01. August 2019, 21:32 Uhr

Fussball

Kreisoberliga: Verjüngungsprozess in Nieder-Weisel

Im Oberhaus des Friedberger Fußballkreises wollen die beiden Titelfavoriten FC Ober-Rosbach und Türk Gücü Friedberg II zum Saisonauftakt an diesem Wochenende erste Duftmarken setzen.
01. August 2019, 21:32 Uhr
Frederic Nockemann und der SV Nieder-Weisel treffen am Sonntag auf die TSG Ober-Wöllstadt. (Foto: Jaux)

Beide Teams treffen am Sonntag ab 15 Uhr auf Liganeulinge - während die Ober-Rosbacher den FC Hessen Massenheim empfangen, gibt die Hessenliga-Reserve der Kreisstädter ihre Visitenkarte zeitgleich bei der FSG Burg-Gräfenrode ab.

»Massenheim verfügt über eine eingeschworene Truppe, die schon lange in dieser Besetzung zusammenspielt. Gegen den Aufsteiger erwartet uns zum Auftakt eine schwere Aufgabe«, glaubt Ober-Rosbachs Trainer Jens Paetzold, der urlaubsbedingt auf Johannes Otto und Tim Hohn verzichten muss. Auch der Kader des Aufstiegsaspiranten Türk Gücü Friedberg II weist vor dem Rundenstart gegen Burg-Gräfenrode verletzungs- und urlaubsbedingt noch große Lücken auf. »Allerdings sind wir sehr breit aufgestellt, sodass wir jederzeit in der Lage sind, eine schlagkräftige Truppe aufzubieten. Die offensivstarken Roggauer werden als Aufsteiger in dieser Saison eine gute Rolle spielen«, ist TGF-Coach Ümit Karpuz vor dem Vergleich mit dem Liganeuling überzeugt.

Eröffnet wird der erste Spieltag im Oberhaus des Friedberger Fußballkreises bereits heute Abend mit den Begegnungen zwischen dem TSV Dorn-Assenheim und dem SV Teutonia Staden sowie dem VfB Friedberg und dem FV Bad Vilbel II.

Auch in Nieder-Weisel ist die Vorfreude auf den Saisonstart gegen Ober-Wöllstadt am Sonntag (15 Uhr) groß. »Die Vorbereitung ist insgesamt zufriedenstellend verlaufen, nun wollen wir den Schwung mit in die Meisterschaftsrunde nehmen. Für mich ist die gute Arbeit während der Sommerpause nur wenig wert, wenn wir den ersten Spieltag vergeigen. Genau wie im letzten Aufeinandertreffen mit den Ober-Wöllstädtern in der Vorsaison wollen wir die drei Punkte auch diesmal für uns behalten«, gibt Nieder-Weisels Trainer Gökhan Kocatürk die Marschrichtung für die Auftaktpartie seiner Elf auf dem Ober-Wöllstädter Kunstrasenplatz vor. Verzichten müssen die Gäste dabei auf die verletzten Mathieu Wolf (Leistenverletzung) und Florian Krimmel (Trainingsrückstand), während Lukas Börner (Studium in Darmstadt) und Nils Werner (Auszeit) den Butzbacher Stadtteilkickern auch über die Auftaktpartie hinaus nicht zur Verfügung stehen. Hinter dem Einsatz von Jannik Hesse (Wadenverletzung) und Yannik Schäfer (Oberschenkelverletzung) stehen im Hinblick auf Sonntag noch Fragezeichen. »Wir können die Ausfälle kompensieren und werden eine schlagkräftige Truppe aufbieten«, ist Kocatürk überzeugt. Diese wird im Vergleich zur Vorsaison deutlich verjüngt sein. Geht es nach dem Wunsch des Gästecoaches, werden vier Akteure im Alter zwischen 18 und 20 Jahren in der Nieder-Weiseler Startelf stehen. Einer davon ist Fynn Eichstätt, aktuell noch Spieler der U19-Mannschaft. »Von seiner Spielweise halte ich enorm viel, deshalb werde ich ihn in dieser Saison so gut es geht fördern«, verspricht Kocatürk. »Was den Wunsch des Vereins angeht, das Team nach und nach zu verjüngen und dabei trotzdem nicht an Qualität zu verlieren, sehe ich uns auf dem absolut richtigen Weg«, ist der Nieder-Weiseler Übungsleiter überzeugt.

TSG setzt auf Wiedergutmachung

Im Lager der Hausherren sinnt man derweil auf Wiedergutmachung für die verkorkste Vorsaison, die man als Tabellenelfter weit hinter den eigenen Erwartungen beendete. »Die vergangene Spielzeit war für uns eine sportliche Enttäuschung. Die Mannschaft konnte nur selten ihr Potenzial abrufen, was einerseits den vielen Verletzungen geschuldet war, andererseits aber auch an der fehlenden Einstellung der Jungs lag«, findet Ober-Wöllstadts Sportvorstand Stefan Schneider deutliche Worte. Mit Kevin Langer und Sven Brucker vom SV Bruchenbrücken, Gregory Adam vom SV Steinfurth, Erik Baur von der SG Rodheim und nicht zuletzt dem neuen Spielertrainer Özkan Can vom FC Ober-Rosbach haben die Vereinsverantwortlichen im Sommer personell ordentlich nachgebessert. »Im Vergleich zur Vorsaison ist unser Kader in diesem Jahr deutlich breiter aufgestellt. Dabei hilft uns auch die Spielgemeinschaft unserer zweiten Mannschaft mit dem VfR Ilbenstadt. Für uns war es wichtig, dass unsere Neuzugänge charakterlich als auch spielerisch zu unserer Vereinsphilosophie passen. Wir wollten keinen Blödsinn machen, uns aber vernünftig verstärken. Das haben wir ausnahmslos geschafft - und das obwohl sich die Suche nach neuen Spielern in diesem Jahr sehr schwer gestaltet hat, da der Markt heiß umkämpft war«, erklärt Schneider und lässt dabei bewusst Interpretationsspielraum. Lars Menzel und Tim Schütz haben den Verein verlassen und wollen sich im Trikot des FC Karben in der Gruppenliga versuchen. »Andere Spieler haben uns trotz klarer Zusage im Frühjahr verlassen. Das ist natürlich unschön, kommt aber leider immer mal wieder vor. Unser neuer Trainer Özkan Can wird für die jungen Spieler auf dem Platz sehr wichtig sein und ihnen Last von den Schultern nehmen. Mit dem Potenzial der Truppe sollte eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte durchaus realistisch sein«, ist Schneider überzeugt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burg-Gräfenrode
  • FC Ober Rosbach
  • FSG Burg-Gräfenrode
  • FV Bad Vilbel
  • Friedberg
  • Fußball
  • Nieder-Weisel
  • Ober-Rosbach
  • Ober-Wöllstadt
  • SG Rodheim
  • SV Bruchenbrücken
  • SV Staden
  • SV Steinfurth
  • Senat
  • Stefan Schneider
  • Truppen
  • Türk Gücü Friedberg
  • VfB Friedberg
  • VfR Ilbenstadt
  • Sascha Kungl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.