Schulz den insgesamt gesehen aber etwas glückichen Gesamterfolg der zweiten Garnitur der Bad Vilber Vorstädter perfekt machten.

TV Gelnhaar - SV Fun-Ball Dortelweil 9:6: In Gelnhaar konnten die Dortelweiler trotz einer 5:2-Führung nach Zählern von Sagermann/Sting, Frederik Sagermann, Jochen Moll, Carsten Linne (11:8 im fünften Satz) und Torsten Haase keine Schützenhilfe leisten für die eigene zweite Mannschaft im Abstiegskampf, denn anschließend gelang nur noch Haase ein weiterer Zähler für die Gäste. Und es lief dann auch einfach nicht mehr, denn lediglich David Sting (7:11, 11:9, 11:7, 10:12, 9:11) hätte die Bad Vilbeler Vorstädter noch ins Schlussdoppel bringen können.

TTG Büdingen-Lorbach - SV Fun-Ball Dortelweil II 9:2: Auch die zweite Garnitur der Dortelweiler machte es ohne Wehr und Stauber zunächst nicht besser, denn in Büdingen holten nur Seedorff/Neeser und Anft/Kunoff zwei Ehrenpunkte für den Gast, bei dem aber Oliver Irrgang (11:9, 6:11, 11:13, 13:11, 8:11), Dirk Schulz (11:8, 11:9, 8:11, 7:11, 9:11) und Rainer Neeser (10:12, 11:8, 8:11, 15:13, 10:12) noch knapp verloren. Knoll fehlte bei den Gastgebern.

SV Fun-Ball Dortelweil II - TTG Ober-Mörlen 9:4: Nur einen Tag später kamen die Dortelweiler aber zu einem wichtigen Erfolg, der durch den Gewinn der drei Eröffnungsdoppel durch Irrgang/Wehr, Seedorff/Neeser (12:10 im fünften Satz) und Anft/Kunoff ermöglicht wurde. Danach fanden die ohne Schömel und Geck angetretenen Ober-Mörlener nie mehr so richtig in die Partie, so dass nur noch Felix König (2, davon einer 5:11, 11:8, 11:8, 10:12, 11:8), Karol Szymanski und David Wiedlocha (11:9, 11:8, 3:11, 8:11, 13:11) vier TTG-Zähler auf die Habenseite bringen konnten. Frank Seedorff, Mirco Anft (2, davon einer 3:11, 11:9, 11:6, 9:11, 11:6), Stephan Wehr, Waldemar Kunoff und Rainer Neeser brachten mit ihren Einzel-Zählern den Gesamterfolg der Gastgeber unter Dach und Fach.

TTG Ober-Mörlen - TV Okarben III 9:2: Die Ober-Mörlener konnten zumindest die »Pflichtaufgabe« gegen Okarben gewinnen, obwohl diese immerhin wieder mit Jens Boy antreten konnten, der nach seiner langen Fußverletzung endlich wieder mit dabei war. Dennoch reichte es für den zur Rückrunde weiter geschwächten TV ohne Dr. Martin und Rübsamen nur durch Grommet/Walloschek (11:7, 11:9, 6:11, 7:11, 11:9) und Sascha Walloschek (8:11, 9:11, 11:9, 11:2, 11:7) zu zwei Ehrenpunkten. Die Zähler der Gastgeber spielten König/Szymanski, Pfeffer/Schreiber, Felix König (2, davon einer 13:11, 12:10, 11:9), Karol Szymanski (2, davon einer 11:8, 11:9, 4:11, 8:11, 12:10), David Wiedlocha, Volker Schreiber und Matthias Schier ein. Schömel und Geck fehlten bei der TTG.

TV Gedern - TSV Ostheim 2:9: Da Rüb bei Gedern fehlte, kamen die Ostheimer zu einem klaren Sieg, auch wenn dieser ohne Funke etwas zu hoch ausfiel. Am Ende sicherten Trautmann/Mazur, Mahler/Wick (11:9, 9:11, 3:11, 11:8, 11:7), Stefan Trautmann (2), Matthias Brendel (2, davon einer 3:11, 16:14, 6:11, 16:14, 11:5), Burkhard Müller, Hans-Peter Mazur und Ulrich Mahler (3:11, 11:4, 11:8, 7:11, 11:8) dem TSV aber den Gesamterfolg. Auch Brendel/Müller (10:12, 9:11, 13:11, 11:13) hätten noch gewinnen können.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Norbert Hofmann
  • SV Fun-Ball Dortelweil
  • Sting
  • TSV Ostheim
  • Michael Stahnke
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.