15. September 2019, 21:08 Uhr

Fußball-Kreisoberliga

SV Steinfurth und FC Ober-Rosbach weiter ungeschlagen

In der Fußball-Kreisoberliga stehen der SV Steinfurth und der FC Ober-Rosbach punktgleich an der Spitze. Ein Team ließ am Wochenende aber zwei Punkte liegen.
15. September 2019, 21:08 Uhr
Umkämpftes Spiel: Nach einem Zweikampf fordern Bruchenbrückens Tim Rubenschuh (l.) und Massenheims Timo Hofmann jeweils einen Freistoß für ihr Team. (Foto: Jaux)

Der SV Steinfurth ist in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg weiter ungeschlagen. Zwar haben sich die Rosendörfler im Nachbarschaftsduell gegen den SV Nieder-Weisel mit einem 3:3 begnügen müssen, konnten aber den Platz an der Sonne behaupten. Zu Steinfurth aufgeschlossen hat der FC Ober-Rosbach, der sich mittels eines 5:1-Heimsieges gegen den FV Bad Vilbel II schadlos hielt. Ebenfalls Heimsiege verbuchten der FC Hessen Massenheim mit einem 3:0-Erfolg gegen den SV Bruchenbrücken und die TSG Ober-Wöllstadt, die den SV Staden mit 4:2 in die Schranken wies. Bereits am Freitagabend feierte Türk Gücü Friedberg II einen 4:2-Sieg über den TSV Ostheim.

FC Massenheim - SV Bruchenbrücken 3:0 (1:0): »Die erste Hälfte waren sehr zerfahren. Nach dem Seitenwechsel haben wir mehr vom Spiel gehabt, während die Gäste kein großes Aufbäumen gezeigt haben. Somit geht der Sieg absolut in Ordnung«, summierte Massenheims Jens Müller. Bis auf einen Pfostenschuss von Daniel Stumpp (27.) ergaben sich in den ersten 40 Minuten auf beiden Seiten keine Torchancen. In der 42. Minute hatte Stumpp die Führung freistehend auf dem Fuß, traf den Ball aber nicht voll. Zwei Minuten später machte er es besser und traf per Schlenzer ins lange Eck zum 1:0. Auch nach der Pause ergaben sich wenige Hochkaräter, die Gäste kamen sogar kaum noch über die Mittellinie. Robert Schuch sorgte in der 78. Minute nach Flanke von Marco Höchst für die Vorentscheidung. In der Nachspielzeit spielte Sascha Plagentz einen »Steckpass« auf Timo Hofmann, der nach einem Dribbling zum 3:0 abschloss.

FC Massenheim: Kozonek, Kratz, Grzyb, Netopil, Engelhardt, Hohmann, Plagentz, Höchst, Hofmann, Stumpp, Matter, Anders, Schuch, Seibold, Kühn, Kroh

SV Bruchenbrücken: Heilmann, Semmerau, Hennig, Sieber, Ussner, Riess, Gonzales, Lösche, Rubenschuh, Repp, Kliem, Römer, Yaya, Macker

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Mohamed El Hassani. - Zuschauer: 90. - Tore: 1:0 Stumpp (44.), 2:0 Schuch (78.), 3:0 Hofmann (91.).

FC Ober-Rosbach - FV Bad Vilbel II 5:1 (3:0): »Die Gäste haben gut mitgespielt, wir haben aber am Ende hochverdient gewonnen« bilanzierte Ober-Rosbachs Pressewart Wolfgang Ohlmer nach torreichen 90 Minuten am Eisenkrain. Die Gastgeber waren in den ersten 45 Minuten jederzeit Herr der Lage und schossen durch Maurice Böker (25.), und Doppelpacker Alper Gökalp (39., 41.) eine beruhigende 3:0-Führung heraus. Nach Wiederanpfiff verstärkten die Gäste ihre Bemühungen, Lohn war der Anschlusstreffer durch Mario Krajina. Doch der FCO lies sich nicht verunsichern und kam in den letzten zehn Minuten noch zu zwei weiteren Treffern. Arthur Mouliom erzielte mit seinem Doppelpack (80.,87.) den 5:1-Endstand.

FC Ober-Rosbach: Schmidt, Schaub, Piecha, Vidivic, Montalvo, Corrado, Böker, Sentürk, Mouliom, Hohn, Gökalp, Fink, Mohammad, Pätzold, Otto.

FV Bad Vilbel II: Pavlovic, Schäfer, Jeboah, Youssef, Duran, Montanez, Hajdarovic, Özen, Krajina, Schuhmann, Lukes, Bouabid, Kosmic.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (25.) Böker, 2:0 (39.), 3:0 (41.) Gökalp, 3:1 (53.) Krajina, 4:1 (80.), 5:1 (87.) Mouliom. - Schiedsrichter: Alexander Weber. - Zuschauer: 60.

SV Nieder-Weisel - SV Steinfurth 3:3 (2:1): Das mit Spannung erwartete Nachbarschaftsduell begann ohne großes Abtasten. Beide Mannschaften schalteten sofort in den Angriffsmodus und hatten hiermit auch Erfolg. Manuel Volp nahm einen langen Befreiungsschlag unbedrängt an schob zur Führung der Kocatürk-Elf ein (13.). Die Gäste zeigten sich von diesem Rückstand unbeeindruckt und konnten umgehend ausgleichen. Hagen Dörner zirkelte den Ball zum verdienten Ausgleich von der Strafraumkante in den Winkel (19.). Doch die optisch überlegenen Rosendörfler mussten die erneute Weiseler Führung hinnehmen. Ein unglückliches Eigentor durch Daniel Beul bedeutete die Pausenführung für die Gastgeber. Steinfurth drängte mit Beginn des zweiten Abschnittes auf den Ausgleich und wurde in der 58. Minute für seine Bemühungen belohnt. Eine Steilvorlage von Walter nutzte Philipp Landvogt zum erneuten Ausgleich. Und die Gäste wollten mehr. Marc Göbel belohnte schließlich den engagierten Vortrag des Tabellenführers. Sein Schuss aus sechzehn Metern fand den Weg zur erstmaligen Führung ins Weiseler Tor. Doch die Gastgeber konterten postwendend. Erneut Manuel Volp glich den Spielstand mit seinem zweiten Tagestreffer aus. Im Anschluss durfte Steinfurths Spielertrainer Esposito wegen Meckerns vorzeitig duschen, am Spielstand änderte sich aber in den Schlussminuten nichts mehr.

SV Nieder-Wiesel: Maas, Hildebrand, Wedemann, Werner, Sebastian Volp, Weigel, Heese, Manuel Volp, Yannik Schäfer, Wittig, Lauckhardt, Merz, Eichstädt, Tonn, Schmalfuss, Krimmel, Nils Schäfer

SV Steinfurth: Kopf, Dörner, Eiser, Milek, Walter, Göbel, Landvogt, Beul, Laucht, Cech, Esposito, Dechert, Berting

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (13.), M. Volp, 1:1 (19.) Dörner, 2:1 (30.) ET Beul, 2:2 (58.) Landvogt, 2:3 (77.) Göbel, 3:3 (83.) S.Volp. - Gelb-Rot: (84.) Esposito. - Schiedsrichter: Marcus Schmidt. - Zuschauer: 90.

TSG Ober-Wöllstadt - SV Teutonia Staden 4:2 (2:0): »Wir haben verdient gewonnen und an die gute Leistung der letzten Spiele angeknüpft«, fasste Ober-Wöllstadts Peter Roskoni zusammen. Die Hausherren spielten von Beginn an zielstrebig nach vorne und gingen bereits in der sechsten Minute durch Erik Baur nach Vorlage von Gregory Adam in Führung. Vier Zeigerumdrehungen später erhöhte Baur erneut nach Zuspiel von Adam auf 2:0. In der Folge erarbeitete sich die TSG bis zur Halbzeit weiter gute Torchancen, konnten den Vorsprung aber nicht ausbauen. So erzielte Safet Berisha nach dem Seitenwechsel aus dem Gewühl heraus den Anschlusstreffer (52.). 20 Minuten später ließ Tobias Weber aus abseitsverdächtiger Position sogar den Ausgleich folgen. In der Schlussphase brachte Niklas Roskoni die Gastgeber per Drehschuss nach einer Ecke erneut in Front (84.), ehe Steffen Münk in der Nachspielzeit mit einem »Sonntagsschuss« aus 20 Metern den 4:2-Endstand besorgte.

TSG Ober-Wöllstadt: Dönges, Hannemann, Gondolf, Colombaroli, Kurtz, Baur, Münk, Teixeira, Can, Bechtloff, Adam, Roskoni

SV Teutonia Staden: Dies, Kunkel, Schneeberger, Metzdorf, Filges, Richter, Weber, Gies, Dickmann, Berisha, Stelz, Hosenseidl, Ghouse, Schichtel, Faulstich

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Guido Sensel. - Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 Baur (6.), 2:0 Baur (10.), 2:1 Berisha (52.), 2:2 Weber (72.), 3:2 Roskoni (84.), 4:2 Münk (90.).

Türk Gücü Friedberg II - TSV Ostheim 4:2 (0:1): »Trotz der Niederlage haben wir im Auswärtsspiel gegen Türk Gücü Friedberg unsere bisher beste Saisonleistung gezeigt. In der Abwehr haben wir nur sehr wenig zugelassen, während wir bei den Gegentreffern schlicht und einfach großes Pech hatten«, sagte Ostheims Spielertrainer Christopher Wanzke, dessen Team das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit bestimmt hatte und nach einer Viertelstunde durch Marcel Belke in Führung gegangen war. Acht Minuten nach dem Wiederanpfiff markierte Özgür Genc mit einem direkt verwandelten 20-Meter-Freistoß den 1:1-Ausgleich für die Gastgeber, dem Danilo Pantic nur vier Minuten später den Führungstreffer für die Friedberger Hessenligareserve folgen ließ. »Bis dahin hatten wir selbst einige hochkarätige Torchancen, aus denen wir leider zu wenig gemacht haben«, haderte Wanzke mit der mangelnden Effektivität seiner Elf vor dem gegnerischen Tor. Immerhin gelang Lukas Kuhn in der 64. Minute der 2:2-Ausgleichstreffer für die Besucher. Mit einem abgefälschten Freistoß aus 22 Metern brachte Friedbergs Co-Trainer Ahmet Akyüz die Hausherren in der 89. Minute erneut in Front. Für die Entscheidung sorgte Abdussamed Gürsoy in der zweiten Minute der Nachspielzeit. »Die ersten drei Gegentreffer sind aus einem Traumfreistoß, einem abgefälschten Eckball und einem abgefälschten Freistoß resultiert. Beim Konter in der Nachspielzeit waren wir mit allen Spielern aufgerückt. Der Mannschaft kann man keinen Vorwurf machen, solche Spiele gibt es eben im Fußball. Auf der gezeigten Leistung können wir aufbauen«, konstatierte Wanzke.

Türk Gücü Friedberg II: Cue, Pantic, Fatih Altuncicek, Tufan Altuncicek, Gürsoy, Genc, Özyürek, Karaduman, Yamini, Gonzales Burruezo, Acar, Hotaman, Ahmet Akyüz, Karpuz, Kilic, Mehmet Akyüz.

TSV Ostheim: Dennis Müller, Kuhn, Halberg, Dein, Lukas Wanzke, Bodea, Deion Müller, Belke, Roland Niedballa, Gall, Joschka Brücher, Felix Niedballa, Noll, Tolo, Ruppel.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Sascha Wagenbach (Weilburg). - Zuschauer: 40. - Tore: 0:1 (15.) Belke, 1:1 (53.) Genc, 2:1 (57.) Pantic, 2:2 (64.) Kuhn, 3:2 (89.) Ahmet Akyüz, 4:2 (90.+2) Gürsoy.

Schlagworte in diesem Artikel

  • FC Massenheim
  • FC Ober Rosbach
  • FV Bad Vilbel
  • Friedberg
  • Fußball
  • Jens Müller
  • Nieder-Weisel
  • Ober-Rosbach
  • SV Bruchenbrücken
  • SV Staden
  • SV Steinfurth
  • Schiedsrichter
  • Spielertrainer
  • Staden
  • Steinfurth
  • TSG Ober-Wöllstadt
  • TSV Ostheim
  • Türk Gücü Friedberg
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.