02. Dezember 2018, 20:04 Uhr

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: Jede Menge Chancen – kaum Tore im Verfolgerduell

Nichts Neues an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Friedberg, ein Unentschieden im Verfolgerduell und zwei überraschende Siege am Tabellenende - der Spieltag in der Übersicht.
02. Dezember 2018, 20:04 Uhr
Der passt! Ober-Rosbachs Can Özkan (r./Nr. 16) hat den Ball zum 1:1 im Verfolgerduell gegen den SV Bruchenbrücken in die Maschen gedroschen. SVB-Keeper Kevin Langer kann den frühen Ausgleich nicht verhindern. (Foto: Jaux)

An der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Friedberg hat sich das Führungstrio zum Jahresabschluss keine Blöße gegeben. Während der Tabellenführer aus Karben bereits am Freitagabend einen 3:0-Heimerfolg gegen den VfB Friedberg feierte, verbuchten die Verfolger SV Gronau (2:0 in Ober-Wöllstadt) und Türk Gücü Friedberg II (3:0 gegen Groß-Karben) am Sonntagnachmittag beim letzten Spieltag vor der Winterpause ebenfalls souveräne Siege. Im Verfolgerduell trennten sich der SV Bruchenbrücken und der FC Ober-Rosbach derweil mit einem 1:1-Unentschieden. Im Tabellenkeller verbuchten unterdessen der SV Teutonia Staden dank eines 1:0-Auswärtserfolgs in Steinfurth und der FV Bad Vilbel II beim 3:2-Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Dortelweil wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.


Kreisoberliga Friedberg: Kein Sieger im Verfolgerduell zwischen Bruchenbrücken und Ober-Rosbach

Akrobatisch spielt in dieser Szene der Ober-Rosbacher Alper Gökalp (r.) den Ball weiter. S...

SV Bruchenbrücken – FC Ober-Rosbach 1:1 (1:1): »Es war ein wahres Chancenfestival, fast jeder Angriff wurde zu einer Großchance. Beide Torhüter haben heute aber stark agiert«, erklärte Bruchenbrückens Pressesprecher Reiner Schmidt hinterher. Schon nach zwei Minuten gingen die Gastgeber durch Fabian Lösche in Führung, der einen Abwehrfehler ausnutzte. Sieben Minuten später erzielte Özkan Can aus zwölf Metern den Ausgleich. In der 28. Minute scheiterte Tim Rubenschuh aus kurzer Distanz an FC-Keeper Robert Cue. Kurz vor der Pause verhinderte Kevin Langer nach Schuss von Can auf der Gegenseite gerade noch die Gästeführung. »Nach dem Seitenwechsel hatten unsere Stürmer noch einige Großchancen, scheiterten aber immer wieder an Torwart Cue«, sagte Schmidt. Auch die Gäste spielten weiter munter nach vorn, hatten aber Aluminiumpech: Jens Pätzolds Freistoß (50.) und Tigernachus Schäfers Schuss aus 18 Metern (90.) trafen beide jeweils nur die Latte.

SV Bruchenbrücken: Langer, Semmerau, Pölker, Füller, Yaya, Riess, Schäfer, Lösche, Folz, Rubenschuh, Farnung, Sieber, Mohammadpoor, Ussner.

FC Ober-Rosbach: Robert Cue, Kevin Sangl, Jeremy Cue, Schäfer, Ahmed, Böker, Shakoory, Gökalp, Hohn, Pätzold, Can, Pantic, Schaub.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Sascha Hofmann. – Zuschauer: 60. – Tore: 1:0 Lösche (2.), 1:1 Can (9.).


Kreisoberliga Friedberg: Pintol ebnet den Weg zum Sieg des SV Gronau

TSG Ober-Wöllstadt – SV Gronau 0:2 (0:2): In einer umkämpften Begegnung vor 100 Zuschauern brachte Gronaus Top-Torschütze Elvir Pintol den Tabellenzweiten in der 21. Minute auf Zuspiel von Tom Hanf in Führung. Auf der Gegenseite hatte ein Kopfball von Jereon Colombaroli Kopfball das Gästegehäuse fünf Minuten zuvor nur denkbar knapp verfehlt. Nachdem Marco Greco in der 26. Minute nur den Pfosten des Ober-Wöllstädter Tores getroffen hatte, markierte Hanf nach einer halben Stunde nach feiner Vorarbeit von Moritz Dechant das 2:0 für seine Farben. Die Hausherren hatten dagegen Pech im Torabschluss, als ein 20-Meter-Freistoß von Steffen Münk in der 40. Minute nur die Latte traf und Alexander Düring per Nachschuss ebenfalls am Aluminium scheiterte. »Nach dem Seitenwechsel haben wir die Zwei-Tore-Führung dann souverän verwaltet und damit einen verdienten Auswärtserfolg verbucht«, erklärte SVG-Coach Florian Schwing hinterher. Die Platzherren sorgten im zweiten Durchgang einzig durch Steffen Münk für Torgefahr, der gleich zweimal aus aussichtsreicher Position an Gästekeeper Patrick Freiwald scheiterte (60./72.). »Trotz der zahlreichen personellen Ausfälle hat die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und sich gegen den Tabellenzweiten über weite Strecken sehr ordentlich verkauft«, erklärte TSG-Pressesprecher Peter Roskoni, der trotz der Niederlage nicht unzufrieden war.

TSG Ober-Wöllstadt: Dönges, Gonzales Burruezo, Fett, Düring, Gondolf, Colombaroli, Grillmaier, Roskoni, Steffen Münk, Schütz, Menges, Hannemann, Jens Münk.

SV Gronau: Freiwald, Fischer, Marbouh, Okuducu, Greco, Dechant, Zola, Hanf, Eich, Golla, Pintol, Müller, Pereira, Skora.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Florian Rahn (Bad Soden-Salmünster). – Zuschauer: 100. – Tore: 0:1 (21.) Pintol, 0:2 (30.) Hanf.


Kreisoberliga Friedberg: Türk Gücü Friedberg II mit souveräner Vorstellung

Türk Gücü Friedberg II – KSG 1920 Groß-Karben 3:0 (2:0): »In einem sehr fairen Spiel haben wir die erste Halbzeit dominiert«, sagte Türk-Gücü-Trainer Bahattin Sen. In der 16. Minute gingen die Gastgeber nach einem Konter durch Stefan Savic in Front. Zehn Minuten später erhöhte Marvin Akkus Rodriguez durch eine Einzelaktion nach Ballgewinn auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste viel Druck und erarbeiteten sich einige Chancen, scheiterten aber immer wieder im Abschluss. In der 78. Minute sorgte Laurent Marius Kenne Wa per Kopf nach Flanke von Özgür Genc für die Vorentscheidung. »Alles in allem ging der Sieg in Ordnung«, sagte Sen nach dem Abpfiff.

Türk Gücü Friedberg II: Kaplan, Hotaman, Okumus, Kenne Wa, Sabic, Genc, Osman, Yamini, Rodriguez, Özisli, Savic, Acar, Haliti.

KSG 1920 Groß-Karben: Karacali, Elmaimouni, Tekdemir, Bayram, Niyazi Yigin, Bochlagham, Gök, Mohammad, Kromm, Batuhan Yigin, Ziani, Burkert, Memovic, Memovic, Schmitt, Nimer.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Alexander Hauser. – Zuschauer: 50. – Tore 1:0 Savic (16.), 2:0 Rodriguez (26.), 3:0 Kenne Wa (78.).


Kreisoberliga Friedberg: SV Steinfurth schießt einfach kein Tor gegen Staden

SV Steinfurth – SV Teutonia Staden 0:1 (0:1): »Wir waren spielerisch überlegen und hatten mehr Torchancen, haben uns aber gegen die stark verteidigenden Stadener nicht belohnt. Die Gäste haben häufig nach Ballgewinn nur nach vorne gebolzt und haben dann mit ihrem einzigen Torschuss den Siegtreffer erzielt«, fasste Steinfurths Torben Müller die Partie zusammen. Bereits in der siebten Minute nutzte Safet Berisha eine Unachtsamkeit im Aufbauspiel der Hausherren und schob freistehend zum 1:0 der Gäste ein. Nach 35 Minuten scheiterte Philipp Landvogt nach Querpass von Daniel Walter auf der Gegenseite aus kurzer Distanz an Keeper Simon Deis. Nach dem Seitenwechsel traf Pascal Marx für Steinfurth per Freistoß nur die Latte (60.). Ab der 70. Minute mussten die Gäste in Unterzahl spielen, nachdem Yilmaz Dural nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah. In der 75. Minute scheiterte der eingewechselte Timo Dechert frei zum Kopfball kommend an Deis (75.). Fünf Minuten später streifte ein Flankenversuch von Dechert nur knapp am rechten Pfosten vorbei, sodass es beim knappen Sieg der kampfstarken Stadener blieb, denn diese ließen in der Folge keine weiteren Chancen zu.

SV Steinfurth: Kopf, Krug, Eiser, Walter, Landvogt, Müller, Niederhäuser, Marx, Dielmann, Cech, Esposito, Göbel, Dechert, Laucht, Bayer.

SV Teutonia Staden: Deis, Schneeberger, Pierre May, Dural, Sebastian May, Berisha, Richter, Weber, Roloff, Scheller, Schmidt, Gniot, Mahler.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Torben Grandt. – Zuschauer: 75. – Tore: 0:1 Berisha (7.). – Rot: (70.) Dural (Tätlichkeit).


Kreisoberliga Friedberg: Dortelweil hadert mit 2:3-Niederlage gegen Bad Vilbel II

SC Dortelweil II – FV Bad Vilbel II 2:3 (1:1): »Während die Gäste auf Ballstafetten setzten, haben wir versucht über schnelles Umschalten erfolgreich zu sein. Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir heute auch einen Punkt mitnehmen können«, erklärte Dortelweils Stefan Geppert. Nach 30 Minuten blieb den Hausherren nach vermeintlichem Handspiel ein Strafstoß verwehrt. Drei Minuten später brachte Leon Gallm die Gastgeber nach einem Solo durch die Mitte aber doch in Front. Kurz vor der Pause egalisierte Tim Stahl diese 1:0-Führung nach einem langen Ball von Maximilian Bamberg (42.). Nach dem Seitenwechsel stellte Kenan Kovacevic nach Eckball von Gallm die Führung per Kopf wieder her (55.). In der 67. Minute erhöhte Gallm mit einem Freistoß aus 25 Metern auf 3:1. Sechs Minuten später scheiterte Maximilian Klima zunächst an Irfan Köroglu, doch Hendrik Schleibinger staubte aus kurzer Distanz ab. In der 80. Minute fühlten sich die Gastgeber zum zweiten Mal um einen Elfmeter gebracht, nachdem Schleibinger im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Doch es blieb beim knappen Vilbeler Sieg im Derby der Reserven.

SC Dortelweil II: Langlitz, Schleibinger, Jallow, Lupei, Bamberg, Günther, Widmann, Stobbe, Özbakir, Stahl, Klima, Maric, Burdenski, Rebouillon, Kötter.

FV Bad Vilibel II: Irfan Köroglu, Hare, Juric, Lukes, Arheidt, Knell, Krajina, Gallm, Brauburger, Budimir, Jamoussi, Mustafic, Kovacevic, Zeidan, Ufuk Köroglu.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Georgios Gouziotis. – Zuschauer: 85. – Tore: 0:1 Gallm (33.), 1:1 Stahl (42.), 1:2 Kovacevic (55.), 1:3 Gallm (67.), 2:3 Schleibinger (73.).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dortelweil
  • FC Ober Rosbach
  • FV Bad Vilbel
  • Friedberg
  • Fußball
  • Hanf
  • Jahresabschlüsse
  • KSG 1920 Groß-Karben
  • Ober-Rosbach
  • Reiner Schmidt
  • SC Dortelweil
  • SV Bruchenbrücken
  • SV Staden
  • SV Steinfurth
  • Schiedsrichter
  • Staden
  • Stahl
  • Steinfurth
  • TSG Ober-Wöllstadt
  • Tabellenführung
  • Tätlichkeiten
  • Türk Gücü Friedberg
  • VfB Friedberg
  • Sascha Kungl
  • Felix Nimrichter
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos