04. Oktober 2019, 23:02 Uhr

Fußball aktuell

SV Steinfurth dreht nach der Pause auf

04. Oktober 2019, 23:02 Uhr
LAB

Zwei Spiele standen am gestrigen Abend in der Kreisoberliga auf dem Programm, ein Heimsieg für Steinfurth und ein Remis in Staden sprangen dabei heraus.

Kreisoberliga, SV Steinfurth - TSV Ostheim 5:1 (2:1): Es ist das Selbstbewusstsein, das den Ligaprimus aktuell zu seinen Siegen bringt. Zu wissen, auch wenn es kurz vor der Pause noch 1:1 steht - wir gewinnen das Ding. Zu wissen, gleich fällt der Führungstreffer. So auch gegen Ostheim. Schon in Durchgang eins war die Heimelf spielbestimmend, die Gäste nur gelegentlich vorne, aber einmal erfolgreich: Nachdem Dennis Ehrlicher (15.) den SV zur Führung geschossen hatte, war Marcel Belke (35.) mit dem Kopf zur Stelle und hielt die Gäste im Spiel. Allerdings nur kurzfristig, denn mit dem 2:1 durch Philipp Landvogt kurz vor der Pause erwischte Steinfurth den entscheidenden Moment. Durchgang Nummer zwei folglich ein Selbstläufer: Erst Ehrlicher (50.) zum Zweiten, Marc Göbel (62.) zum 4:1 und Ehrlicher (86.) zum Dritten. Ostheim schwächte sich dabei aufgrund einer Gelb-Roten Karte für Henning Noll nach wiederholtem Foul ferner selbst.

Steinfurth: Kopf, Schwer, Dörner, Milek, Walter, Göbel, Ehrlicher, Landvogt, Marx, Laucht, Cech. - Ostheim: Müller, Jung, Halberg, Noll, Dein, Sinemli, Wanzke, Bodea, Leder, Müller, Belke. - SR: Jörg Coenen. - Zuschauer: 75. - Tore 1:0 (15.) Ehrlicher, 1:1 (35.) Belke, 2:1 (43.) Landvogt, 3:1 (50.) Ehrlicher, 4:1 (62.) Göbel, 5:1 (86.) Ehrlicher.

SV Teutonia Staden - Türk Gücü Friedberg II 1:1 (1:1): »Es ist ein Unentschieden, mit dem wir leben können«, drückte sich Staden-Pressewart Dieter Richter trefflich aus. Das heißt, zu wissen, der Gegner hatte auch Chancen, war da, hatte Qualität. Türk Gücü vor allem in der Abwehr, ein Bollwerk, in dem sich die jungen Spieler der Teutonia regelmäßig fest rannten.

Der Plan war deshalb simpel: Aus der Distanz treffen. So wie Jan Hendrik Stelz in der 19. Minute mit einem Winkelhammer von rechts aus stattlicher Distanz. Doch Türk Gücü wusste sofort zu antworten, glich durch David Gonzales (23.) im Nachsetzen aus.

Staden: Dies, Kunkel, Schneeberger, Filges, May, Hosenseidl, Richter, Gies, Dickmann, Berisha, Stelz. - Friedberg II: Robert Cue, Hotaman, Pantic, Jeremy Cue, Tufan Altuncicek, Öztürk, Üstündag, Faith Altuncicek, Yamini, Basile, Gonzales. - SR: Heiko Spillner. - Zuschauer: 60. - Tore: 1:0 (19.) Stelz, 1:1 (23.) Gonzales.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • SV Staden
  • SV Steinfurth
  • Staden
  • Steinfurth
  • TSV Ostheim
  • Türk Gücü Friedberg
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.