05. Juni 2018, 20:58 Uhr

Keßler hält mit den Besten mit

05. Juni 2018, 20:58 Uhr

Mit zwei Startern im 1er Straße nahm die RVG Rockenberg dieser Tage erneut an der Landesmeisterschaft von Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland teil. Der Wölfersheimerer Dirk Keßler belegte in der Senioren-III-Klasse hessenweit den dritten Platz, während sich Anja Schneidenbach in der Elite-Frauen-Klasse ebenfalls Rang drei in der Hessenwertung sicherte.

Zum wiederholten Male wurde die Veranstaltung in Bann (Rheinland-Pfalz) ausgetragen. Da es immer schwieriger wird, in den jeweiligen Bundesländern die Landesmeisterschaften auf die Beine zu stellen, hat man sich darauf geeinigt, dass die drei genannten Bundesländer im Wechsel die Meisterschaften für alle drei Länder ausrichten. Dabei gehen alle Fahrer in den jeweiligen Klassen gemeinsam an den Start, es erfolgt aber für jedes Land eine getrennte Wertung.

Die 10 km lange Runde, die je nach Altersklasse unterschiedlich oft gefahren werden musste, erwies sich für die Ausrichtung von Landesmeisterschaften mehr als würdig. Nach dem Start führten mehrere enge 90-Grad-Kurven in einen 1 km langen und bis zu 14 Prozent steilen Anstieg, nach einer windanfälligen Querpassage ging es in eine lange und technisch sehr anspruchsvolle Abfahrt, die durch viele Schlaglöcher und Querrillen höchste Konzentration aller Fahrer und Fahrerinnen verlangte.

Verwirrende Ausschreibung

Anders als in der Ausschreibung ausgewiesen, starteten alle Senioren gleichzeitig, sodass sich ein 100 Mann starkes Starterfeld ergab. Durch die verwinkelte Streckenführung am Anfang waren die Starter der Senioren III und IV benachteiligt, die sich auf die in der Ausschreibung stehende getrennte Startreihenfolge der einzelnen Klasse verlassen hatten und am Start entsprechend aufgestellt hatten. Die Senioren II hatten vier Runden, die Senioren III drei Runden und die Senioren IV zwei Runden zu bewältigen.

Dirk Keßler gelang es, sich nach der für ihn nachteiligen Startaufstellung im Verlauf der ersten Runde nach vorne zu arbeiten. Er konnte auch in der Folge das Tempo der für ihn größten Konkurrenten aus Hessen mitgehen. Es wurde immer wieder attackiert, sodass es viele Gruppen gab und es dadurch immer schwerer wurde nachzuvollziehen, wer aus dem jeweiligen Bundesland vor oder hinter einem lag. Keßler heftete sich an die bekannten Protagonisten, die seit vielen Jahren die hessischen Landesmeisterschaften im 1er-Straßenrennen dominieren, und konnte nach 2016 erneut den dritten Platz der LVM-Hessen erringen. Hessenmeister wurde Thomas Hädrich (RC07 Fulda) vor Victor Slavik (RV 1899 Kassel). In der Gesamtwertung landete Keßler auf dem siebten Rang.

Genauso gut schlug sich Anja Schneidenbach in der Elite-Klasse. Auch sie konnte ihren Erfolg aus 2016 wiederholen und errang den dritten Platz in der Hessen-Wertung. Siegerin wurde die dänische Profi-Triathletin Tine Holst (Team Rhein-Main Rödermark) vor Maria Woll (SSG Bensheim). Schneidenbach fuhr in der Gesamtwertung auf den guten vierten Platz aller Verbände.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ausschreibungen
  • Senioren
  • Sport-Mix
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen