10. Oktober 2021, 21:42 Uhr

Fußball-Gruppenliga

Gruppenliga: SV Steinfurth zahlt Lehrgeld gegen Klassenprimus

Keine Chance beim 0:6 gegen die SF Friedrichsdorf hatte am Wochenende der SV Steinfurth in der Gruppenliga. Der zuletzt zweimal siegelose Tabellenführer zeigte sich von seiner besten Seite.
10. Oktober 2021, 21:42 Uhr
LAB
Die Sportfreunde haben Steinfurth jederzeit im Griff - so wie hier der Friedrichsdorfer Thomas Wenk (r.) den SV-Akteur Mert Alguel. FOTO: NICI MERZ

Für den SV Steinfurth setzte es am Sonntagnachmittag in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West die erwartete Niederlage gegen Tabellenführer SF Friedrichsdorf. Die fiel mit 0:6 (0:3) allerdings heftig aus. Die Sportfreunde hatten sich unter der Woche erst überraschend von ihrem Coach Necip Incesu getrennt. Der Grund: Unstimmigkeiten zwischen Trainer und Mannschaft. Am Sonntag stand nun Ex-Coach Alexandros Theodosiadis beim Ligaprimus an der Seitenlinie - und das Team siegte nach zwei Unentschieden erstmals wieder.

Der Spitzenreiter sicherte sich durch eine Unachtsamkeit der Gastgeber aus der Wetterau früh die Führung und zog von da an davon. In Steinfurth holten sich die Sportfreunde bereits in der Anfangsphase den wichtigen Vorsprung: Christopher Skoczny (17.) versenkte die Kugel nach einer Unachtsamkeit der Heimabwehr zum 1:0 im Kasten. Drei Minuten später war Fabian Pfeiffer mit dem 2:0 per direktem Freistoß zur Stelle. Der Ball sprang dabei vom Innenpfosten an den Rücken von SV-Keeper Lennart Kopf und landete im Tor - unglücklich. Entsprechend nahm die Begegnung ihren Lauf: Steinfurth verteidigte quasi mit Mann und Maus. Friedrichsdorf drückte und sicherte sich noch vor der Pause das 3:0 durch den Doppeltorschützen Pfeiffer (44.).

Nach der Pause sahen die Zuschauer dasselbe Spiel: Die Gäste kamen schnell zum 4:0 durch Patrick Albert (47.). Anschließend sorgte Kapitän René Krieg (66./70.) mit zwei weiteren gut herausgespielten »Buden« für den klaren 6:0-Endstand.

»Ich denke, das war in der Höhe eine verdiente Sache. Uns haben ein paar Spieler in der Verteidigung gefehlt, das hat man gemerkt«, bilanzierte Steinfurth-Sprecher Torben Müller. Insbesondere der frühe Rückstand schien den Gastgebern den Stecker gezogen zu haben. »Wenn du so früh gegen den Tabellenführer hinten liegst, geht nach vorne nicht mehr viel«, so Müller.

Steinfurth: Kopf; Atay, Rebmann, Pinther (46 Marx), Walter, Alguel, Böhm, Fink, Krüger, Berting (66. Troidl), Zine.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: S. Müller (Burg). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (17.) Skoczny, 0:2 (20.) Pfeiffer, 0:3 (44.) Pfeiffer, 0:4 (47.) Albert, 0:5 (66.) Krieg, 0:6 (70.) Krieg.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos