03. November 2019, 20:16 Uhr

Ober-Mörlen überrascht Ostheim

03. November 2019, 20:16 Uhr
David Wiedlocha und seine TTG Ober-Mörlen stürzen den TSV Ostheim von Platz eins und stehen selbst auf dem siebten Platz in der Bezirksliga. Wiedlocha steuert einen Einzelzähler zum Resultat bei. (Foto: Jaux)

In der sechsten Spielrunde der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 verlor der TSV Ostheim das Derby bei der TTG Ober-Mörlen mit 4:9 - und damit auch die Tabellenführung an den Absteiger TTG Büdingen-Lorbach, der sich mit 9:1 gegen Schlusslicht TV Okarben III durchsetzte. Durch eine 7:9-Niederlage beim TTC Assenheim II ist der SV Fun-Ball Dortelweil erst einmal weg von den vorderen Plätzen. Die zweite Garnitur der Dortelweiler gewann dagegen das Abstiegsduell beim Rückkehrer TV Gelnhaar mit 9:5 und schaffte damit einen großen Befreiungsschlag. Der TTC Bad Nauheim/Steinfurth II verlor hingegen beim TV Gedern mit 6:9 und fiel auf einen direkten Abstiegsplatz zurück.

TTG Ober-Mörlen - TSV Ostheim 9:4: »Wir wollen ohnehin nicht aufsteigen, da uns das nichts bringen würde«, meinte ein gefasster Hans-Peter Mazur auf Ostheimer Seite nach der Derby-Pleite. Er selbst sei krank gewesen, und ansonsten hätten die Ober-Mörlener speziell im vorderen Paarkreuz sehr stark gespielt, was ihren Gesamterfolg rechtfertige. So gelangen dem TSV tatsächlich nur vier Zähler durch Brendel/Müller (gegen Wiedlocha/Gerlach), Matthias Brendel (gegen Felix König), Burkhard Müller (gegen David Wiedlocha) und Ulrich Mahler (gegen Philipp Gerlach). Dagegen ließen König/Szymanski (gegen Trautmann/Mazur), Pfeffer/Schreiber (gegen Mahler/Ambrosi), König (gegen Trautmann), Karol Szymanski (gegen Trautmann und Brendel), Wiedlocha (gegen Hans-Peter Mazur), Georg Pfeffer (gegen Müller und 11:8 im fünften Satz gegen Mazur) und Volker Schreiber (gegen Thomas Ambrosi) die TSV-Akteure doch etwas betröppelt nach Hause fahren. Schömel und Geck fehlten sogar noch bei der TTG.

TV Gelnhaar - SV Fun-Ball Dortelweil II 5:9: Die Dortelweiler gewannen in diesem »Vier-Punkte-Spiel« durch Seedorff/Neeser (gegen Ammersbach/Ernst), Irrgang/Wehr (11:8, 8:11, 11:8, 11:9 gegen Dietrich/Jüngling) und Anft/Kunoff (gegen Siebenlist/Bach) alle Doppel, was bereits die »halbe Miete« war. Oliver Irrgang (gegen Marcel Ammersbach) verlor dann zwar, doch Frank Seedorff (11:8, 7:11, 12:10, 8:11, 11:8 gegen Nico Dietrich), Stephan Wehr (7:11, 8:11, 11:9, 11:5, 11:4 gegen Dieter Ernst), Mirco Anft (8:11, 12:10, 11:3, 8:11, 13:11 gegen Maik Siebenlist) und Rainer Neeser (11:6, 8:11, 3:11, 11:8, 11:7 gegen Lars Jüngling) schraubten die Gäste-Führung bereits auf 7:1. Nach den folgenden Spielverlusten von Waldemar Kunoff (gegen Jürgen Bach), Seedorff (15:13, 6:11, 11:8, 10:12, 8:11 gegen Ammersbach), Irrgang (gegen Dietrich) und Anft (gegen Ernst) wurde es zwar noch mal enger, doch Wehr (11:9, 5:11, 11:8, 4:11, 11:8 gegen Siebenlits) und Kunoff (gegen Jüngling) sicherten den Bad Vilbeler Vorstädtern den unter dem Strich etwas glücklichen Gesamterfolg.

TTG Büdingen-Lorbach - TV Okarben III 9:1: Die Okarbener scheinen - wie vor der Saison erwartet - mit ihrem Kader nicht wettbewerbsfähig zu sein in dieser Klasse, denn obwohl der Aufsteiger fast komplett angetreten war, konnte lediglich Robert Grommet (gegen Joachim Peretzke) für einen Ehrenpunkt des TV sorgen. Dagegen mussten Zielke/Grommet (gegen Arnold/Kleinschmidt), Neumann/Uysal (gegen Schwalm/Knoll), Künzel/Rübsamen (gegen Peretzke/Gerhardt), Sebastian Neumann (gegen Peter Schwalm und Maximilian Knoll), Daniel Zielke (gegen Schwalm), Fatih Uysal (gegen Gunther Arnold), der immer noch sieglose Neuzugang Markus Künzel (gegen Rüdiger Gerhardt) und der für Boy spielende Dustin Rübsamen (gegen Rolf Kleinschmidt) ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

TTC Assenheim II - SV Fun-Ball Dortelweil 9:7: Nach dieser Pleite ist der Traum vorne mitspielen zu können schon früh ausgeträumt für die Dortelweiler, die durch Sagermann/Sting (gegen Papp/Hessel) und Moll/Linne (gegen Dallwitz/Stumpf) aber mit 2:0 in Führung gegangen waren. Willems/Fausel (7:11, 7:11, 11:8, 11:7, 11:5 gegen Lo Conte/Stauber), Albrecht Papp (gegen Frederik Sagermann, der Papp »ins Messer lief«), Peter Hessel (mit dem »Spiel seines Lebens« gegen Jochen Moll, da er alles mit der Rückhand zurückbrachte und auch noch eigene Angriffe traf) und Dirk Dallwitz (variantenreiche Topspins gegen Daniel Lo Conte) drehten den Spieß aber bereits wieder um. Nachdem Carsten Linne (mit guten Angriff 11:9, 11:3, 8:11, 5:11,.11:4 gegen Matthias Willems) wieder verkürzt hatte sowie Michael Stumpf (gegen den für Haase spielenden Günther Stauber) den alten Abstand wieder hergestellt hatte, sorgten David Sting (griff sicher an gegen Karl-Heinz Fausel) und Moll, der gegen Papp effizient angriff und fast keine Fehler machte, wieder für den 5:5-Ausgleich. Hessel (wieder stark 11:8, 12:10, 12:10 gegen Sagermann) und Dallwitz (nach Topspin-Duellen 11:8 im fünften Satz gegen Linne) brachten die ohne Müller (spielte in der ersten Mannschaft) und Beck (krank) angetretenen Assenheimer aber erneut nach vorne. Lo Conte (griff nur mit der Vorhand an, 11:9, 11:9, 11:13, 16:14 gegen Willems) und Stauber (gegen Fausel) - bei einem TTC-Zähler durch Stumpf (»Knallerei« gegen Sting) - brachten die Gäste zwar noch ins Schlussdoppel, doch hier sicherten Papp/Hessel (gegen Moll/Linne, da Linne oft mit zu viel Risiko angriff) den Niddatalern den letztlich nicht unverdienten Erfolg.

TV Gedern - TTC Bad Nauheim/Steinfurth II 9:6: Die Bad Nauheimer gewannen in diesem packenden Duell nur ein Doppel durch Bell/Dr. Wengorz (11:7, 7:11, 5:11, 11:8, 11:3 gegen Seipel/Kneip), während Heisig/Daxer (9:11 im fünften Satz gegen Hirth/Dallwitz) und Kössler/Kühn (gegen Diehl/Pohl) unterlagen. Dr. Lars Wengorz (11:8, 17:15, 15:13 gegen Stefan Hirth) und Matthias Bell (12:10, 11:5, 9:11, 8:11, 11:7 gegen Laurenz Kaspar Seipel) konnten den Spieß anschließend zwar umdrehen, doch mit vier Niederlagen in Serie von Peter Daxer (gegen Christoph Diehl), Volker Heisig (11:7, 9:11, 5:11, 11:5, 10:12 gegen Lothar Dallwitz), der für Bertram spielende Thomas Kühn (gegen Dennis Kneip) und Dieter Kössler (9:11 im fünften Satz gegen Michael Pohl, der den verletzten Rüb ersetzte) gerieten die Gäste auf die Verliererstraße. Bell (gegen Hirth), Dr. Wengorz (gegen Seipel) und Heisig (12:10, 9:11, 8:11, 11:8, 11:3 gegen Diehl) schafften zwar noch den 6:6-Ausgleich, doch Daxer (gegen Dallwitz), Kössler (gegen Kneip) und Kühn (gegen Pohl) mussten sich beugen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Assenheim
  • Diehl
  • Dieter Ernst
  • Georg Pfeffer
  • Jünglinge
  • Karl Heinz
  • Krankheiten
  • Lorbach (Büdingen)
  • Okarben
  • SV Fun-Ball Dortelweil
  • Sebastian Neumann
  • Sting
  • TSV Ostheim
  • Tabellenführung
  • Tischtennis
  • Michael Stahnke
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.