31. März 2019, 20:40 Uhr

Kreisoberliga Friedberg

Kreisoberliga Friedberg: SV Gronau zieht nach - Türk Gücü Friedberg II patzt

Der FC Ober-Rosbach bleibt in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisoberliga Friedberg - ebenso wie der SV Gronau. Nicht mehr dabei ist Türk Gücü Friedberg II nach der dritten Niederlage in Folge.
Türk-Gücü-Torschütze Vuk Toskovic (r.) behauptet sich gegen Michael Herrmann (SV Nieder-Wöllstadt). (Foto: Nici Merz)

Die Gastmannschaften konnten sich in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg am Wochenende gleich fünfmal durchsetzen. Den zweiten Tabellenplatz hat dabei der SV Gronau durch einen 1:0-Sieg in Ostheim zementiert. Einen Big-Point im Abstiegskampf konnte die SG Rodheim verbuchen, das Gastspiel der Hess-Elf in Bruchenbrücken endete mit einem 2:1-Erfolg. Keine Punkte und ebenfalls nur Heimniederlagen gab es für die Zweitmannschaften im Friedberger Oberhaus. Türk Gücü Friedberg II unterlag zu Hause gegen den SV Nieder-Wöllstadt mit 1:3 und verliert langsam den Kontakt zur Spitzengruppe. Im Tabellenkeller wird’s für den SC Dortelweil II zunehmend eng nach einer 1:2-Niederlage gegen den SV Nieder-Weisel. Der FV Bad Vilbel II tritt nach der 0:2-Pleite gegen den FC Ober-Rosbach auf der Stelle. Den einzigen Heimsieg konnte der SV Steinfurth beim 2:0-Erfolg über den VfB Friedberg verbuchen. Bereits am Freitag konnte der Ligaprimus aus Karben beim 5:1 Heimerfolg gegen die TSG Ober-Wöllstadt seine Tabellenführung festigen. Mit einem 2:2-Remis hatte die Flutlichtpartie zwischen Groß-Karben und Staden geendet.

 
Fotostrecke: Türk Gücü Friedberg - SV Nieder-Wöllstadt


Kreisoberliga Friedberg: Dritte Niederlage in Folge für Türk Gücü Friedberg II

Dritte Niederlage in Folge: Türk Gücü Friedberg II verliert durch eine Pleite gegen den SV Nieder-Wöllstadt den Kontakt zur Tabellenspitze – hier: Enes Acar (Nieder-Wöllstadt, r.) trennt Pasqualino Balenzano vom Ball. (Foto: Nici Merz)
Dritte Niederlage in Folge: Türk Gücü Friedberg II verliert durch eine Pleite gegen den SV...

Türk Gücü Friedberg II – SV Nieder-Wöllstadt 1:3 (1:1): So langsam verliert die Hessenliga-Reserve von Türk Gücü den Anschluss an die vorderen Plätze. Gegen den SV Nieder-Wöllstadt musste die Mannschaft von Bahattin Sen die dritte Niederlage in Folge einstecken. »Wir haben zu wenig investiert. Unsere Gäste haben ihre Chancen genutzt und sind verdient als Sieger vom Platz gegangen«, zeigte sich der Friedberger Pressesprecher Ugur Altuncicek von der Vorstellung der Heimmannschaft enttäuscht. Dabei begann alles wunschgemäß. Vom Anstoß weg wurde der Ball in die Spitze gespielt, Leon Klüß kam gegen Marius Kenna Wa zu spät – Elfmeter. Vuk Toskovic verwandelte zur Führung. Der Ausgleich war ein Spiegelbild dieses Treffers, nur dass diesmal der Friedberger Torwart Mustafa Özer im Strafraum foulte. Pasqualino Balenzano nutzte die zweite Elfmeterentscheidung zum Ausgleich. In Durchgang zwei spielten die Gäste effizienter. In Minute 51 brachte Michael Herrmann die Gäste mit 2:1 in Front. Und da ein Friedberger Aufbäumen ausblieb, bedeutete der dritte Streich der »Roten, erzielt durch Sascha Reitzammer zur 3:1-Führung (80.), die Entscheidung.

Türk Gücü Friedberg II: Özer, Özyürek, Kenna Wa, Acer, Abdi Osman, Genc, Karaduman, Üstündag, Özisli,Yamini, Toskovic, Smisek, Petrone, Haliti. - SV Nieder-Wöllstadt: Klüß, Cakovic, Herdt, Philipp Wagner, Nya Mendjiadeu, Pfeil, Bischoff, Herrmann, Balenzano, Schubert, Schulbach, Felix Wagner, De Oliveira Neto, Wenzel, Reitzammer. - Im Stenogramm / Tore: 1:0 FE(3.) Toskovic, 1:1 FE (22.) Balenzano, 1:2 (51.) Herrmann, 1:3 (80.) Reitzammer, – Schiedsrichter: Sebastian Poth,- Zuschauer: 50.

SC Dortelweil II- SV Nieder-Weisel 1:2 (0:1): Wieder knapp verloren! Der SC Dortelweil entwickelt kein Matchglück im Abstiegskampf und verliert das rettende Ufer immer mehr aus den Augen. Gegen Nieder-Weisel konnte die Elf von Trainer Stefan Geppert kämpferisch und läuferisch überzeugen, der Gast zeigte sich aber im Abschluss kaltschnäuziger. In der 17. Minute traf Manuel Volp zur Führung. Dortelweil war gewillt, die Partie zu drehen, doch dauerte bis zur 85. Minute, ehe die Gastgeber den Ausgleich bejubeln konnten. Eine Flanke von Sedat Köroglu konnte Michael Stobbe per Kopf im Nieder-Weiseler Tor unterbringen. Dass die Gastgeber aber am Ende wieder mit leeren Händen dastanden, hatten sie dem Nieder-Weiseler Matchwinner Yannik Hesse zu verdanken. Dieser konnte in der 87. Minute zum nicht unverdienten Auswärtssieg der Gäste einnetzen.

SC Dortelweil II: Thies, Stobbe, Widmann, Lupei, Rebouillon, Köroglu, Bashir, Jallow, Vancura, Özbakir, Klima, Franktagson, Belando, Fiebig. - SV Nieder-Weisel: Maas, Nockemann, Patrick Rühl, Philipp Rühl, Jannik Volp, Lengle, Manuel Volp, Krimmel, Börner, Wolf, Wittig, Werner. - Im Stenogramm / Tore: 0:1 (17.) Manuel Volp, 1:1 (85.) Stobbe, 1:2 (87.) Hesse, – Schiedsrichter: Dominik Loskamp,- Zuschauer: 40.


Kreisoberliga Friedberg: FC Ober-Rosbach bleibt weiter oben dran

Tezcan Üstündag (Türk Gücü Friedberg II) schirmt den Ball vor Kevin Herdt (SV Nieder-Wöllstadt) ab. (Foto: Nici Merz)
Tezcan Üstündag (Türk Gücü Friedberg II) schirmt den Ball vor Kevin Herdt (SV Nieder-Wölls...

FV Bad Vilbel II – FC Ober-Rosbach 0:2 (0:0): Mittels eines in Durchgang zwei engagierteren Auftritts konnten die Mannen von Trainer Jens Pätzold drei sichere Auswärtspunkte verbuchen und bleiben weiter im Rennen um einen der beiden vorderen Plätze. Nachdem Durchgang eins tor- und chancenarm zu Ende gegangen war, steigerten sich die Gäste in Abschnitt zwei. In der 70. Minute belohnte Benjamin Shakoory den nun gefälligen Auftritt der Gäste mit den verdienten Führungstreffer. Den Deckel auf den Auswärtserfolg machte schließlich in der 90. Minute Tim Hohn mit dem Treffer zum 2:0.

FV Bad Vilbel II: Wisler, Lee Hare, Isaak, Arheidt, Lukes, Irfan Köroglu, Juric, Brauburger, Bosancic, Krajina, Greco, Dukureh, Abedin, Salihagic. - FC Ober-Rosbach: Robert Cue, Atkinson, Sangl, Pätzold, Bannert, Gökalp, Shakoory, Sentürk, Hohn, Schaub, Özkan, Jeremy Cue, Mouliom, Pantic. - Im Stenogramm / Tore: 0:1 (70.) Shakoory, 0:2 (90.) Hohn. – Schiedsrichter: Mehmet Yücel.

SV Steinfurth – VfB Friedberg 2:0 (1:0): »In einer chancenarmen Partie haben wir verdient gewonnen, da die Gäste nur in der Schlussviertelstunde druckvoll agierten, sich dabei aber auch keine zwingenden Torchancen herausspielten«, sagte Steinfurths Pressesprecher Torben Müller. Nach einer Notbremse von Bastian Krug mussten die Hausherren ab der 27. Minute in Unterzahl weiterspielen. In der 38. Minute tauchte Philipp Landvogt nach Zuspiel durch die Abwehrreihe von Janik Laucht freistehend vor Radoslav Rusev auf und schob in die rechte Ecke ein. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel kam Landvogt nach einem langen Ball von Marvin Niederhäuser über die Gästeverteidigung erneut freistehend zum Abschluss und vollendete zum 2:0-Endstand.

SV Steinfurth: Bayer, Krug, Milek, Dechert, Walter, Ehrlicher, Landvogt, Niederhäuser, Marx, Laucht, Cech, Kopf, Dielmann, Ertl, Steinhauer, Kostorz. - VfB Friedberg: Rusev, Strothmann, Krank, Özogul, Haase, Maouche, Lotto, Ware, Meyer, Karaca, Edaev, Al Towaity, Sabir, Jakobs, Gök. - Im Stenogramm: Schiedsrichter: Robert Kahlbau. – Zuschauer: 75. – Tore: 1:0 Landvogt (38.), 2:0 Landvogt (55.). – Platzverweis: (27.) Krug (Notbremse).


Kreisoberliga Friedberg: SG Rodheim feiert Sieg im Abstiegskampf

TSV Ostheim – SV Gronau 0:1 (0:1): »Zu Beginn waren wir kämpferisch und spielerisch das bessere Team. Bis zum 0:1 gab es aufgrund des nahezu unbespielbaren Platzes nur wenige Chancen«, erklärte Ostheims Samuel Stüdemann. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte zwei Chancen, die aber jeweils von Dennis Müller egalisiert wurden. In der 38. Minute schlug Moritz Dechant nach einer Unstimmigkeit der Hausherren im Mittelfeld den Ball weit nach vorne, und Marco Greco verwandelte per Direktabnahme aus 18 Metern mit Unterstützung des Pfostens und der Latte zum 0:1. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Hausherren das Spiel zu machen, blieben aber zunächst ohne zwingende Torchancen. In der 69. Minute hielt Müller nach Unstimmigkeiten in der Defensive durch seine Parade gegen Felix Eich die Ostheimer im Spiel. Kurz vor dem Abpfiff rettete Patrick Freiwald mit einer »starken« Parade gegen den Kopfball von Florian Jung nach Freistoßflanke von Can Sinemli den Gästen die drei Punkte (87.).

TSV Ostheim: Müller, Niedballa, Halberg, Idan-Sorin Bodea, Noll, Marius Bodea, Dominik Ruppel, Sinemli, Blume, Wanzke, Zarifoglu, Diehl, Belke, Jung, Ringshausen. - SV Gronau: Freiwald, Marbouh, Okuducu, Cakiqi, Zola, Pereira, Greco, Dechant, Trepohl, Eich, Ochere, Skora, Hanf, Golla, Müller, Pintol, Palcewski, Flachsel. - Im Stenogramm: Schiedsrichter: Patrick Haustein. – Zuschauer: 40. – Tor: 0:1 Greco (38.).

SV Bruchenbrücken – SG Rodheim 1:2 (1:1): Die Hausherren starteten gut in die Partie und versuchten, das Spiel in die eigene Hand zu nehmen. In der 28. Minute brachte Fabian Lösche die »Bärenschweizer« nach Vorarbeit von Tim Blasig in Führung. Vier Minuten später egalisierte Louis Nussbaum diese durch eine Einzelaktion. Kurz vor der Pause vergab Nico Würtemberger die große Chance zum 1:2 aus kurzer Distanz (42.). Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel vergab Yannik Schäfer aus aussichtsreicher Position. In der 58. Minute brachte Erik Bauer die Gäste in Front, als er nach Querpass von Hagen Dörner nur noch den Fuß hinhalten musste. Die letzte Chance gehörte den Gastgebern in der Nachspielzeit, bei der Tim Rubenschuhs Kopfball von Valentin Krämer entschärft wurde. »Das Spiel hatte nicht das höchste Niveau. Der Sieg der Gäste war nicht unverdient, da sie sehr engagiert waren und wir in der zweiten Hälfte bemüht, aber nicht konsequent genug waren«, fasste Bruchenbrückens Reiner Schmidt zusammen, der zudem die »Topleistung«, des Schiedsrichters lobte.

SV Bruchenbrücken: Mehnert, Semmerau, Füller, Sieber, Blasig, Riess, Schäfer, Lösche, Aydinli, Rubenschuh, Kliem, Pölker, Bickert, Macker, Heilmann. - SG Rodheim: Krämer, Kunkel, Louis Nussbaum, Neubauer, Dörner, Kliem, Bausch, Becker, Baur, Würtemberger, Coniglio, Bucher, Karwisch, Marvin Nussbaum. - Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Jockel. – Zuschauer: 75. – Tore: 1:0 Lösche (28.), 1:1 Nussbaum (32.), 1:2 Baur (58.).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dortelweil
  • FC Ober Rosbach
  • FV Bad Vilbel
  • Friedberg
  • Fußball
  • Nieder-Weisel
  • Ober-Rosbach
  • Paraden und Festzüge
  • Reiner Schmidt
  • SC Dortelweil
  • SG Rodheim
  • SV Bruchenbrücken
  • SV Nieder-Wöllstadt
  • SV Steinfurth
  • Schiedsrichter
  • Senat
  • Steinfurth
  • TG Friedberg
  • TSG Ober-Wöllstadt
  • TSV Ostheim
  • Tabellenführung
  • Türk Gücü Friedberg
  • VfB Friedberg
  • Thomas Brannekämper
  • Felix Nimrichter
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.