12. September 2017, 20:16 Uhr

Mit ruhiger Führung stabilisieren

12. September 2017, 20:16 Uhr
Der MSG-Kader mit (v. l.): Jürgen »Dumbo« Wagner (Betreuer), Markus Neuhalfen, David Potschka, Nic Stelz, Kim Lehr, Steffen Baumgartl, Lukas Lux, Niklas Wagner, Hendrik zur Heiden. Vorne: Detlef Ernst (Trainer), Yannic Wenisch, Manuel Wolf, Lukas Büttner, Marc Popp, Max Lux, Lukas Peppler, Alex Heidl (Betreuer). Es fehlen: Daniel Ginter, Dennis Glaub, Christian Sachs, Daniel Kuntze, Henning Starck (Foto: hep)

Um die Möglichkeiten der MSG Florstadt/Gettenau einzuordnen, empfiehlt sich ein Blick zurück ans Ende der letzten Saison: Dort belegte die MSG den fünften Platz und konnte sich damit schmücken, als einzige Mannschaft dem Meister TSV Griedel zwei Niederlagen beigebracht zu haben. Eine bessere Platzierung wurde verschenkt, indem man gegen Absteiger Södel gleich drei Punkte abgab und sich im letzten Saisondrittel unnötige Niederlagen einfing.

Das vorhandene große Potenzial ging einher mit fehlender Konstanz. Im ersten Jahr als Spielgemeinschaft zwischen den Nachbarn Florstadt und Gettenau stellte man unter Beweis, dass die Gründung der MSG weitsichtig und richtig war. Aufkommende Probleme wurden mit ruhiger Hand gelöst. So zum Beispiel, als der mit großen Hoffnungen verpflichtete neue Trainer Detlef Ernst aufgrund gesundheitlicher Probleme langfristig ausfiel. Mit Martin Peschke war schnell ein passender Vertreter zur Stelle und auch der spätere Übergang zum wieder genesenen Ernst im Laufe der Rückrunde gelang geräuschlos.

Die Stimmung innerhalb der Spielgemeinschaft ist weiterhin gut. Ein richtiges Maß an Lockerheit ist vorhanden, was aber nicht verhindert, dass fokussiert gearbeitet wird. Der Vorstand arbeitet ruhig und solide im Hintergrund. Erwähnenswert ist, dass über die Hälfte der 13 Vorstandsmitglieder jünger als 35 Jahre sind. Ein solides Fundament für die kommenden Jahre. Die Zusammenarbeit beider Partner wurde im ersten Jahr gefestigt.

Im sportlichen Bereich fällt der Blick auf die Vorbereitung zur neuen Spielzeit durchwachsen aus. Den Großteil der Trainingseinheiten bestritten die ersten beiden Mannschaften gemeinsam. Das hat sich als sinnvoll erwiesen, da einige Spieler aus unterschiedlichen Gründen nicht immer zur Verfügung standen. Den anwesenden Akteuren wird seitens der Verantwortlichen bescheinigt, »einen super Job« gemacht zu haben, was der Arbeit des akribischen Handballfachmanns Detlef Ernst entgegenkam.

Auf personeller Ebene fällt zunächst einmal das Karriereende von Rene Stübing ins Gewicht, der eine große Lücke hinterlassen hat. Auf Christian Frank wird zunächst auch verzichtet werden müssen. Er will seinen beruflichen Werdegang nach vorne treiben. Seine Rückkehr im Verlauf der Runde wird erhofft. Des Weiteren haben sich im Verlauf der Vorbereitung mit Kim Lehr und Daniel Ginter zwei weitere Spieler ausgeklinkt, werden aber ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt wieder zur Mannschaft stoßen.

Man schätzt die Liga

Als Neuzugänge konnten mit Marc Popp und Marcus Neuhalfen zwei junge, hungrige Spieler begrüßt werden, die es vom Landesligisten Petterweil zur MSG zog. Zusätzlich wurden mit Fabio Grosso und Lukas Lux zwei Spieler aus der eigenen A-Jugend in den Kader der BOL-Mannschaft aufgenommen. Durch diese externen und internen Zugänge sieht man sich in Florstadt jetzt breiter aufgestellt. Mit Blick auf den eingeleiteten Umbruch in der Mannschaft schraubt man die eigenen Erwartungen für die neue Spielzeit zurück. Zunächst einmal sei es das Ziel, nicht in den Abstiegskampf zu geraten.

Auch die Einschätzung zur Spielstärke der Liga erscheint stimmig. »Der Aufstieg des TSV Griedel wird durch die Absteiger Friedberg und Lumdatal kompensiert und mit Dutenhofen/Münchholzhausen haben wir einen ambitionierten Aufsteiger, der nicht zu unterschätzen ist. Insofern haben wir wieder das Niveau des Vorjahres«, argumentiert man im MSG-Lager. Nach wie vor misst man der Liga einen hohen Stellenwert bei, da sie für den Großteil der Wetterauer Vereine die höchste Spielklasse darstellt. Daher freut man sich in Florstadt auf viele packende Derbys.

Kader: Zugänge: Marcus Neuhalfen, Marc Popp (beide TV Petterweil), David Potschka, Nic Stelz (beide 2. Mannschaft), Lukas Lux (A-Jugend). – Abgänge: Rene Stübing (Karriereende), Christian Frank (berufliche Auszeit). – Tor: Marc Popp, Max Lux, Lukas Büttner. – Rückraum: Dennis Glaub, Lukas Peppler, Kim Lehr, Manuel Wolf, Christian Sacks, Daniel Ginter, Yannic Wenisch, Hendrik zur Heiden, Steffen Baumgartl, David Potschka. – Kreis: Markus Neuhalfen, Nic Stelz, Lukas Lux. – Außen: Henning Starck, Niklas Wagner, Daniel Kuntze. – Trainer: Detlef Ernst. – Betreuer: Alexandr Heidl, Jürgen Wagner.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christian Frank
  • Handball
  • Jürgen Wagner
  • MSG Florstadt/Gettenau
  • Martin Peschke
  • Meister
  • Södel
  • TSV Griedel
  • TV Petterweil
  • Peter Hett
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.