12. September 2021, 22:23 Uhr

EC Bad Nauheim

EC Bad Nauheim: Ein enttäuschender Abend

Das hatten wohl die wenigsten auf der Rechnung: Der EC Bad Nauheim unterliegt am Sonntag der unterklassigen EG Diez-Limburg nach Penalyschießen.
12. September 2021, 22:23 Uhr
nickolaus_mn
Von Michael Nickolaus
Mick Köhler (Nr. 77) trifft vor Jan Wächtershäuser gegen Jan Guryca im Nachsetzen zum 1:0 für den EC Bad Nauheim. Links: Andreas Pauli. FOTO: CHUC

Ja, in Testspielen gegen unterklassige Klubs kann man vor eigenem Publikum eigentlich nur schlecht aussehen, Egal, wie es ausgeht. Und ja, in der einen oder anderen Szene blitzten die Qualitäts-Unterschiede auch mal auf. Aber: So wie am Sonntagabend vor 754 Zuschauern im Colonel-Knight-Stadion darf sich Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim - gemessen an seinen Ansprüchen - nicht noch einmal präsentieren. Vorbereitungspartie hin oder her. Dem Oberligisten EG Diez-Limburg unterlag die Mannschaft von Harry Lange mit 3:4 (2:1, 0:1, 1:1/0:1) nach Penaltyschießen.

Mit Sprechchören gefeiert wurde Jan Guryca, der Markenbotschafter der Roten Teufel, der seine Laufbahn an der Lahn ausklingen lässt. Er hielt drei von fünf Penaltys der Gäste. Auffallen agierte zudem Ex-Teufel Kevin Lavallee mit zwei Toren in der regulären Spielzeit und einem Treffer im Penaltyschießen.

Wie schon in den vorangegangenen beiden Heimspielen hatten die Gastgeber eine Zwei-Tore-Führung verspielt und konnten später auch einen 3:2-Vorsprung nicht über die Zeit bringen. Insbesondere die Auftritte des neuen und abermals unauffälligen Kontigentspieler-Quartetts lassen Kritiker bereits laut werden. Erfreuen konnte hingegen erneut Kevin Schmidt, der sich als Führungsspieler in der Defensive auch immer wieder Zeit nahm, sich in die Angriffe einzuschalten. Neben ihm trafen noch Mick Köhler und Jordan Hickmott.

Vielleicht war’s für die Roten Teufel zu Beginn auch nur zu einfach gewesen. Nach nur sieben Minuten führte Bad Nauheim - erneut gänzlich ohne Förderlizenz-Feldspieler aus Köln im Kader - mit 2:0. Die Hessen, in der Vorbereitung zeitlich deutlich weiter als ihr Gast, spielten die 60 Minuten offensiv wie defensiv aber ohne das notwendige Zweikampfverhalten herunter, ließen Zug zum Tor vermissen, trafen vielfach die falschen Entscheidungen und leisteten sich Ungenauigkeiten. Die Konsequenz: eine zähe Auseinandersetzung mit Trainingsspiel-Charakter samt entsprechend unterkühlter Atmosphäre.

EC Bad Nauheim: Maurer - Kevin Schmidt, Wachter, Sekesi, Stephan, Tomas Schmidt - Körner, Wörle, Hickmott, Pauli, Vause, Pollastrone, Keck, Mick Köhler, Reiter, Leon Köhler, Herrmann, Trejakov.

EG Diez-Limburg: Guryca - Slaton, Bettahar, Ketter, Seifert, Valenti, Wächtershäuser - Voronov, Lavallee, Koziol, Patochka, Matheson, Brothers, Lehtonen, Lademann, Wellhausen, Firsanov, König.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (3.) Mick Köhler (Pauli, Vause - PP), 2:0 (7.) Kevin Schmidt (Herrmann, Sekesi), 2:1 (8.) Lavalle (Brothers), 2:2 (34.) Matherson (Slaton, Brothers - PP), 3:2 (44.) Hickmott (Wachter), 3:3 (48.) Lavallee (Voronov, Koziol), 3:4 (Seifert (Penalty). - SR: Nause/Schmidt. - Strafminuten: Bad Nauheim 10 plus fünf Minuten (Sekesi), Diez-Limburg 12 plus fünf Minuten (Voronov). - Zuschauer: 754.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos