05. Juli 2018, 21:47 Uhr

Bulls-Serie reißt

05. Juli 2018, 21:47 Uhr
Bulls-Spieler Daniel Wönicker (unten) stoppt den Hanauer Ömer Caglayan, beobachtet von seinem Teamkollegen Luca Bauer (l.). Am Ende haben die Hanauer gegen die Wetterauer im Rückspiel der Verbandsliga Hessen die Nase vorn. (Archivfoto: pv)

Es sollte nicht der fünfte Sieg für die Wetterau Bulls in der Football-Verbandsliga Hessen werden. Beim letzten Gastspiel der Saison bei den Hanau Ravens hieß es für das Team aus Södel am Ende mit einer 10:20 (7:6/0:6/3:0/0:8)-Niederlage nach Hause zu fahren.

Kevin Richter, Headcoach der Wölfersheimer, zeigte sich enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft. »Wir konnten heute überhaupt nicht das auf den Platz bringen, was uns in den letzten vier siegreichen Spielen ausgezeichnet hat. Meine Mannschaft hat heute unkonzentriert gespielt und der letzte Wille hat gefehlt. Das wurde von unserem Gegner knallhart bestraft«, sagte er. »Die Ravens haben aus ihren Möglichkeiten das Maximale herausgeholt und uns verdient geschlagen. Um die nächsten zwei Spiele zu gewinnen, werden wir als Team noch einmal hart arbeiten müssen.«

Nach einem Ballverlust in der Offensive konnten die Bulls zwar die erste Angriffswelle der Hanauer an der eigenen Zwei-Yard-Linie noch verhindern, doch einen Spielzug später sicherte sich die Hanauer Defensive den Ball in der Endzone der Bills und erzielte mit diesem »Pick-Six« die 6:0 Führung. Der Extrapunkt misslang allerdings nach guter Arbeit des Bulls Special Teams. Kurz vor der Viertelpause egalisierte Safety Daniel Wönicker seinerseits mit einem »Pick-Six«, den er über 70 Yards zurücktrug. Mit dem Zusatzpunkt durch das Fieldgoalteam um Kicker Lukas Klimek gelang zwar die 7:6-Führung auf fremden Platze, doch auch in der Folge fehlte den Bulls die Sicherheit in der Offensive.

So führte eine Interception der Hanauer kurz vor der Halbzeit zur 12:7-Führung der Gastgeber. Lukas Klimek erzielte von der 15 Yard-Line zwar nach der Halbzeit den 10:12-Anschluss, doch zahlreiche Strafen im Schlussviertel verschafften der Hanauer Offense eine gute Feldposition, aus der zunächst das 18:10 und mithilfe des Zusatzversuchs der 20:10-Endstand gelang.

Am Sonntag geht es für die Wetterau Bulls ab 14 Uhr auf dem Sportplatz in Södel gegen die Legionäre Eschwege um die nächsten Punkte in der Verbandsliga Hessen. Eine Woche später sind die Bürstadt Redskins zum Hauptrundenfinale bei den Bulls in der Wetterau zu Gast.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Sport-Mix
  • Södel
  • Wetterau
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.