08. Mai 2022, 21:14 Uhr

Handball

Ein goldener Sonntag für den TV Petterweil

Der TV Petterweil hat in der Abstiegsrunde der Oberliga einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Nach dem Sieg über die TSG Münster ist der Vorsprung größer geworden.
08. Mai 2022, 21:14 Uhr
Avatar_neutral
Von Peter Hett
Benedikt Pfeiffer (TV Petterweil) ist der Münsterer Verteidigung entwischt und setzt zum Sprungwurf an. FOTO: NICI MERZ

Für den Handball-Oberligisten TV Petterweil war derSonntag ein goldener Tag. Mit einem 30:25 (16:13)-Heimsieg über die TSG Münster - bei der gleichzeitigen Niederlage von Breckenheim - hat sich die Mannschaft von Trainer Martin Peschke in der Tabelle der Abstiegsrunde einen Vorsprung von fünf Punkten auf die beiden härtesten Verfolger erarbeitet.

Die TVP-Taktik, dass sich Patrick Weber im linken Rückraum der Gäste seine Würfe nehmen durfte, sich dafür auf die anderen TSG-Angreifer zu konzentriert wurde, ging auf. »Weber wirft ohnehin aus großer Distanz, da ist wenig zu machen. Dafür haben meine Jungs in der Abwehr ansonsten richtig geackert«, lobte Peschke.

Im Duell zwischen zwei Mannschaften des Tabellen-Vorderfelds ging es in den ersten Minuten ausgeglichen zu (2:2/5.). Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel und setzten sich nach zwölf Minuten mit 6:3 (Wassberg) ab. Mit einem Zwischenspurt schaffte es Münster innerhalb von nur drei Minuten das Spiel mit dem 6:6 wieder auszugleichen. Bis zum 9:9 (20.) agierten jetzt beide Mannschaften auf Augenhöhe. Drei Tore in Folge (Trouvain, Lange, Fernandes) bescherten der Peschke-Sieben eine 12:9-Führung (25.). Dieser Vorsprung hatte auch noch zur Halbzeitpause Bestand.

Die ersten Minuten nach dem Wechsel gehörten der TSG, die nach fünf Minuten den Gegner mit dem 17:16 wieder in Reichweite hatte. Die Petterweiler Antwort auf diese kurze Schwächephase fiel eindeutig aus. Jonas Koffler, Wassberg und Jankovic (2) warfen mit einem 4:0-Lauf ihre Farben mit 21:16 (43.) nach vorne. Dieser Fünf-Tore-Vorsprung wurde von den Gelb-Schwarzen trotz harter Gegenwehr der Gäste bis zum Abpfiff erfolgreich verteidigt. »Wir hatten heute eine sehr gute zweite Welle mit der wir viele Tore erzielt haben«, verriet der TVP-Trainer eines seiner Erfolgsrezepte. Sonderlob hatte er für Pierre Lange, der aus der zweiten Mannschaft aufgerückt war, und Jonas Koffler parat. »Jonas war mit seiner Dynamik heute überragend, und Pierre hat hinten und vorne geholfen und durchgespielt«, meinte Peschke.

TV Petterweil: Bouali (1), Schneiker; Trouvain (4), Bachmann, Kusan, Leonhard Pfeiffer, Benedikt Pfeiffer (2), Fernandes (2), Johannes Pfeiffer, Jonas Koffler (11/5), Lange (1), Wassberg (6), Pletz (1), Jankovic (2).

TSG Münster: Bolling (1), Müller; Hranjec (2), Wernig (6/3), Frieman (1), Kunz (1), Ikenmeyer (1), Jacobi (2), Klotz (4), Schuster, Gerntke, Weber (7), Fegert, Heller.

Steno: Schiedsrichter: Kaiser/Paul (Heusenstamm/Mühlheim). - Zuschauer: 250. - Zeitstrafen: 8 Min./ 10 Min. und Rot (Ikenmeyer 55.).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos