23. Dezember 2019, 19:45 Uhr

Diesmal ohne Zusatzpunkt

23. Dezember 2019, 19:45 Uhr
Harter Kampf: Jack Combs (M.) holt mit dem EC Bad Nauheim beim EV Landshut um Robbie Czarnik (l.) und Erik Gollenbeck einen Punkt. FOTO: VINCON

EC Bad Nauheim


Immerhin ein Punkt. Der EC Bad Nauheim hat in der Deutschen Eishockey-Liga 2 auch beim EV Landshut kurz vor Weihnachten Überstunden geleistet und mit 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:1) nach Verlängerung verloren - geschenkt haben sich beide Teams vor dem Weihnachtsfest aber nichts. Die Bad Nauheimer Führungstore durch Robin Palka (34.) und Andrej Bires (53.) glichen Alexander Ehl (38.) und Robbie Czarnik (54.) aus, Ehl sicherte mit seinem zweiten Tagestreffer dem EVL den Zusatzpunkt. Am Freitag ging der zweite Zähler nach dem 3:2-Sieg im Penaltyschießen gegen Bayreuth noch auf das EC-Konto. Am kommenden Donnerstag (19.30 Uhr), dem zweiten Weihnachtsfeiertag, kommt Tabellenführer Kassel ins Colonel-Knight-Stadion.

»Wir haben engagiert gespielt, ich war zufriedener als am Freitag gegen Bayreuth. Bei den Gegentoren haben wir es Landshut zu einfach gemacht. Den Punkt nehmen wir aber mit«, sagte EC-Trainer Christof Kreutzer, der vor allem seine jungen Spieler lobte.

»Es war das erwartet schwere Spiel, kaum eine Mannschaft verteidigt sein Tor so hart wie Bad Nauheim. Wir haben am Limit gespielt, hätten aber drei Punkte verdient gehabt«, sagte Axel Kammerer, Trainer des EVL.

Beide Mannschaften hatten eine volle Kapelle am Start. Den verletzten Mick Köhler (Ausfallzeit weiter unklar) ersetzte beim EC Förderlizenzler Luis Üffing - sein zweiter Einsatz im Profibereich, zum zweiten Mal gegen Landshut. Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die wacher und zielstrebiger wirkten. Erst traf Robbie Czarnik nach nur wenigen Sekunden den Pfosten, dann verhinderte Felix Bick im EC-Tor den Rückstand gegen Jeff Hayes (5.) und Max Hofbauer (8.). Überhaupt stand der Bad Nauheimer Torwart im Fokus. Max Brandl, in der vergangenen Saison noch Kapitän der Roten Teufel, schlug mit seinem Stock gegen den Torwart nach, dieser wehrte sich entsprechend. Beide Teams waren nun auf Betriebstemperatur, allein die Tore fehlten, weil Bick weiter seinen Job machte und Palka die erste Torchance für die Wetterauer vergab (17.).

Auch im zweiten Abschnitt setzte Landshut den ersten Akzent. Diesmal schaufelte Hofbauer die Scheibe mit der Rückhand an den Pfosten (22.). Bad Nauheim verteidigte aber in der Folge konsequenter und hatte nach einer Einzelleistung von Dani Bindels selbst die große Chance zur Führung (31.). Nach exakt 34 Minuten war es dann soweit. Wieder mal brachte der EC die Scheibe in die Rundung, ging gut nach und nutzte diesmal die Lücken in der EVL-Abwehr. Einen Bindels-Schuss von der blauen Linie fälschte Marvin Ratmann vor dem Tor ab, Robin Palka verwertete den Abpraller. Nach seinem Premieren-Tor am Freitag das zweite Saisontor. Landshut antwortete aber zügig. Hofbauer setzte sich hinter dem Tor durch und bediente sehenswert Alex Ehl, der davon profitierte, dass Mike Card nicht aufpasste. Matthieu Pompei hatte sogar noch vor der Pause das 2:1 für Landshut auf dem Schläger, doch Bick war wieder zur Stelle.

Das Spiel lebte im Schlussdrittel von seiner Spannung, weniger von spielerischem Spektakel. Beide Mannschaften betrieben viel Aufwand, zwingende Torchancen gab es aber kaum. Bis Andrej Bires aus dem eigenen Drittel über seine linke Seite losmarschierte, nach innen zog und den Puck unter die Latte knallte (54.) - 2:1 für Bad Nauheim. Doch wieder gaben die Roten Teufel die Führung umgehend aus der Hand. Czarnik lief ebenfalls ungestört ins gegnerische Drittel und traf ebenso trocken wie zuvor Bires. 44 Sekunden lagen zwischen beiden Treffern. Landshut ging nochmal aufs Ganze, doch der erneut starke Bick rettete dem EC den Punkt. In der Verlängerung verwertete Ehl einen Konter zur Entscheidung.

EV Landshut: Hübl - Wehrs, Bohac, Kronthaler, Neumann, Ostwald, Messing - Brandl, Czarnik, Pompei, Hofbauer, Ehl, Forster, Fischhaber, Schmidpeter, Hayes, Trinkberger, Gollenbeck, Baßler.

EC Bad Nauheim: Bick - Ketter, Sekesi, Card, Kokkila, Slaton, Stiefenhofer, Heyer - Pauli, Bires, El-Sayed, Kahle, Gomes, Combs, Ratmann, Strodel, Palka, Bindels, Üffing, Cornett.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Oswald/Paul. - Zuschauer: 2861. - Tore: 0:1 (34.) Palka (Bindels, Ratmann), 1:1 (38.) Ehl (Hofbauer), 1:2 (53.) Bires (Kokkila), 2:2 (54.) Czarnik (Brandl, Bohac), 3:2 (62.) Ehl (Forster, Bohac). - Strafzeiten: 10:10 Minuten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Eishockey-Liga
  • EC Bad Nauheim
  • Eishockey
  • Weihnachtsfeiertage
  • Überstunden
  • Erik Scharf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.