24. Oktober 2021, 21:57 Uhr

Fussball-Hessenliga

FV BadVilbel enttäuscht beim 0:3 gegen Griesheim

24. Oktober 2021, 21:57 Uhr
sommerfeld_cso
Von Christoph Sommerfeld

Der FV Bad Vilbel hat nach zuletzt leichtem Aufwind den nächsten Rückschlag in der Fußball-Hessenliga hinnehmen müssen und bleibt in Gruppe B auf dem zehnten Tabellenplatz. Am Sonntag unterlag die Truppe von Trainer Amir Mustafic dem SC Viktoria Griesheim auf dem Niddasportfeld deutlich mit 0:3 (0:3). »Wir sind gut reingekommen und schenken dem Gegner dann mehr oder weniger die Tore«, haderte der FV-Coach mit der Leistung seiner Mannschaft. »In Halbzeit zwei haben wir fünf, sechs Situationen, die wir besser ausspielen müssen, dann wird es auch gefährlich.«

So strahlte seine Mannschaft kaum Gefahr aus. Es dauerte bis zur 42. Minute, ehe Filip Cirpaci der erste Vilbeler Abschluss gelang. Sein harmloser Kopfball stellte aber keine Gefahr für SC-Keeper Paul Jivan dar. Zuvor hatten die Wetterauer in der Defensive schon derart viel anbrennen lassen, dass die Viktoria ihre drei Treffer erzielen konnte. Beim 1:0 (27.) stand Patrick Stumpf recht unbewacht im FV-Strafraum und schob aus zehn Metern ein. Vor dem zweiten Griesheimer Treffer narrte Alexandru Paraschiv drei Vilbeler Akteure und bediente Michael Adusei am langen Pfosten - 2:0 (35.). »Da waren wir sehr körperlos«, konstatierte FV-Pressesprecher Alexander Juli. Einen weiteren Assist verdiente sich Paraschiv vier Minuten später, als er die FV-Abwehr mit einem feinen Pass auf Stumpf aushebelte, der auch noch Schlussmann Robin Orband umkurvte und zum 3:0 vollstreckte.

In der zweiten Hälfte war weitgehend die Luft raus. Paraschiv, bester Gästeakteur an diesem Nachmittag, hätte in Minute 62 noch erhöhen können. Für Vilbel waren zwei »Halbchancen« (Juli) zu notieren. Adnan Alik wurde beim Kopfball geblockt und hätte danach im Strafraumgewühl mit etwas mehr Glück durchaus verkürzen können (51.). Als die Gastgeber schon besiegt waren, näherte sich Cirpaci noch mal dem Viktoria-Gehäuse an (81.). Sein 18-Meter-Schuss aus halblinker Position verfehlte das Tor aber weit. Rund um den Strafraum kombinierten die Wetterauer durchaus gefällig, zwingend wurde es jedoch allzu selten.

Wie schwer die Niederlage wiegt, wird sich noch zeigen. Griesheim konnte durch seinen Sieg auf Rang sechs vorrücken. Kommt die Viktoria in den verbleibenden Begegnungen der Hauptrunde noch unter die ersten fünf Teams und qualifiziert sich demnach für die Meisterrunde, so wird das Ergebnis - auch für Vilbel - gestrichen: Bei der Mustafic-Truppe spricht alles für die Abstiegsrunde.

FV Bad Vilbel: Orband; Tiago (ab 46. Ushiyama), Alik, Gashi, Knauer, Cirpaci, Filipovic, Embaye (ab 67. Lahchaychi), Emmel, Shuteriqi (ab 43. Böger), Safaridis.

Viktoria Griesheim: Jivan; Royo (ab 75. Schumacher), Windeck, Bender, Starck, Assar, Stumpf (ab 78. Kazimi), Volk, Paraschiv, Schüßler, Adusei (ab 60. Cassaniti).

Im Stenogramm / SR: Tesch (Dieburg). - Zuschauer: 104. - Tore: 0:1 (27.) Stumpf, 0:2 (35.) Adusei, 0:3 (39.) Stumpf.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos