13. September 2019, 06:00 Uhr

Dresdner Eislöwen

Dresdner Eislöwen: Abwehr-Upgrade, Wucht und Tempo

Die Dresdner Eislöwen streben eine Top-Sechs-Platzierung an. Kevin Lavallee und Alexander Dotzler sind die Top-Neuzugänge.
13. September 2019, 06:00 Uhr
HLM
DEL-Erfahrung für die Abwehr der Dresdner Eislöwen: Kevin Lavallee ist aus Bremerhaven zu den Sachsen gewechselt. (Foto: Heide)

Trotz starker Playoffs, in denen immerhin Ex-Meister Bietigheim ausgeschaltet und bis ins Halbfinale vorgestoßen werden konnte, hat in Dresden niemand die schwache Hauptrunde vergessen, in der das Potenzial des Kaders nur selten entfaltet wurde. Daher wurde im Sommer an vielen Stellschrauben gedreht und gezielt nach Verstärkungen gesucht, die dank des höheren Budgets auch nach Sachsen gelotst werden konnten, um nun abermals den Angriff auf die Top Sechs zu wagen.

Zugänge/Abgänge: Nachdem in der letzten Spielzeit viele potenzielle Topspieler floppten, hat die sportliche Leitung noch mehr Wert auf Faktoren wie Charakter und Leidenschaft in Kombination mit sportlicher Qualität gelegt. Auf der Goalie-Position wurde mit Florian Proske endlich ein echter Herausforderer für Stammkeeper Marco Eisenhut gefunden, und mit Kevin Lavalleé sowie Alexander Dotzler im Vergleich zu den Abgängen um Jordan Heywood, Tomas Schmidt und Georgijs Pujacs auch defensiv für ein Upgrade gesorgt. Zudem sollen eigene Talente wie Arne Uplegger, Tim Heyter, Timon Ribnitzky oder auch Junioren-Nationalspieler Lucas Flade den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung gehen. Die Abteilung Attacke ist deutlich bissiger und hungriger geworden. Mit Dale Mitchell, Mario Lamoureux, Christian Kretschmann und Toni Ritter hat man namhafte Cracks an die Elbe gelockt, die vor allem auch die Reihe um Jordan Knackstedt entlasten sollen. Außerdem hat man Geschmack an Letten gefunden und mit Elvijs Biezais eine Wundertüte in den Einkaufskorb gepackt, die alle Anlagen mitbringt, um als Scorer zu zünden. Zudem erhielt Sturmtalent Joe Kiss den DEL2-Fördervertrag und soll zunächst bei seinem Heimatclub Erfurt in der Oberliga Spielpraxis sammeln.

Stärken/Schwächen : Die große Stärke könnte die Ausgeglichenheit im Kader sein. Nie war ein Eislöwen-Team qualitativ so hochkarätig und tief besetzt. Wenn die Offensivreihen harmonieren, wird Dresden als Torfabrik in Erscheinung treten und im Powerplay den Ton angeben. Auch im Unterzahlspiel hat man echte Experten hinzugewonnen, die aber auch von Nöten sein dürften, wenn das »Gritty Game« bei den Eislöwen weiter forciert wird. Bleibt das große Fragezeichen hinter der Defensive. Erneut ist ein Großteil der zuletzt stagnierenden Verteidiger geblieben. Daher gilt es abzuwarten, ob an Stabilität gewonnen wurde.

Trainer/Umfeld: Erstmals seit langem gab es in Elbflorenz einen Sommer ohne Trainerwechsel. Brad Gratton hat als Playoff-Coach überzeugt, muss nun aber auch zeigen, dass er es ebenso beherrscht, ein Team für eine lange Saison aufzubauen und weiterzuentwickeln. Da das Dresdner Umfeld schnell unruhig wird, darf er sich dabei nicht viele Fehler erlauben, zumal aufgrund der guten Playoffs, der noch besseren Sponsoren-Entwicklung und des erneuten Event-Games in Dresden ein Funken Euphorie spürbar ist.

Fazit/Prognose: Erneut heißt die Devise: Angriff ist die beste Verteidigung. Offensiv hat der Eislöwen-Kader viel an Tempo und Wucht zu bieten. Zudem hat man auch defensiv wichtige Stabilisatoren gewonnen. Gelingt es, die vorhandenen PS konstant aufs Eis zu bringen, führt der Weg direkt in die Playoffs. Die Angst vor einer erneuten Achterbahn-Saison schwingt in Dresden allerdings erfahrungsgemäß aber immer mit.

Martin Hentschel

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.