23. August 2018, 16:00 Uhr

Frauenfußball

So geht das Wetterauer Frauenfußball-Trio in die Gruppenliga

Die Spvgg. 08 Bad Nauheim, die FSG Fauerbach/Gambach und der SC Dortelweil: Aus Wetterauer Sicht geht ein Trio in die neue Saison der Frauenfußball-Gruppenliga - mit unterschiedlichen Voraussetzungen.
23. August 2018, 16:00 Uhr
Die Spvgg. 08 Bad Nauheim geht mit folgendem Kader in die neue Gruppenliga-Saison (hintere Reihe, v. l.): Aswina Werbelow, Henrietta Paul, Carlotta Meyer, Leann Hübner, Carla Peters, Mirjam Beyer, Zana Hadjiu, Laura Schmidt, Trainer Alexander Bönsel (vorn, v. l.) Nilece Sarioglu, Ayla Nuber, Annalena Bartl, Vanessa Bönsel, Aurora Raito, Mira Feuerbach, Luisa Jungkunz, Lisa Klaver und Franziska Amend. Es fehlen Alexandra Tomakova, Carolin Ristau, Jana Harms, Charlotte Meixner, Elena Gewehr, Elise Hagendorff, Esther Bopp, Lena Beck, Margarethe Brilling, Michelle Schomberg, Valerie Liedtke, Lara Sauer, Trainer Detlef Schmidt. (Foto: Storck)

In der in unteren Ligen schon begonnenen Punktrunde der Frauen-Fußballerinnen startet am Wochenende auch die Gruppenliga Frankfurt, in der mit der FSG Fauerbach/Gambach, der Spvgg. 08 Bad Nauheim und dem SC Dortelweil drei Friedberger Kreismannschaften vertreten sind. Das Trio hat zunächst jeweils ein Heimspiel. Zudem nehmen sieben weitere Kreismannschaften teil. Das sind in der Kreisoberliga Gießen/Marburg die FSG Fauerbach/Gambach II, in der A-Liga Frankfurt die FSG Burg-Gräfenrode und als Neuling der SC Dortelweil II. In den B-Ligen sind nur Neuner- oder Siebener-Mannschaften. So spielt in der Gießen/Marburger Liga die FSG Fauerbach/Gambach III, in der Frankfurter Gruppe der VfB Södel, der FV Bad Vilbel und als neue kreisübergreifenden Spielgemeinschaft die FSG Seulberg/Rodheim, die wechselseitig ihre Heimspiele in den beiden Orten austrägt. Gegenüber der Vorsaison ist nicht mehr gemeldet A-Ligist Spvgg. 08 Bad Nauheim II.

Die FSG Fauerbach/Gambach geht mit folgendem Kader in die neue Gruppenliga-Saison (hintere Reihe, v. l.): Elena Mertes, Elisabeth Michel, Verena Jäger, Angela Beckmann, Jana Dombach, Anne Stellberger, Laura Müller (vorn, v. l.) Aida Ziemer, Lisa Waschkowitz, Christine Rose, Leonie Maier, Emelie Holz, Amelie Goossens. Es fehlen Melanie Nolte, Lisa Semmler, Laura Rühl, Franzi Aust, Katarina Pejic, Lydia Schulz, Malwine Dietrich, Melanie Frömbgen, Rosalie Meiser. Trainer Stephen Holz. (Foto: pv)
Die FSG Fauerbach/Gambach geht mit folgendem Kader in die neue Gruppenliga-Saison (hintere...

Die Aushängeschilder sind die drei Gruppenligisten. Damit ist der Fußballkreis Friedberg der mit den meisten vertretenen Teams der sieben Kreise der Region Frankfurt. Das garantiert sechs Derbys, wobei jene zwischen der Spvgg. 08 Bad Nauheim und der FSG Fauerbach/Gambach schon eine jahrelange Tradition haben. Beide Vereine bestimmten den Frauenfußball im Kreis. Nun meldet der SC Dortelweil Ansprüche an, die Nummer eins zu werden.

Frauenfußball-Gruppenliga: SC Dortelweil zählt zu den Titelfavoriten

Der SC Dortelweil geht mit folgendem Kader in die neue Saison der Frauenfußball-Gruppenliga (hinten, v. l.): Celina Steppan, Thitichaya Sansri, Ana Perez, Annika Hofmann, Karla Matthay, Valentina Caneba, Alicia Casado (mittlere Reihe, v. l.) Betreuerin Nicole Steppan, Trainer Kai Zitzer, Flavia Skandale, Meike Gorny, Hanah Klug, Julia Schäfer, Julia Braungardt, Annalena Springer, Marina Fitzner, Fereshta Hashemi, Fozy N’Toman, Alice Empter, Trainer Martin Schönig, (vorn, v. l.) Angelina Konyakin, Florjeta Muriq, Anabell Winrich, Anna-Maria Schönig, Jil Träger, Clara König. (Foto: pv)
Der SC Dortelweil geht mit folgendem Kader in die neue Saison der Frauenfußball-Gruppenlig...

Dies scheint berechtigt. Die Spielerinnen des SC Dortelweil kommen aus der Mädchen-Spielgemeinschaft Bad Vilbel und sind dort über Jahre zu einer Einheit gewachsen, denen zwei Aufstiege gelangen. Nach dem Kreisoberliga-Aufstieg über die Relegation 2017 war der Titelgewinn in der vergangenen Saison überzeugend. In den 22 Punktspielen gab es 21 Siege und ein Remis bei einem Torverhältnis von 125:9. Zudem setzten sich die Dortelweilerinnen im Pokal-Halbfinale gegen die FSG Fauerbach/Gambach durch und besiegten im Finale die Spvgg. 08 Bad Nauheim mit 7:0. Auch der Unterbau überzeugte. A-Liga-Neuling SC Dortelweil II gewann seine ersten Punktspiele in der Kreisliga A mit 8:0 und 10:0. Dortelweils »Erste« gewann ihr einziges Vorbereitungsspiel gegen Gruppenliga-Meister TSG 51 Frankfurt. Die Mannschaft zählt mit dem Trainerduo Martin Schönig/Kai Zitzer bei den übrigen neun Mannschaften der Liga zu den Titelfavoriten. Und Dortelweils Abteilungsleiter Rüdiger Köhler gibt selbstbewusst die Losung aus: »Wir wollen noch einmal hoch. In einem Jahr wollen wir in der Verbandsliga spielen«.

Kleinere Brötchen backen die beiden anderen heimischen Gruppenligisten. Sowohl die FSG Fauerbach/Gambach, der Abschluss-Siebte der Vorsaison, als auch die Spvgg. 08 Bad Nauheim als Neunter im Abschlussklassement, streben einen gesicherten Mittelfeldplatz an. In Fauerbach und Gambach, deren »Erste« ihre Heimspiele in Fauerbach und die beiden anderen Teams in Gambach spielen, ist dank drei Teams eine ausreichende Breite vorhanden. In der letzten Saison löste Stephen Holz den langjährigen Trainer Thorsten Greiner ab, der nun im Männerfußball seines Vereins SVP Fauerbach aktiv ist. Gruppenligist der FSG Fauerbach/Gambach hat mit Lisa Semmler von der FSG Burg-Gräfenrode einen externen Zugang. Ansonsten kommen zum Kader die Jugendlichen Amelie Goosens und Laura Rühl. »Wir wollen einen gesicherten Mitteplatz, und dann sehen wir einmal«, so Pressesprecherin Christine Rose.

Frauenfußball-Gruppenliga: Spvgg. 08 Bad Nauheim hat die Kräfte gebündelt

Bei der Spvgg. 08 Bad Nauheim hat man die Kräfte gebündelt und nur eine Mannschaft gemeldet. Es zeigte sich in der vergangen Saison, dass man primär aus beruflichen Gründen in Personalnöte kam. Kontinuität zeigt die Frauen-Abteilung der Nullachterinnen bezüglich der Trainersituation. Der langjährige Coach Peter Sauer ist nun bei den Mädchen tätig. Seine beiden bisherigen Co-Trainer Alexander Bönsel und Detlef Schmidt sollen als Insider den Übergang problemlos schaffen. Alexander Bönsel nennt als Saisonziel zunächst die Absicherung nach unten. Als Titelfavoriten nennt er den SC Dortelweil und den letztjährigen Zweiten Phönix Düdelsheim.

Jedoch sind viele Klubs schwierig einzuschätzen. Die aufgrund eines Nichtabstiegs von oben nur aus zehn Mannschaften bestehende Gruppenliga Frankfurt hat neben dem SC Dortelweil mit der SG Egelsbach einen weiteren Aufsteiger in der Liga. Mit der FSG Rodgau/Zellhausen gibt es eine neue Spielgemeinschaft der beiden bisherigen Gruppenligisten. Das Feld vervollständigen der FFV Oberursel, Phönix Düdelsheim, die SG Bornheim/Grün/Weiß, die FSG Nieder-Mittlau/Lieblos und die FSG Usinger Land.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Detlef Schmidt
  • Dortelweil
  • FSG Burg-Gräfenrode
  • FV Bad Vilbel
  • Frauenfußball
  • Fußball
  • SC Dortelweil
  • Spvgg. 08 Bad Nauheim
  • Södel
  • Ottwin Storck
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.