18. März 2022, 23:19 Uhr

Eishockey

EC Bad Nauheim: Drei Tore sind zu wenig

Dem EC Bad Nauheim fehlt gegen Kassel ein bisschen Scheiben glück und die nötige Effektivität. Nach dem 3:6 in Spiel zwei am Freitag liegen die Nordhessen in der Serie mit 2:0 vorne.
18. März 2022, 23:19 Uhr
sommerfeld_cso
Von Christoph Sommerfeld
Szene mit Symbolcharakter: Taylor Vause kann die Scheibe gegen Gerald Kuhn (Kassel Huskies) nicht im Gästetor unterbringen. FOTO: CHUC

Für den EC Bad Nauheim war es war so ein EishockeyAbend, an dem auch das Glück fehlte. Mit 3:6 (0:1, 1:2, 2:3) unterlag die Mannschaft von Trainer Harry Lange am Freitag den Kassel Huskies und muss nun im Playoff-Viertelfinale der DEL 2 einen 0:2-Rückstand aufholen. »Es war eine unfassbar gute Stimmung im Stadion. Wir haben die nötige Energie aufs Eis gebracht, müssen bei den Chancen allerdings auch die Tore erzielen. Am Ende waren es zu viele kleine Fehler bei uns«, bilanzierte der EC-Coach.

Bei den Roten Teufeln kehrte Huba Sekesi ins Line-Up zurück. Ansonsten gingen beide Teams unverändert in die Partie, in der die Kurstädter loslegten wie die Feuerwehr. Wenige Sekunden waren von der Uhr getickt, da kurvte Taylor Vause in Richtung Huskies-Gehäuse, aufgehalten nur durch ein Foul. In Überzahl landete der Puck bei Tristan Keck, der aus aussichtsreicher Position hätte abschließen können. Ein Annahmefehler verhinderte aber den Schuss. Tobias Wörle war es dann, der Gerald Kuhn im Kasseler Tor zur ersten Parade zwang (5.). Kevin Schmidt bewies einmal mehr Offensivqualitäten. Anstatt selbst zu schießen, hätte er aber auch querlegen können auf Jerry Pollastrone (6.). Die Huskies blieben bislang blass, durften jedoch nach einem Sekesi-Foul ebenfalls ihr erstes Powerplay spielen. Und das führte gleich zum Erfolg. Hans Detsch bediente Brett Cameron, der keine Mühe hatte - 1:0 (8.). Auf der Gegenseite lief nun Andrej Bires heiß. Im Nachschuss war ihm zunächst das Torgestänge im Weg (12.), ehe erneut der Deutsch-Slowake freigespielt wurde: In Minute 16 verhinderte der Außenpfosten den Ausgleich. Kurz vor der ersten Pause war Tomas Schmidt auf der Hut und stoppte einen Kasseler Konter.

Für einen sofortigen Anstieg des Geräuschpegels sorgte zu Beginn des zweiten Abschnitts Mick Köhler, der in einen Vause-Pass spritzte und den Puck zum 1:1 (21.) ins Netz beförderte. Und beinahe hätten die Roten Teufel die Partie innerhalb weniger Momente gedreht. Kuhn rettete gegen Fabian Herrmann (22.). In der Folge lieferte sich Bires ein Handgemenge mit Maxim Rausch, sodass beide auf die Bank mussten. Das Vier-gegen-vier nutzte Kassel. Cameron lief einen Konter und vollendete selbst zur 2:1-Führung. Der flache Schuss ging durch die Beine von Bick, der freie Sicht hatte. Vorne fehlte den Kurstädtern weiter das Scheibenglück. Bires scheiterte erneut, diesmal nicht am Pfosten, sondern am bärenstarken Huskies-Schlussmann. Im Gegenzug gipfelte die Pechsträhne der Gastgeber im missglückten Klärungsversuch von Bick, der den Puck abwehrte und gegen Patrick Seifert lenkte, von dessen Schuh das Spielgerät ins Tor sprang (30.). Detsch wurde offiziell als Torschütze geführt. Gegen Mitch Wahl war der RT-Goalie zur Stelle (36.). Schadlos hielt sich allerdings auch Kuhn (38./gegen Pollastrone).

Beim 1:4 war Bick dann von keiner Schuld mehr freizusprechen. Der Abschluss von Jamie MacQueen sprang von seinem Oberkörper ins Tor (41.). Die Nauheimer ergaben sich nun scheinbar ihrem Schicksal und kassierten durch Wahl den nächsten Gegentreffer (47.). Mick Köhler brachte den Nauheim-Fans mit seinem Powerplay-Tor zum 2:5 (49.) eine vage Hoffnung zurück. Nach Pollastrones Pfostenknaller und dem Bick-Save gegen Marco Müller nahm Lange den Torwart vom Eis. Bires (58./unter die Latte) gelang zwar eine Resultatsverbesserung zum 3:5, aber Joel Keussen setzte den Schlusspunkt ins leere Netz.

Bad Nauheim: Bick - K. Schmidt, M. Köhler, Stephan, Sekesi, T. Schmidt, Seifert, Ketter - Keck, Vause, Wörle, Pollastrone, Hickmott, Bires, Herrmann, El-Sayed, Reiter, L. Köhler, M. Shevyrin.

Kassel: Kuhn - Granz, Tramm, Orendorz, Keussen, Ribnitzky, Rutkowski, Rausch, Geischeimer - D. Shevyrin, Trivino, MacQueen, Laub, Wahl, Cameron, Krüger, Weidner, Detsch, Kranz, Müller.

Steno / SR: Janssen/Klein. - Zu.: 3462. - Tore: 0:1 (8.) Cameron (Trivino - PP), 1:1 M. Köhler (Vause, Keck), 1:2 (28.) Cameron (Wahl), 1:3 (30.) Detsch (Tramm, Krüger), 1:4 (41.) Mac Queen (Trivino, Keussen), 1:5 (47.) Wahl (Laub), 2:5 (49.) M. Köhler (Hickmott, Pollastrone - PP), 3:5 (48.) Bires (Hickmott, Vause - EA), 3:6 (60.) Keussen (EN). - Zeitstrafen: 6:10 Min.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos