21. Juli 2019, 19:02 Uhr

Fußball / Regionalligisten im Test

Kickers Offenbach sind »gut vorbereitet«

21. Juli 2019, 19:02 Uhr

Die Offenbacher Kickers sind auch im zwölften und letzten Vorbereitungsspiel auf die neue Spielzeit in der Fußball-Regionalliga Südwest ungeschlagen geblieben. Nach dem 2:2 (1:2) beim West-Regionalligisten Rot-Weiß Essen zog Sead Mehic (Lindheim) ein positives Fazit. »Wir haben wichtige Erkenntnisse gewonnen - und sind gut vorbereitet«, sagte der OFC-Sportdirektor mit Blick auf die am kommenden Montag (20.15 Uhr/Sport1), mit dem Heimspiel gegen den SSV Ulm 1846 startende Saison.

Vor 3707 Zuschauern - unter ihnen 200 Kickers-Anhänger - hatte der OFC auch in seinem dritten Härtetest nach dem 1:1 gegen Zweitliga-Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden und dem 3:2 gegen den englischen Drittligisten AFC Wimbledon gute Ansätze gezeigt. Die Kickers waren durch den Handelfmeter von Andis Shala (8.) früh in Führung gegangen und hatten durch Kevin Pezzonis Lattenkopfball eine weitere gute Chance (30.). Sie offenbarten aber auch einige Abstimmungsschwierigkeiten. »Vor den Gegentoren hatten wir keinen guten Zugriff, zudem haben wir uns nach vorne zu wenig getraut«, monierte Mehic, relativierte aber umgehend: »Wir haben viele neue Spieler, dass da die Abläufe noch nicht hundertprozentig stimmen, ist normal. Daran werden wir arbeiten.« Wichtiger waren Mehic die positiven Aspekte: »Die Mannschaft ist sehr willig, es wird viel miteinander geredet.« Das neue Team, in dem nur Francesco Lovric (Muskelfaserriss) und Leonidas Tiliudis (Schambeinentzündung) fehlten, sei gewillt, Reaktionen zu zeigen. Denn wie schon gegen Wehen und Wimbledon kamen die Kickers zurück ins Spiel. Moritz Reinhard traf in der 58. Minute nach entschlossenem Nachsetzen des Rodheimers Maik Vetter zum 2:2.

Erst in dieser Woche entscheiden sich die letzten beiden offenen Fragen: Wer ist die Nummer eins im Tor und wer wird Kapitän? In Essen standen der frühere Elversberger Dominik Draband (Mehic: »Er war an den Gegentoren schuldlos«) und der Ex-Magdeburger Mario Seidel (»Er hatte zwei richtig gute Aktionen«) je eine Hälfte im Tor. »Beide haben eine richtig gute Vorbereitung gespielt, da wird sich der Trainer schwer tun, eine Entscheidung zu treffen. Genau das wollten wir«, meinte Mehic.

Die Antwort auf die Frage nach dem neuen Kapitän scheint hingegen klar, auch wenn Mehic betonte, dass der Trainer noch keine Entscheidung gefällt habe. In Essen lief der vom Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg gekommene Zugang Richard Weil mit der Binde auf - obwohl der Wetterauer Vetter ebenfalls in der Startelf stand. »Er übernimmt gerne Verantwortung, lenkt und ordnet, er ist ein Führungsspieler«, lobte Mehic den 31-jährigen Weil.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Kickers Offenbach
  • Maik Vetter
  • Richard Weil
  • Rot-Weiß Essen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.