09. Mai 2019, 12:00 Uhr

Tennis

Bad Nauheims Herren 70: Zwischen Ehrgeiz und fit spritzen

Die Herren 70 des TC Rot-Weiss Bad Nauheim sind die älteste Mannschaft der Wetterau. Das Herz der Mannschaft erzählt nicht nur von fit gespritzten Senioren.
09. Mai 2019, 12:00 Uhr
Die Herren 70 des TC Rot-Weiss Bad Nauheim (v. l.): Karl Egon Dickenberger, Hans Richter, Wolfgang Lueger, Werner Genz und Rolf Hübschmann. (Foto: privat)

Kein Tenniswetter heute«, sagt Wolfgang Lueger zur Begrüßung. Leichter Nieselregen, zehn Grad. Lueger, sportliche Figur, steht auf der Terrasse der Tennisanlage des TC Rot-Weiss Bad Nauheim im Kurpark und schaut durch seine runden Brillengläser auf die Plätze. »Die Plätze sind top, das hat eine Firma innerhalb von wenigen Stunden gemacht«, sagt er, einerseits beeindruckt, andererseits scheint es ihn gewaltig zu ärgern, dass die Courts an diesem Vormittag leer bleiben.

 

Sportliche Qualtität

Wenn das Wetter passt, gehört die Anlage des TC Rot-Weiß Bad Nauheim an drei Wochentagen von 10 bis 12 Uhr der ältesten Mannschaft der Wetterau. Die rot-weißen Herren 70 bestechen aber nicht nur durch ihre Erfahrung, sondern auch durch sportliche Qualität. Lueger und seine Mannen spielen in der Hessenliga.

 

Ich war schon immer schwach auf der Rückhand, die muss ich jetzt auch nicht mehr trainieren

Wolfgang Lueger

Drei Trainingstermine sind beachtlich, Lueger, mit 79 Jahren der Veteran unter den Veteranen, schränkt aber ein: »Das ist ganz locker, wer da ist, ist da. Da können auch Leute dazukommen, die nicht in unserer Mannschaft spielen.« Trainingsformen oder ähnliches finden nicht statt. »Dafür sind wir zu alt. Ich war schon immer schwach auf der Rückhand, die muss ich jetzt auch nicht mehr trainieren«, sagt Lueger lachend.

Ziel Hessenliga lange verfolgt

Aber, und das wird bei ihm schnell deutlich: »Wir sind ehrgeizig.« In der Tat. Das Ziel Hessenliga haben die Herren 70 verfolgt: »Wir haben in der Kreisliga angefangen und sind bis auf eine Saison immer aufgestiegen«, erzählt Lueger. In der vergangenen Medenrunde schlugen die Senioren erstmals in der Hessenliga auf und wurden direkt Vize-Meister. »Darüber freuen wir uns, aber durch eine blöde Spielverlegung haben wir die Meisterschaft verloren«, sagt Lueger. »Das war ein großer Wunsch von mir, einmal Hessenmeister zu werden.« Was nicht ist, kann ja noch werden.

Tennis-Weltspitze zum Anfassen beim Bundesligaauftakt des TC Bad Vilbel

Ein weiterer ehrgeiziger Beweis: Vor Lueger liegen sämtliche Mannschaftsmeldungen der kommenden Gegner. Nach und nach blättert er sie durch. »Im Internet schaue ich mir immer die Leistungsklassen und Aufstellungen der vorherigen Spiele an. Aber wenn wir am Platz ankommen, ist meistens alles ganz anders als gedacht«, sagt er, und wieder muss er lachen. Seit 29 Jahren ist er Mannschaftsleiter beim TC. »Ich führe so eine Mannschaft wie eine Firma«, sagt der frühere Selbstständige. »Man hat es mit erwachsenen Leuten zu tun, und das ist nicht immer so einfach.«

 

Manchmal siegt auch die Vernunft

Auswärtige Spieler, die gerne ein Teil der Herren 70 werden wollen, müssen zunächst vorspielen und ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen - aber auch ihre Fitness. »Ist ja schließlich ein Laufsport«, witzelt Lueger. Wer mit einem fidelen Bewegungsapparat nicht mehr dienen konnte, ließ sich in der Vergangenheit auch gerne mal fit spritzen, wie Lueger erzählt. So viel zum Thema Ehrgeiz.

Die Anlage ist der Hammer

Wolfgang Lueger

Manchmal siegt aber auch die Vernunft. In der vergangenen Saison spielte Lueger mit den Herren 75 in der Regionalliga. Fahrten bis nach Stuttgart inklusive Rückkehr nachts um 1 Uhr waren aber doch zu viel des Guten, zumal es oft Niederlagen setzte. Zu dieser Saison meldete sich die Mannschaft ab, Lueger ist nun zwar wieder ein Jahr älter, aber spielt trotzdem in der jüngeren Altersklasse.

 

Vom Fußball zum Tennis

Ursprünglich jagte Lueger einem Ball hinterher, statt diesen übers Netz. Als Ausgleich zur Arbeit spielte er Fußball in einer Hobbymannschaft, in der auch der legendäre Bad Nauheimer Eishockeytrainer Ladislav Olejnik kickte. »Als Selbstständiger war das Verletzungsrisiko da aber zu groß, also habe ich mir etwas anderes gesucht«, erzählt Lueger. So kam er zum »ungefährlichen Tennis« und 1978 zum TC Rot-Weiß Bad Nauheim. Das könne man bis ins hohe Alter spielen, falls man nichts habe, sagt Lueger und lächelt verschmitzt. Die Mischung aus Laufen und Disziplin machen für ihn das Besondere am Tennis aus. »Und die Geselligkeit und die Bewegung an der frischen Luft«, sagt der studierte Bauingenieur.

Frischer Anstrich: Ober-Mörler TC macht sich hübsch

Für die kommende Saison ist eine Platzierung unter den ersten drei das Ziel. Favorit ist für ihn der TV Buchschlag II. Die Spieler der ersten Mannschaft (Regionalliga) werden gegen ein üppiges Handgeld auch mal eingeflogen, weiß Lueger. Auf das Auswärtsspiel beim Frankfurter TC Palmengarten freut sich Lueger besonders. »Die Anlage ist der Hammer und so konzipiert, dass man von jedem Punkt auf jeden Platz schauen kann«, sagt er. Saisonbeginn ist aber am kommenden Montag beim TEC Darmstadt. Eine Woche später, am 20. Mai, empfangen die Rot-Weißen dann Blau-Weiß Bad Soden zum ersten von drei Heimspiel der Saison - solange das Wetter mitspielt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eishockey
  • Fußball
  • Herz
  • Senioren
  • Sport-Mix
  • Wetterau
  • Erik Scharf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.