08. März 2019, 12:00 Uhr

Kreisoberliga Friedberg

Zum Re-Start der Kreisoberliga Friedberg reden die Trainer - und zwar alle

Vor dem Re-Start der Fußball-Kreisoberliga Friedberg am Wochenende haben wir alle 16 Trainer um ein Statement gebeten. Hier gibt es die Antworten.
08. März 2019, 12:00 Uhr
Während es für den SV Nieder-Wöllstadt um Mario de Oliveira (l.) zum Re-Start in der Kreisoberliga Friedberg im Derby gegen die TSG Ober-Wöllstadt geht, müssen Timo Schmidt und sein FC Karben zum starken SV Gronau. (Foto: Nici Merz)

Der Ball rollt wieder: Nach 14 pflichtspielfreien Wochen fällt in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg an diesem Wochenende der Startschuss für die Rückrunde. Dabei stehen zum Jahresauftakt mit dem Spitzenspiel zwischen dem Ligaprimus FC Karben und dem Tabellenzweiten SV Gronau sowie dem Nachbarschaftsduell zwischen dem SV Nieder-Wöllstadt und der TSG Ober-Wöllstadt gleich zwei echte Highlights auf dem Programm. Vor dem Rückenrundenstart haben die 16 Kreisoberliga-Trainer gegenüber der WZ-Sportredaktion ihre Ziele für die Restsaison formuliert.

Harez Habib (FC Karben): »Die gute Wintervorbereitung stimmt mich für die Rückrunde äußerst positiv. Mit Egzon Ademi, Gökhan Cirak und Ramil Taitschinov begrüßen wir drei ablösefreie Neuzugänge, die sich sportlich und charakterlich hervorragend integriert haben. Zudem haben bereits ein Großteil des Kreisoberliga-Kaders und einige Akteure der U 19 ihren Verbleib über die Saison hinaus zugesagt – unabhängig von der Ligazugehörigkeit. Das zeigt, dass die Spieler von unserem Konzept überzeugt sind. Wir fiebern dem Auftakt gegen den Mitfavoriten aus Gronau entgegen, der sich als Tabellenzweiter nun mit dem Aufstieg auseinandersetzen muss und daher nicht länger in Understatement üben kann.«

Florian Schwing (SV Gronau): »Im Gegensatz zu den Konkurrenten aus Karben, Ober-Rosbach und Friedberg spüren wir nicht den Druck aufsteigen zu müssen. Trotz unserer tollen Serie und einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz sehen wir keinen Grund, etwas an unseren Saisonzielen zu ändern. Wenn wir nach dem 30. Spieltag auf dem fünften Rang stehen sollten, wäre das für uns ein ebenso großer Erfolg wie Platz eins oder zwei.«

Bahattin Sen (Türk Gücü Friedberg II): »Nach der langen Winterpause hat die Auftaktpartie gegen Ober-Rosbach für uns richtungsweisenden Charakter. Wenn wir mit einem Sieg ins neue Jahr starten, können wir bis zum Saisonende oben dranbleiben.«

Stefan Schneider ist der dienstälteste Trainer der Kreisoberliga Friedberg. Mit seinem SV Bruchenbrücken steht er aktuell auf Rang vier der Tabelle. (Foto: Nici Merz)
Stefan Schneider ist der dienstälteste Trainer der Kreisoberliga Friedberg. Mit seinem SV ...

Stefan Schneider (SV Bruchenbrücken): »Für die Rückrunde haben wir uns mit Tim Georg Blasig vom SV Steinfurth verstärkt, der zuvor allerdings ein halbes Jahr inaktiv war. Für uns gilt es vorrangig, die guten Leistungen aus der Vorrunde zu bestätigen.«

Jens Paetzold (FC Ober-Rosbach): »Mit Serdar Karaduman und Nadim Ahmed hatten wir im Winter zwei Abgänge zu verzeichnen. Auch in der Rückrunde wollen wir uns als Mannschaft weiterentwickeln und versuchen, jedes Spiel zu gewinnen. Dafür haben wir in der Winterpause das eine oder andere einstudiert.«

Maximilian Esposito (SV Steinfurth): »Nach dem großen personellen Umbruch im Sommer können wir mit der Hinrunde durchaus zufrieden sein. In Bestbesetzung ist unsere junge Mannschaft nur schwer zu schlagen. Um ganz oben mitzuspielen müssen die Jungs allerdings noch mehr tun und einen größeren Aufwand betreiben. Mit Marius Milek kehrt ein Spieler zurück, der uns enorm weiterbringen kann.«

Christopher Wanzke (TSV Ostheim): »Die Vorzeichen für die Rückrunde sind aufgrund der langfristigen Ausfälle unserer Leistungsträger Can Sinemli, Damian Hackenberg, Dorian Blume und Marcel Belke alles andere als optimal. Unser ohnehin schon kleiner Kader stößt allmählich an seine Grenzen. In dieser Situation wäre alles andere, als von Spiel zu Spiel zu denken, vermessen.«

Torsten Hertz (SV Nieder-Wöllstadt): »Wir gehen in jede Partie mit der Einstellung, das Spiel gewinnen zu wollen. Das erwarte ich von meinen Jungs auch in der Rückrunde. Mit Nico Wenzel von der Usinger TSG, Marvin Glassl von der SG Rosenhöhe Offenbach und Patrick Wüst vom SV Heddernheim begrüßen wir drei Neuzugänge in Nieder-Wöllstadt.«

Berthold Vetter (TSG Ober-Wöllstadt): »Wir wollen in der Rückrunde eine mannschaftliche Geschlossenheit entwickeln, unsere Leistungen stabilisieren und somit eine gute Basis für die neue Runde legen. Ziel ist eine Platzierung zwischen Rang fünf und sieben.«

Antonios Tsiakalos (VfB Friedberg): »Als Tabellenzehnter stecken wir nach wie vor im Abstiegskampf, weshalb der Klassenerhalt für uns oberste Priorität hat. Mit Dogan Gök von der SG Kelkheim haben wir einen Neuzugang zu verzeichnen.«

Gökhan Kocatürk (SV Nieder-Weisel): »Für uns geht es in erster Linie darum, schnellstmöglich den Klassenerhalt in trockene Tücher zu bringen. Erst dann richten wir unseren Blick nach oben. Allerdings traue ich unserem kleinen Kader, der seit meinem Amtsantritt große Fortschritte gemacht hat, in der Rückrunde durchaus noch einiges zu.«

Oliver Tuma (FV Bad Vilbel II): »In der Winterpause habe ich die Mannschaft von meinem Vorgänger Dusan Bosancic übernommen und konnte die komplette Vorbereitung betreuen. Wir arbeiten intensiv daran, uns so gut wie möglich auf die anstehenden Aufgaben in der Rückrunde vorzubereiten. Für uns wird es eine große Herausforderung sein, die Kräfte so zu bündeln, sodass wir uns am Ende der Saison den Ligaverbleib sichern.«

Holger Hess (SG Rodheim): »In der Winterpause haben wir intensiv an unserem Abwehrverhalten gearbeitet. Die 0:3-Niederlage gegen die Sportfreunde Friedrichsdorf hat die Defizite aufgezeigt, war aber gleichzeitig ein wertvoller Test für uns. In der Rückrunde wollen wir als kompakte Einheit auftreten und den Klassenerhalt schaffen. Leider haben mit Marvin Nussbaum und Antonino Lupica zwei wichtige Eckpfeiler nahezu die komplette Vorbereitung verpasst.«

Thorsten Unger (SV Teutonia Staden): »Nach dem Abgang von Kevin Scheller im Winter haben wir uns mit Johannes Gies von den Sportfreunden Oberau ähnlich gut verstärkt. Die Ausfälle von Marvin Schneeberger, Keven Hosenseidl und Yilmaz Dural sind dagegen schwerer zu kompensieren. Natürlich wollen wir so schnell wie möglich die nötigen Punkte gegen den Abstieg sammeln. Ich bin davon überzeugt, dass wir unseren Aufwärtstrend fortsetzen können, wenn es uns gelingt, unsere Chancenverwertung zu verbessern.«

Olcay Bayram (KSG 1920 Groß-Karben): »In den Testspielen hat die Mannschaft spielerisch überzeugen können. Von unserem Neuzugang Seyit Okumus profitieren wir dabei in allen Belangen. In der Vorrunde haben wir viel Lehrgeld bezahlt. Zwar sind wir uns der schweren Ausgangslage bewusst, dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir in der Rückrunde die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren werden.«

Stefan Geppert (SC Dortelweil II): »Natürlich müssen für den Klassenerhalt einige unwahrscheinliche Dinge eintreten, das ist uns bewusst. Abschenken werden wir die Saison aber dennoch nicht. Ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft mit jedem Gegner mithalten kann.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Charakter
  • Damian
  • FC Ober Rosbach
  • FV Bad Vilbel
  • Friedberg
  • Fußball
  • KSG 1920 Groß-Karben
  • Kämpfe
  • Ober-Rosbach
  • SC Dortelweil
  • SG Rodheim
  • SV Bruchenbrücken
  • SV Nieder-Wöllstadt
  • SV Staden
  • SV Steinfurth
  • Stefan Schneider
  • Steinfurth
  • TSG Ober-Wöllstadt
  • TSV Ostheim
  • Türk Gücü Friedberg
  • VfB Friedberg
  • Sascha Kungl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.